Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 07.05.2007
Werbung

Victoria legt beim Ergebnis kräftig zu

Düsseldorf. Die zur ERGO Versicherungsgruppe gehörenden Victoria Versicherungs-Gesellschaften schließen das Berichtsjahr 2006 mit einem Gewinn in Höhe von 366 (218) Mio. Euro nach Steuern ab. Bedeutender Ergebnisträger war wie im Vorjahr die Sparte Schaden/Unfall. Für das laufende Geschäftsjahr sehen sich die Victoria Versicherungs-Gesellschaften dank der in 2006 eingeleiteten Produktoffensive gut gerüstet.

Victoria Versicherung erwartet Trendwende für Kraftfahrt frühestens ab 2008
Die kräftigen Wachstumsimpulse blieben für den gesamten Kompositmarkt im Berichtsjahr aus. Wie der Markt verzeichnete die Victoria Versicherung leicht rückläufige Beitragseinnahmen und schloss 2006 mit einem Prämienvolumen von 1,46 (1,49) Mrd. Euro ab. Von dieser Entwicklung war das Privatkundengeschäft betroffen. Es ging auf 871 (897) Mio. Euro zurück. Hingegen konnte das gewerbliche und industrielle Geschäft mit 593 (589) Mio. Euro leichte Zuwächse für sich verbuchen.

Während die gebuchten Bruttobeiträge für Kraftfahrtversicherungen auf 406 (436) Mio. Euro zurückgingen, zeigte sich die Beitragsentwicklung bei Unfall mit 215 (211) Mio. Euro und bei Haftpflicht mit 347 (338) Mio. Euro sehr robust. „Der Victoria und ihren Vertrieben ist es trotz des aggressiven Preiswettbewerbes gelungen, den Bestand von rund 920.000 Kraftfahrtverträgen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konstant zu halten. Für das laufende Jahr erwarten wir sogar ein leichtes Wachstum bei den Stückzahlen. Auf der Prämienseite sehen wir eine Trendwende für Kraftfahrt frühesten ab 2008, auch wenn es jetzt schon erste Anzeichen für steigende Prämien gibt“, betont Michael Rosenberg, Vorstandsvorsitzender der Victoria Versicherung.

Das schwierige Marktumfeld in der Kraftfahrtversicherung und die ertragsorientierte Zeichnungspolitik prägten 2006 das Neugeschäft der Victoria Versicherung, das sie mit 160 (168) Mio. Euro abgeschlossen hat. Sehr erfreulich entwickelte sich wiederum die Versicherungstechnik. Das versicherungstechnische Ergebnis wuchs auf 100 (98) Mio. Euro und erreichte wie in den Jahren zuvor ein sehr hohes Niveau. Bei weiterhin rückläufigen Kosten verbesserte die Victoria Versicherung ihre Schaden-Kosten-Quote auf 89,7 (91,2) Prozent und blieb damit abermals deutlich unter dem Marktschnitt von 93,0 Prozent.

Das Kapitalanlageergebnis stieg im Geschäftsjahr 2006 auf 168 (155) Mio. Euro. Einen ebenfalls kräftigen Zuwachs verzeichnete das Ergebnis nach Steuern. Es wuchs auf 338 (189) Mio. Euro und wurde durch das gute Kapitalanlageergebnis und steuerliche Sondereffekte im Berichtsjahr geprägt.

Victoria Leben starker Anbieter im bAV-Markt
Die Victoria Leben erzielte 2006 Beitragseinnahmen im selbst abgeschlossenen Geschäft in Höhe von insgesamt 2,17 (2,29) Mrd. Euro. Erfreulich hierbei zeigte sich das Beitragswachstum der Victoria Pensionskasse auf 159 (136) Mio. Euro. „Hier hat sich unser spezifisches Geschäftsmodell, das neben Standardlösungen auf anspruchsvolle und maßgeschneiderte Produkte für unsere Kunden setzt, als sehr erfolgreich erwiesen. Die Victoria ist ein starker Partner im bAV-Markt“, erklärt Prof. Dr. Kurt Wolfsdorf, Vorstandsvorsitzender der Victoria Lebensversicherung. Seit Beginn 2007 hat der TÜV SÜD die Victoria Pensionskasse für ihre besondere Servicequalität mit der Gesamtnote „gut“ ausgezeichnet. 85 Prozent der nach einem Zufallsprinzip befragten Firmenkunden würde sie weiter empfehlen.

