Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 11.02.2008
Werbung

VPV setzt 2008 weiter auf Produktinnovationen

Eigene Maklergesellschaft aufgebaut – gutes Neugeschäft 2007

Stuttgart, Februar 2008 – Nach dem Erfolg der VPV Sorglos-Rente setzt die VPV Lebensversicherungs- AG weiter auf zukunftsweisende Produktinnovationen: Im Laufe des Jahres sollen drei neue fondsgebundene Produkte eingeführt werden, die dem Bedürfnis der Kunden nach Flexibilität beim Aufbau der privaten Altersvorsorge entsprechen.

„Neben Garantie- und Renditechancen werden diese Hybridprodukte insbesondere Ertragssicherheit gewährleisten“, sagt Dr. Hans Bücken, im Vorstand der VPV für die Produktentwicklung verantwortlich. Bei der neuen Produktreihe, die 2006 mit der Sorglos-Rente startete, handelt es sich um fondsgebundene Rentenversicherungen.

Gutes Neugeschäft 2007

Die VPV Lebensversicherungs- AG hat das Geschäftsjahr 2007 im Neugeschäft besser als der Branchendurchschnitt abgeschlossen. Im Vergleich zum Vorjahr legte die VPV bei den Beiträgen um 25,2% auf 45,2 Mio. EUR zu. Dafür war insbesondere die Sorglos-Rente verantwortlich - eine fondsgebundene private Rentenversicherung mit attraktiven Renditechancen und der Aussicht auf eine lebenslange Rente. Im Neugeschäft hat die VPV im vergangen Jahr damit das Niveau des Rekordjahres 2004 (Wegfall des  Steuerprivilegs) erreicht. „Das ist das Ergebnis unserer Strategie, die auf Qualität und Wachstum ausgerichtet ist. Es zeigt sich: Innovative Produkte und qualifizierte Beratung sind ein unzertrennliches Tandem für die Zufriedenheit unserer Kunden“, sagt Alexander Grundmann, Vorstandsvorsitzender der VPV.

Eigene Maklerorganisation gegründet – 720 Vermittler in der AO

Wie bei der Produktentwicklung haben die VPV Versicherungen auch beim Ausbau des Vertriebsnetzes die Zeichen der Zeit erkannt: Ende 2007 wurde eine eigene Maklergesellschaft gegründet: Vereinigte Post. Die Makler-AG. Das VPVTochterunternehmen mit Sitz in Köln hat zum einen die Aufgabe, Serviceleistungen für die Versicherungsmakler zu erbringen, die VPV-Produkte vertreiben, und zum anderen selbst Versicherungen, Bausparverträge, Finanzierungen und Immobilien zu vermitteln. Über das neue Unternehmen werden innovative Produkte mit attraktiven Vergütungssystemen sowie alle Sachversicherungen der VPV angeboten. Die VPV rechnet über die Maklerorganisation mit etwa 5.000 verkauften Lebensversicherungen und 20 000 Sachversicherungen im ersten Jahr. Bereits jetzt konnten knapp 100 Makler für die Zusammenarbeit gewonnen werden. „Vereinigte Post. Die Makler-AG“ soll mit einem leistungsstarken Team, welches die Erwartungen und Bedürfnisse des Marktes kennt, mehrere Tausend Makler betreuen. Dazu gehört u.a: persönlicher Service, Bearbeitung von Kundenaufträgen, fachliche und rechtliche Hilfestellung sowie Weiterbildung.

„Neben der neuen Vertriebseinheit bauen wir auch unsere Ausschließlichkeitsorganisation weiter aus. Bis 2008 soll die Mannschaft auf 750 anwachsen. Bereits heute haben wir über 720 qualifizierte Vermittler in unseren Reihen. Hinzu kommen noch ca. 2000 nebenberufliche Vermittler. Wir setzen auf mehrere Vertriebswege“, sagt Grundmann. Ende 2008 soll die gesamte Vertriebsmannschaft etwa 3000 Köpfe zählen.

Kundenorientierte Unternehmensführung

Die vor drei Jahren gestartete strategische Ausrichtung der VPV unter dem Gesichtspunkt Wachstum und Qualität hat sich als Erfolg erwiesen. Das spiegelt sich beispielsweise wider in der Weiterqualifizierung der Berater, einem modernen Agenturmanagement und der Neuorganisation des Vertriebes. Ein verlässlicher Indikator für den Erfolg ist zum einen die Zufriedenheit der Kunden und zum anderen die der Außendienstmitarbeiter. Neueste Befragungen der psychonomics AG zeigen, dass über 90% der Kunden und knapp 90% der Vermittler die VPV als gutes bis sehr gutes Unternehmen betrachten. 2005 waren es bei den Vermittlern noch knapp 80% gewesen. „Die konsequente Ausrichtung auf Kundenbedürfnisse prägt zunehmend die Kultur der VPV – das macht sich intern wie auch extern positiv bemerkbar und fördert letztendlich das Neugeschäft“, sagt Alexander Grundmann.

