Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 02.10.2009
Werbung

Urteile bringen Bewegung in die Praxis der Zusatzversorgungskassen

Die Urteile des Landgerichts Mannheim vom 19. Juni 2009 zur Regelung der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) über die Zahlungen eines Gegenwerts sowie das Urteil des Bundesfinanzhofs zur Besteuerung der VBL-Umlagen am 7. Mai 2009 haben neue Diskussionen über die Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst angestoßen. Seit der Umstellung der Zusatzversorgung auf ein Punktesystem im Jahr 2001 wird immer wieder über zusätzliche Belastungen der Arbeitnehmer gestritten. Die 8. EUROFORUM-Jahrestagung "Zusatzversorgung 2009" (17. und 18. November 2009, Berlin) greift die aktuellen Diskussionen über die Betriebsrenten im öffentlichen und kirchlichen Dienst auf und geht auf die Folgen der jüngsten Rechtssprechung sowie steuerliche und finanzpolitische Fragen in der Zusatzversorgung ein.

Wolf R. Thiel (Versorgungsanstalt des Bundes und Länder) erläutert die Zukunft und Rolle der Zusatzversorgung im Spannungsfeld zwischen Demografie, "Fürsorge" und Kostendruck und stellt die Auswirkungen der Kapitalmarktkrise auf die betriebliche Altersversorgung vor. Besonders die Niedrigzinsentwicklung bereitet den Versorgungskassen zurzeit Sorgen. Wie die Finanzierung in Umlagekassen und in kapitalgedeckten Kassen in Zukunft aussehen kann und die Entwicklung des Wertes der Verpflichtungen bei sich ändernden Prämissen, erläutert aus aktuarieller Sicht Hartmut Engbroks (Heubeck AG). Die Handlungsmöglichkeiten eines öffentlichen oder kirchlichen Arbeitgebers in der Umlagefinanzierung unter Berücksichtung wirtschaftlicher, gesellschaftsrechtlicher sowie arbeits- und satzungsrechtlicher Aspekte zeigt Dr. Udo Niermann (Mercer Deutschland GmbH) auf.

"Das Landgericht Mannheim stellt mit seinen neuen Entscheidungen die bisherige Praxis der Zusatzversorgung grundlegend in Frage", stellt Dr. Markus Deutsch (Gleiss Lutz) zum Urteil über die Gegenwertzahlungen fest. Er geht auf die Folgen des Mannheimer Urteils und weitere Entwicklungen in der Rechtsprechung zur Zusatzversorgung ein.

Das vollständige Programm finden Sie unter:

http://www.euroforum.de/pr-zusatzversorgung09



Frau Dr. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Tel.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
http://www.euroforum.com

EUROFORUM

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de