Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 30.04.2008
Werbung

VEMA e.G. zieht eine positive Bilanz für 2007 und plant Wachstum für 2008

Am 23. und 24. April 2008 fanden zum 11. Mal die VEMA-Tage statt. Ort der Veranstaltung war in diesem Jahr das Kongress- und Kulturzentrum Esperanto im hessischen Fulda. Eine durchweg positive Bilanz konnten der VEMA-Vorstandsvorsitzende Hermann Hübner und der VEMA-Vorstand Andreas Brunner ihren Genossenschaftsmitgliedern auf der alljährlichen, im Anschluss an die VEMA-Tage abgehaltenen Generalversammlung verkünden. An zwei Tagen konnten sich VEMA- und VDVM-Mitglieder über Neuerungen und Innovationen im Bereich der Vermittlerrichtlinien, des VEMA-Beratungskonzeptes und der geplanten Ausbildungsoffensive der VEMA e.G. für qualifiziertes Maklerpersonal informieren.

Mit rund 80 Ausstellern, 13 Referaten und Vorträgen von 20 Referenten konnten sich die eingeladenen Makler und ausgewählte Versicherungsunternehmen ein Bild von den aktuellen Neuerungen machen. Highlights waren unter anderem das Referat von VDVM-Syndikus André Molter über die Folgen der neuen Gesetze sowie von Roland Perschke, Vorstand der GOING PUBLIC! AG & Co. KG, über die Auswahl von Azubis, maklerorientierter Ausbildung und einer integrierten Zusatzausbildung in Abstimmungen mit der VEMA e.G.. Die VEMA e.G. hat während der VEMA-Tage eine Ausbildungsoffensive für qualifiziertes Maklerpersonal gestartet und wird in den nächsten Wochen ausführlich darüber informieren. Das „Who is Who“ der Lebensversicherer traf sich bei einer Podiumsdiskussion zum Thema „Mit qualifizierten Lebensversicherern punkten“. So nahmen der Vorstand des Volkswohl-Bundes Dietmar Bläsing, der Leiter der Allianz Pensionskasse/Leiter Maklervertrieb-ZB Allianz Leben Jörg Braun ebenso am viel besuchten und intensiven Gedankenaustausch teil wie Stefan Keck (Direktor Maklervertrieb CanadaLife), Klaus G. Leyh (Vertriebsvorstand SwissLife), Matthias Wiegel (Sales Director Standard Life), VEMA-Aufsichtsratsvorsitzender Martin Keller und VEMA-Vorstand Andreas Brunner.

Positive Geschäftsentwicklung 2007

VEMA-Vorstandsvorsitzender Hermann Hübner konnte während der VEMA-Gerneralversammlung auf ein erfolgreiches Jahr 2007 der VEMA Versicherungs-Makler-Genossenschaft zurückblicken. Rund 500 Maklerbetriebe mit über 3.500 Mitarbeitern nutzen inzwischen das umfangreiche Dienstleistungsangebot der VEMA e.G.. „Die VEMA e.G. gehört zu 100 Prozent den Versicherungsmaklerbetrieben, die sich zur Zeichnung eines Genossenschaftsanteils entschlossen haben“, so die beiden Vorstände. Der Anteil ist zudem eine gute Kapitalanlage mit einer sehr hohen Rendite. Brunner: „5% Dividende und eine umsatzabhängige Rückvergütung sind einmalig.“ Die Umsatzrückvergütung an die Genossenschaftsmitglieder stieg laut Geschäftsbericht gegenüber dem Vorjahr erneut an. Die Anzahl der Genossenschaftsmitglieder ist um rund 25% gewachsen – auf 183 im Jahr 2007 gegenüber 168 im Jahr 2006. Auch die Anzahl der VEMA-Partner erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um rund 25% auf 503.

„Die Mitgliedschaft bietet die VEMA e.G.“, so Hübner während eines Pressegesprächs, „den Partnerfirmen an, die sich im Besonderen mit den Zielen der VEMA e.G. identifizieren. So können nur Qualitätsmakler Genossenschaftsanteile erwerben.“ Allerdings können ohne Mitgliedschaft auch Maklerbetriebe, die mindestens schon drei Jahre am Markt tätig sind und zwei Versicherungskaufleute als Geschäftsträger im Betrieb beschäftigen, die Dienstleistungspalette der VEMA e.G. nutzen. Erst nach 12 Monaten aktiver Partnerschaft bietet der VEMA-Vorstand die Mitgliedschaft in der Genossenschaft an. „So sind die Makler dann Miteigentümer der Genossenschaft“, erläutert Andreas Brunner. „Die VEMA e.G. finanziert sich aus einer Supercourtage, von der Monat für Monat über 100.000 € in die Dienstleistungsangebote für die VEMA Partner investiert werden.“

