Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 05.01.2009
Werbung

Vertrauen in das Krisenmanagement der Bundesregierung auf dem Tiefpunkt

Köln (ots) - Die staatlichen Maßnahmen zur Bewältigung der Finanzkrise überzeugen die bundesdeutschen Bürger nicht. Ganz im Gegenteil: Das Vertrauen in das Krisenmanagement der Bundesregierung sank auf den bisherigen Tiefpunkt. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie YouGov TrustTracker, eine tägliche Erhebung des Marktforschungsinstituts psychonomics.

Der zugehörige Indexwert verbesserte sich zunächst von -38 im Oktober auf bis zu -32 im November 2008. Seither befindet sich der Wert auf Sinkflug und fiel um 13 Indexpunkte auf aktuell -45. Das Vertrauen in die allgemeine Wirtschaftslage pendelte sich nach einem zwischenzeitlichen Aufwärtstrend wieder auf dem Niveau von Oktober ein, Tendenz leicht fallend.

Spitzenreiter in Sachen Vertrauen: Volks- und Raiffeisenbanken und HUK-Coburg

Was die Anbieter von Finanzdienstleistungsprodukten betrifft, lässt sich feststellen, dass das Vertrauen in die Bank, bei der man die meisten Sparanlagen etc. hat, höher ist, als in die Versicherung bei der man die höchsten Kapital bildenden Versicherungen hat. Im direkten Vergleich der Banken genießen dabei die Volks- und Raiffeisenbanken das größte Vertrauen (+31 Indexpunkte), gefolgt von der ING-DiBa (+30) und der Sparda-Bank (+27). Auf dem vierten Platz findet sich die Postbank (+25) wieder und die Sparkasse liegt mit +22 Indexpunkten auf Rang 5. Gleichzeitig liegt sie damit auf dem durchschnittlichen Vertrauenswert in die Banken.

Bei den Versicherern steht die HUK-Coburg hoch in der Gunst. Sie genießt mit einem Indexwert von +39 das größte Vertrauen. Die DEVK folgt mit +31 auf dem zweiten, die Debeka mit +29 Punkten auf dem dritten Platz. Die R+V-Versicherung und die SparkassenVersicherung belegen gemeinsam Rang 4 (jeweils +25). Der durchschnittliche Vertrauenswert in Versicherer liegt bei +16 Indexpunkten.

Wie eine aktuelle Sonderauswertung zeigt, haben Institute durchaus die Möglichkeit, proaktiv auf das Vertrauensverhältnis zu den Kunden einzuwirken. So können alle Banken und Versicherer, die ihre Kunden per Brief oder E-Mail über die Finanzkrise informiert haben, signifikant höhere Vertrauenswerte für sich verbuchen.  



Herr Simon Wolf
Tel.: +49 (0) 221 42061-596
E-Mail: simon.wolf@psychonomics.de

psychonomics AG
Berrenrather Straße 154-156
50937 Köln
http://www.psychonomics.de

Über psychonomics:

Die psychonomics AG ist ein Marktforschungs- und Beratungsinstitut mit Hauptsitz in Köln und Niederlassungen in Berlin, Wien und Klagenfurt. Als Teil der weltweiten YouGov Group mit derzeit 16 Firmensitzen in zwölf Ländern bietet psychonomics hochqualifizierte Markt-, Organisations- und Meinungsforschung.

Weitere Informationen zu psychonomics: www.psychonomics.de . Weitere Informationen zum YouGov TrustTracker: www.psychonomics.de/trusttracker .

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de