Geschäftszahlen 2007

Das Neugeschäft lag nach vorläufigen Zahlen über dem Branchenniveau: Im Vergleich zum Vorjahr legte die VPV beim laufenden Beitrag um 2,8% auf 19,9 Mio. EUR und bei Einmalbeiträgen um 51,1% auf 25,3 Mio. EUR zu. Insgesamt wurden 33.099 Verträge abgeschlossen, wobei die Einmalbeträge überdurchschnittlich stark gestiegen sind. Ursächlich dafür waren Einmalbeiträge in der Sorglos-Rente. Offenbar zieht der Kunde Geld von seinem Sparbuch ab und tut etwas für seine Altersvorsorge.

Der Bestand der Kapitalanlagen nach Buchwerten der VPV Lebensversicherungs-AG wuchs leicht auf knapp 8 Mrd. EUR. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen beträgt 3,9 % (Vorjahr: 4,1 %). Der Abschlusskostensatz stieg auf 9,5 % (Vorjahr: 8,8 %). Planmäßig vorgenommene Investitionen im Marketing und Vertriebsbereich waren die wesentlichen Treiber für diesen Anstieg. Bei den Verwaltungskosten wurden die eingelei teten Maßnahmen zur weiteren Senkung der Kosten konsequent fortgeführt. Der Verwaltungskosten-Satz sank von 3,8 % auf 3,5 %.

Im Sachversicherungsgeschäft war das Neugeschäft, gemessen am Beitrag, um 5,5 % rückläufig. Bei den gebuchten Bruttobeiträgen konnte mit +1,3 % wiederum ein Zuwachs auf 42 Mio EUR erreicht werden. Das versicherungstechnische Ergebnis lag mit 4,7 Mio EUR trotz der Belastungen aus dem Sturmtief Kyrill auf Vorjahresniveau.

Ausblick 2008

Absatz hemmend könnte sich für die Branche die Umstellungsphase des Vertriebes auf die neuen Regeln der VVG-Reform auswirken. Die makroökonomischen Faktoren als auch das zurückhaltende Kundenverhalten deuten darauf hin, dass 2008 im Gesamtmarkt nicht mit großen Zuwächsen gerechnet werden kann. Fraglich ist auch, wie sich die Abgeltungssteuer zum 01.01.2009 auf den Absatz 2008 auswirken wird. „Für die VPV erwarten wir für 2008 dennoch eine Steigerung des Neugeschäftes, da die neuen Produktinnovationen und die weitere Optimierung der vertrieblichen Prozesse Früchte tragen dürften“, sagt Vorstandschef Alexander Grundmann. Dabei wird es neben der praktizierten Kostendisziplin auch auf die Schlagkraft des in qualitativer und quantitativer Hinsicht neu ausgerichteten Vertriebs ankommen.



Herr Heiko Scharrer
Tel.: +49 07 11 13 91-21 67
Fax: +49 07 11 13 91-20 70
E-Mail: Heiko.Scharrer@vpv.de

VEREINIGTE POSTVERSICHERUNG VVaG
Mittlerer Pfad 19
70499 Stuttgart
www.vpv.de

Die VPV wurde 1827 als Sterbekasse für die alte Post/Telekom gegründet. Ü-ber mehrere Fusionen entstand die heutige Vereinigte Postversicherung (VPV) mit Hauptsitzen in Stuttgart und Köln. VPV ist als Versicherungsverein auf Ge-genseitigkeit organisiert. Unterhalb der Holding betreiben die Lebensversiche-rungs-AG und die Allgemeine das aktive Geschäft. Knapp 70 % der Bestands-kunden stammen noch aus dem Post/Telekombereich. Im Innendienst sind über 600 und im Außendienst über 700 Mitarbeiter tätig. Sie werden bundesweit durch 3000 nebenberuflich tätige Vermittler unterstützt. Mit einer Bilanzsumme von über 8 Mrd. EUR behört die VPV heute zu den mittelgroßen Versiche-rungsunternehmen Deutschlands.

Download

PM Pressegespraech 2008.pdf (152,32 kb)  Herunterladen
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de