Extranet und Zertifizierung als innovative Säulen des Erfolgs

Mit der Weiterentwicklung des VEMA-Extranets wurde Brunner zufolge ein Fundament für die zukünftigen Marktanforderungen geschaffen. 2007 wurden knapp 500.000 Produktseitenabrufe registriert. Hübner: „Dies bedeutet eine Erhöhung der Zugriffe im letzten Jahr um knapp 60%. So ist das Extranet auf dem Tagesgeschäft der Partnerbetriebe nicht mehr wegzudenken.“ Durch die Einführung des VEMA-Beratungskonzeptes wurde ein zweiter maßgeblicher Schritt in der Entwicklung des VEMA-Extranets geschaffen. So wird das Beratungskonzept mit VEMA-Basisinformationen, VEMA-Beratungshilfen und den VEMA-Produktvergleichen optimal miteinander verknüpft. Allein im Quartal 4/2007 erhöhte sich die Anzahl der gespeicherten Protokolle um 5.500 auf 19.500. 

Die VEMA e.G. hat auch 2007 die Verbund‑Zertifizierung "VEMA‑ZERT" weiter ausgebaut. Gemäß DIN EN ISO 9001 sind 40 Mitgliedsunternehmen im Zertifizierungsverfahren; das entspricht, laut Expertenmeinung, 20% aller in Deutschland zertifizierten Maklerbüros. Auch im Jahr 2008 werden weitere Unternehmen in das Zertifizierungsverfahren eintreten. Zudem sind 36 Partnerbetriebe und die VEMA selbst für Anfang dieses Jahres für die Rezertifizierung beim TÜV-Süd angemeldet. Das Verbundsystem VEMA‑ZERT setzt auf einer Matrixzertifizierung auf und wurde speziell für die VEMA e.G. sowie für die der Genossenschaft angeschlossenen Versicherungsmaklerunternehmen entwickelt und eingeführt. Durch diesen Verbund entsteht ein deutlich geringerer Aufwand für den einzelnen, da durch die Gemeinschaft schon ein Großteil der Arbeit geleistet wurde.

VEMA e.G. von Maklern für Makler

Beide Vorstände und alle Aufsichtsräte haben einen Versicherungsmaklerbetrieb und sind aktiv im Maklergeschäft tätig. In Arbeitskreisen und Workshops sind die Partnerbetriebe in die Weiterentwicklung der Dienstleistungen mit eingebunden. Damit schaffen alle gemeinsam Dienstleistungen mit hohem Praxiswert. Dies beweist der hohe Nutzungsgrad der für die VEMA-Partner bereitgestellten Werkzeuge.

Problemfeld Authentifizierung seit langem gelöst

So hat die VEMA e.G. bereits seit längerem das Problem der Authentifizierung gelöst. Die derzeitige Marktsituation ist von einer Vielzahl proprietärer Lösungen, die sich in für den Vermittler als unübersichtlich und praxisuntauglich erweisen, bestimmt. So gibt es die unterschiedlichsten Verfahren, wie etwa solche mit Benutzername/Passwort oder Browser-Zertifikaten. Diese be- oder verhindern die Nutzung der Angebote der Versicherer im elektronischen Geschäftsverkehr oder den effektiven Gebrauch von  Extranets. Allerdings sind heute Authentifizierungen aus Datenschutz- und Sicherheitsgründen unerlässlich. Während andere noch an der Lösung basteln, hat die VEMA e.G. diese schon Jahre im Einsatz. VEMAConnect ermöglicht schon seit langem unter dem Motto „Mit einem Klick“ die leichte Authentifizierung und ist nun mit neuer, auf JAVA basierender Technik noch anwenderfreundlicher programmiert.

VEMA-Tage nachhören

Auch in diesem Jahr können Sie sich die wichtigsten Statements der VEMA-Vorstände und Aufsichträte, von Referenten und Besuchern als Podcast anhören und auf ihre Rechner oder mobilen Endgeräte downloaden. Unter der Rubrik „Podcasts - VEMA-Tage“ unter www.vema-eg.de sind die Daten zu finden.



Herr Andreas Brunner
Tel.: 0721 - 20 38 038
Fax: 0721 - 20 38 039
E-Mail: andreas.brunner@vema-eg.de

VEMA Versicherungs-Makler-Genossenschaft e.G.
Forstenrieder Allee 72
81476 München
Deutschland
http://www.vema-eg.de/



dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de