Als Wachstumsträger des Neugeschäfts erwies sich wie im Vorjahr die bAV. Mit rund 57 (56) Prozent stellte sie den größten Anteil der Neuzugänge. Einfluss auf das Neugeschäft nahm auch die zurückhaltende Zeichnung im Einmalbeitragsgeschäft wegen der im Jahr 2006 erneut niedrigen Kapitalmarktzinsen und eine neue Geschäftsaufteilung beim Bankenvertriebspartner HypoVereinsbank mit der Konzernschwester Hamburg-Mannheimer. In der Folge verlief das Neugeschäft der Victoria Leben rückläufig. Sie schloss das Jahr 2006 inklusive der Victoria Pensionskasse mit einem Neugeschäftsbeitrag in Höhe von 470 (540) Mio. Euro ab. Mit 133 Mio. Euro blieben hingegen die laufenden Neubeiträge unverändert hoch.

Die private Altersvorsorge wurde im Berichtsjahr 2006 auch weiterhin durch fondsgebundene Produkte und die FörderRente, das Riester-Produkt der Victoria, geprägt. Mit mehr als 32.000 abgeschlossenen Verträgen lag sie leicht über dem Vertriebsniveau des Vorjahres. Der Bestand wuchs um 6,5 Prozent auf rund 280.000 FörderRenten. Damit gehört die Victoria Leben zu den großen Anbietern dieser kapitalgedeckten Zusatzvorsorge im Markt.

Sehr erfreulich entwickelten sich der Ertrag, die Risikotragfähigkeit und die Reser-veausstattung der Gesellschaft. So wurde die Finanzstärke der Victoria Leben als Teil der Münchner-Rück-Gruppe von der renommierten Ratingagentur Standard & Poor`s zum Ende des Berichtsjahres in die Ratingkategorie AA heraufgestuft. Das Rating bescheinigt der Victoria Leben eine ausgezeichnete Finanzkraft und ist zugleich die höchste Bewertungsklasse, die Standard & Poor`s derzeit an deutsche Lebensversicherer verleiht.

Das Kapitalanlageergebnis der Victoria Leben stieg 2006 auf 1,1 (1,0) Mrd. Euro. Die Nettoverzinsung blieb mit 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr konstant. Die Victoria Leben steigerte das Ergebnis nach Steuern auf 18,9 (18,6) Mio. Euro.

Victoria Kranken wächst wieder über Markt
Die Victoria Krankenversicherung blickt erneut auf ein erfolgreiches Berichtsjahr 2006 zurück. Die Beitragseinnahmen legten kräftig um 7,2 Prozent auf 637 (594) Mio. Euro zu und lagen damit deutlich über der allgemeinen Marktentwicklung. Begleitet wurde dieses Wachstum von einem kräftigen Ausbau der Kundenzahl. Im Saldo versicherte die Victoria Kranken gegen Ende das Berichtsjahres 97.770 mehr Kunden als gegenüber Ende 2005. Davon entfielen 96.057 Neukunden auf die Ergänzungsversicherung. Die schwächere Entwicklung der vor allem unter der gesundheitspolitischen Diskussion leidenden Krankheitskostenvollversicherung konnte durch diesen Markterfolg deutlich ausgeglichen werden. Mit 1,12 (1,02) Mio. Versicherten hat die Victoria Kranken ihre Kundenzahl in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt.

