dvb-Pressespiegel

Werbung
03.07.2006 - dvb-Presseservice

Versicherer kritisieren Beschluss des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes

Das heute vom Deutschen Bundestag verabschiedete Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) stößt in der Versicherungswirtschaft auf Kritik. Wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin erklärt, schafft das AGG mehr Bürokratie und rechtliche Unsicherheiten, die zu einer Vielzahl von Prozessen führen werden. Richtig wäre gewesen, entsprechend der ursprünglichen Ankündigung der Koalition, die EU-Richtlinien eins zu eins umzusetzen. Positiv ist aus GDV-Sicht anzumerken, dass das neue Gesetz im Gegensatz zum Gesetzentwurf der vorhergehenden Legislaturperiode die in privaten Versicherungsverträgen nötige, sachlich begründete Differenzierung von Prämien und Leistungen nach dem jeweiligen Risiko grundsätzlich weiter zulässt.



Leiter Presse und Information
Herr Peter Schwark
Tel.: 030-2020 5118
E-Mail: p.schwark@gdv.org

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV)
Friedrichstraße 191
10117 Berlin
Deutschland
www.gdv.de

dvb-Newsletter
Immer hochaktuell und relevant - das kostenlose Newsletter-Abo.
Jetzt anmelden...
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de