Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 04.08.2008
Werbung

VEMA e.G. setzt auf junge Fachkräfte: VEMA-Ausbildungsoffensive sorgt für mehr Qualität

Praxisfern und theoriebeladen!“: Was in vielen Ausbildungsberufen und Berufszweigen bemängelt wird, ist die fehlende praktische Ausbildung. Wirtschaftsorganisationen und Berufsverbände klagen unisono über das Problem: „Zur Zeit ist die Ausbildung zu theorielastig, der Nachwuchs steckt viel zu lange in den überbetrieblichen Ausbildungszentren – das hält die Betriebe eher davon ab, Ausbildungsplätze zu schaffen“ sagt Ronald Perschke, Vorstand der GOING PUBLIC AG & Co.KG. Auch für die Ausbildung in der Versicherungsbranche gilt leider die Feststellung mangelnder Praxisnähe. Dabei wächst der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften vor allem auch im Maklerbereich. „Bei der Ausbildung zur Kauffrau/-mann für Versicherungen und Finanzen wird häufig das Wissen aus Sicht der Versicherer dargestellt“, betont VEMA-Vorstand Andreas Brunner. „Es fehlt die Vermittlung von Kernkompetenzen für Makler.“ Daher hat die VEMA Versicherungsmakler Genossenschaft e.G. nun eine eigene Ausbildungsoffensive für Maklerbetriebe ins Leben gerufen.

Bundesweite Ausbildungsoffensive für Maklerpersonal

Mit einer bundesweiten Offensive engagiert sich nun die VEMA Versicherungsmakler-Genossenschaft e.G. für mehr Ausbildung. Die Aktion startete Ende April 2008 mit dem Ziel Ausbildungsplätze zur Kauffraufrau bzw. zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen qualitativ gut zu besetzen und die Ausbildung auch qualitativ zu verbessern. „Als großer Marktteilnehmer und im Verbund mit den Maklerbetrieben auch als bedeutender Arbeitgeber sind wir stolz darauf, in Zukunft vielen jungen Menschen die Chance auf eine solide Ausbildung geben zu können", so VEMA-Vorstand Andreas Brunner. „Immer noch wissen zu wenig Menschen über die hervorragenden beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten bei Versicherungsmaklern Bescheid. Das wollen wir mit der Ausbildungsoffensive ändern." So hat die VEMA e.G. gemeinsam mit GOING PUBLIC, einem Spezialist für Schulungen, Beratungsleistungen und Personalentwicklung für Unternehmen der Versicherungsbranche und für Finanzdienstleister, ein Ausbildungskonzept für Maklerunternehmen entwickelt, das den öffentlich-rechtlichen IHK-Berufsabschluss zum Ziel hat. Mit dem neuen Berufsbild wurde vor zwei Jahren der bisherige Ausbildungsberuf Versicherungskauffrau-/mann abgelöst. GOING PUBLIC-Vorstand Ronald Perschke: „Schwerpunkt der Ausbildung bleibt weiterhin die Versicherungsvermittlung, jedoch ergänzt um Kenntnisse zur kundenorientierten Allfinanzberatung.“

Einfache Organisation der Ausbildung

Die VEMA e.G. arbeitet für ihre Partnerbetriebe konsequent an der Etablierung dieses Berufsbildes. „Wir legen größten Wert auf Qualität. Das gilt für unser vielfältiges Produktportfolio genauso wie für die professionelle Ausbildung der Mitarbeiter", erklärt Andreas Brunner. Die Ausbildung mit maklerorientiertem Schwerpunkt findet im dualen System statt und dauert drei Jahre. Davon befindet sich der Auszubildende 29 Monate im Maklerbetrieb und 7 Monate in einem Ausbildungszentrum der GOING PUBLIC AG & Co.KG. „Wir wollen den jungen Menschen möglichst viel im Betrieb ausbilden und nicht nur in der Theorie“, so Perschke. „Daher sind die Schulzeiten auch auf maximal eine Woche am Stück begrenzt mit längeren Praxisphasen zwischen den Blöcken und heben sich somit deutlich von den längeren Blöcken oder den regelmäßigen zwei Schultagen pro Woche an öffentlichen Berufsschulen ab.“ Außerdem werden die Azubis der VEMA-Partnerbetriebe in einer separaten Klasse zusammengefasst. „Wir schaffen damit eine Win-Win-Situation. Der Betrieb verzichtet weniger auf seinen Lehrling und der Auszubildende kann mehr in der Praxis üben“, fasst Brunner den Grundgedanken zusammen.

Die Inhalte der Ausbildung sind breit gefächert und bereiten unter anderem auch auf Managementaufgaben im Maklerbetrieb vor. Sie reichen von Produktbereichen und Produktmanagement über Schadensabwicklung bis hin zu Kundenbetreuung und Marketing. Darüber hinaus vermitteln die VEMA-Partnerbetriebe ihren Auszubildenden in überbetrieblichen Schulungen nicht nur unternehmensspezifische sondern auch branchenübergreifende Kenntnisse.

VEMA sorgt bei Ausbildern für wenig Bürokratie

Neben der praxisnahen und maklerorientierten Ausbildung wird durch die VEMA-Offensive auch der Ausbildungsbetrieb erheblich entlastet. Durch GOING PUBLIC werden für VEMA-Partner in professionellen Assessment-Centern die besten Azubis herausgefiltert. Brunner: „Wir wollen, dass die Betriebe wenig Arbeit haben und ihren Hauptaufgaben nachgehen können.“ Außerdem, so Brunner weiter, ist die Ausbildung so organisiert, dass GOING PUBLIC Ausbildungsträger ist. Dies bedeutet, es entfällt für den Partnerbetrieb die komplette bürokratische Abwicklung mit der zuständigen IHK. Außerdem erhalten die Auszubildenden eine Zusatzausbildung durch Berufspraktiker in den Bereichen Maklerrecht, Präsentation, Kommunikation sowie über VEMA-Spezifika. „Die jungen gut ausgebildeten Fachkräfte sollen ja nach der Ausbildung dem Maklerbetrieb erhalten bleiben“, so Brunner. „Denn dann ist die Qualität bei den Maklerbetrieben auf lange Sicht gewährleistet.“

Informationen für Betriebe gibt es unter www.vema-eg.de.  



Herr Andreas Brunner
Tel.: 0721 - 20 38 038
Fax: 0721 - 20 38 039
E-Mail: andreas.brunner@vema-eg.de

VEMA Versicherungs-Makler-Genossenschaft e.G.
Steinhäuser Straße 3
76135 Karlsruhe
Deutschland
www.vema-eg.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de