Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 09.09.2013
Werbung

Umfrage zur Altersvorsorge: Berater von Banken und Sparkassen verlieren an Vertrauen

„Vorsorge-Monitor 2013“: Unabhängige Berater, Internet und klassische Medien gewinnen dazu – Social Media spielt noch immer kaum eine Rolle

Heidelberg (09.09.2013) – Bank- bzw. Sparkassenberater liegen noch immer an der Spitze der Informationsquellen der Bevölkerung zur Altersvorsorge (47%). Im Vergleich zum Vorjahr (2012: 51%) verlieren sie aber deutlich und liegen nun fast gleichauf mit Freunden und Bekannten (44%). Die Gewinner sind dagegen unabhängige Berater (38%), das Internet (30%) und die klassischen Medien (19%). Das sind die zentralen Ergebnisse der repräsentativen Umfrage „Vorsorge-Monitor 2013“, durchgeführt von der GfK Marktforschung im Auftrag der Heidelberger Lebensversicherung AG.

Das Internet als Informationsquelle zur Altersvorsorge gewinnt weiter an Bedeutung (30%). Besonders junge und gut gebildete Menschen informieren sich im Internet: Die Hälfte der Personen zwischen 20 und 39 nutzt das Internet zur Information über Altersvorsorge (50%). Knapp die Hälfte (45%) der Personen mit Abitur oder höherem Abschluss informiert sich ebenfalls im Internet.

„Die stetig wachsende Bedeutung des Internets als Erst-Informationsquelle ist offensichtlich und unbestritten“, so Thomas Klein, Head of Marketing & Sales bei der Heidelberger Leben. „Für die Entscheidung über Art und Ausprägung der eigenen Altersvorsorge ist aber weiterhin das Gespräch mit einem qualifizierten Berater unerlässlich.“

Auch Social Media (Communities, Foren, Blogs) gewinnt dazu. Es spielt aber als Informationsquelle zur Altersvorsorge sowohl bei der Gesamtbevölkerung (5%) wie auch bei den 20-29-Jährigen (14%) keine wichtige Rolle.

Versicherungsvertreter verlieren weiter in der Gunst der Befragten (33%). Nur Beamte wenden sich noch häufiger an den Vertreter einer Versicherung (47%), um sich über Altersvorsorge zu informieren. Ein Drittel informiert sich bei Verwandten über Altersvorsorge (32%), ein Fünftel in den klassischen Medien wie Zeitungen, TV oder Radio (19%).

Für diese repräsentative Umfrage wurden im Mai 2013 1.962 Bürger von der GfK Marktforschung befragt.

* * *
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 2.155
* * *
Der Abdruck ist frei.



Irene Meier
Manager Interne & Externe Kommunikation
Tel.: 06221/872-2113
E-Mail: irene.meier@heidelberger-leben.de

Heidelberger Lebensversicherung AG
Forum 7
69126 Heidelberg
Deutschland
www.heidelberger-leben.de

Die Heidelberger Lebensversicherung AG ist Experte für Lösungen zur Alters- und Risikovorsorge und gehört zu den fünf größten Anbietern für fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen auf dem deutschen Markt (Jahr 2011, Quelle: Map-Fax 5/2013). Das Unternehmen wurde 1991 gegründet und verwaltet mit seinen knapp 300 Mitarbeitern derzeit ein Vermögen in Höhe von 5,2 Milliarden Euro. Im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftete die Gesellschaft einen Jahresüberschuss von 28,0 Millionen Euro. Rund 300.000 Kunden vertrauen der Heidelberger Leben insgesamt zirka 600.000 Versicherungsverträge an.



Frau Irina Mittag
PR-Projektmangement
Tel.: 089/ 67 91 27-0
Fax: 089/ 67 91 27-79
E-Mail: irina.mittag@commendo.de

ComMenDo Agentur für UnternehmensKommunikation
Hofer Straße 1
81737 München
Deutschland
www.commendo.de




Vorsorge-Monitor 2013
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de