Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 10.03.2011
Werbung

Versicherungskaufleute weisen pauschale Kritik an ihrer Verdiensthöhe zurück

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hält die generelle Kritik von einigen überregionalen Medien an den Provisionshöhen von Versicherungsvermittlern für ungerechtfertigt: „Einige Zeitungen holen immer wieder zu einem Rundumschlag gegen unseren Berufsstand aus“, informiert BVK-Präsident Michael H. Heinz, „obwohl die kritisierten Provisionsexzesse nur bei wenigen Großvertrieben zu beobachten sind.“

Der BVK weist auch darauf hin, dass für die Provisionshöhen vorwiegend die Versicherungsunternehmen verantwortlich sind. Diese sind aus reinem Umsatz- und Gewinninteresse nicht mehr in der Lage, eine auch den Kundeninteressen gerecht werdende Provisionspolitik gegenüber den Großvertrieben zu gestalten.

Die im BVK organisierten Versicherungsvermittler, die Einfirmenvertreter, Mehrfachagenten und Makler sind, gaben sich schon vor Jahren ein Leitbild, das ihrer verbraucherorientierten Berufsethik entspricht. Danach hat die qualifizierte Absicherung ihrer Kunden höchste Priorität: „Wir sind Mitgestalter innovativer und individueller Produkte zum Nutzen unserer Kunden. Mit ihnen gemeinsam kreieren wir die Produkte, die ihren umfassenden Schutz- und Vorsorgeinteressen am besten gerecht werden“, heißt es u. a. im BVK-Leitbild. Auch das vom BVK 2009 beschlossene Grundsatzprogramm stellt die Kunden und ihre Interessen in den Vordergrund des Handelns und nicht den von den Unternehmen forcierten Produktabsatz.

Geringe Beschwerdequote

Dass dies befolgt wird, bestätigt auch der Versicherungsombudsmann Professor Dr. Günter Hirsch als anerkannter Schlichter der Versicherungswirtschaft. In seinem Jahresbericht für 2009 konstatiert er lediglich 479 (Vorjahr 461) Eingaben gegen Versicherungsvermittler. Bei millionenfach vermittelten Versicherungsverträgen pro Jahr ergibt sich eine verschwindend geringe Beschwerdequote über Versicherungsvermittler.

„Für uns ist nicht nachvollziehbar, warum immer wieder ein ganzer Berufsstand pauschal und undifferenziert unter einen Generalverdacht gestellt wird“, sagt BVK-Präsident Michael H. Heinz.

Versicherungsvermittler haben im Gegensatz zu einigen Vertriebsorganisationen ein Interesse an einer nachhaltigen, vertrauensvollen und langjährigen Kundenbeziehung. Sie wissen aus ihrer täglichen Berufspraxis, dass unangemessen hohe Provisionen eher zu Vertragsstornierungen führen und damit zum Verlust des Anspruchs auf die Vergütung ihrer Arbeit.



Herr Hans-Dieter Schäfer
Pressesprecher
Tel.: 0228/22805-16
Fax: 0228/22805-50
E-Mail: bvk@bvk.de

BVK Bundesverband Deutscher
Versicherungskaufleute e.V.
Kekuléstr. 12
53115 Bonn
www.bvk.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de