Das Neugeschäft mit Ergänzungsversicherungen konnte nicht ganz an das hohe Neugeschäft des Vorjahres anknüpfen, das durch die Einführung des neuen Zahntarifs (ZEG) und durch einmalige, begleitende Verkaufsaktionen geprägt war. Seit dem Verkaufsbeginn im Jahr 2005 wurde der ZEG 360.000-mal verkauft. Dennoch erzielte die Victoria Kranken mit 65 (79) Mio. Euro das zweitbeste Neugeschäft ihrer Unternehmensgeschichte. „Die Victoria Kranken hat mit ihren bedarfsorientierten Produkten und ihrem starken Vertrieb zeitnah auf die zunehmende Leistungsausgrenzung der gesetzlichen Krankenversicherung reagiert. Wir werden auch 2007 an diesen Erfolg anknüpfen und in diesem wachsenden Markt neue Potenziale erschließen“, sagt Günter Dibbern, Vorstandsvorsitzender der Victoria Kranken.

Erfreulich entwickelte sich bei der Victoria Kranken das versicherungstechnische Ergebnis. Durch rückläufige Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb und gestiegene Beitragseinnahmen wuchs es auf 59 (47) Mio. Euro an. Weitere Impulse zur effizienteren Verwaltung des Versicherungsgeschäfts erwartet die Victoria Kranken durch ein im April dieses Jahres abgeschlossenes IT-Großprojekt. Seitdem wird die komplette Leistungsabrechnung der Victoria Kranken in einer gemeinsamen Systemlandschaft des ERGO-Segments Gesundheit abgewickelt.

Der gesamte Kapitalanlagebestand der Victoria Kranken erhöhte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr um 11 Prozent auf 2,5 (2,3) Mrd. Euro. Das Kapitalanlageergebnis lag mit 110 (118) Mio. Euro unter dem Vorjahr. Die Nettoverzinsung betrug 4,5 (5,5) Prozent. Das Ergebnis nach Steuern ging aufgrund einer erhöhten Überschussverwendungsquote zugunsten der Versicherten auf 9,5 (12,1) Mio. zurück.

Ausblick 2007
Mit Blick auf die am 22. Mai 2007 in Kraft tretende neue EU-Vermittlerrichtlinie hat die Victoria ihre rund 4.000 Vermittler intensiv vorbereitet. Durch diese Richtlinie müssen künftig alle Vermittler beim Kundenerstkontakt umfangreiche Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten erfüllen. Im Rahmen eines obligatorischen Zulassungsverfahrens übernimmt die Victoria für ihre Agenturpartner die uneingeschränkte Haftung aus der Vermittlertätigkeit.

Für das neue Geschäftsjahr erwartet die Victoria Versicherung für die Sach-Gewerbe-Sparte eine sehr erfreuliche Beitragsentwicklung. Nach der Einführung eines neuen Tarifs im Oktober 2006 zeichnet sich in dieser Sparte für 2007 ein zweistelliges Wachstum bei den Beiträgen ab. Im Privatkundengeschäft hat die Victoria Versicherung zum 1. März 2007 eine modulare Wohngebäude-Police mit vielen Neuerungen und innovativen Leistungsbausteinen eingeführt.

Die Victoria Leben wird in diesem Jahr den eingeschlagenen Kurs zur Ertragssteigerung weiter fortsetzen. Diese positive Entwicklung gibt die Victoria Leben an ihre Versicherungsnehmer weiter und hat die Überschussbeteiligung für 2007 angehoben. Die Vertriebe der Victoria werden mit neuen Produkten zur Auslagerung von Versorgungsverbindlichkeiten bei Unternehmen und der flexiblen Verwaltung von Lebensarbeitszeitkonten den bAV-Markt weiter erschließen.

Bei den Ergänzungstarifen führt die Victoria Kranken in diesem Jahr ihre vertriebsbegleitenden Aktionen für den Zahntarif ZEG fort. Damit knüpft sie an die sehr erfolgreiche Einführungsphase aus dem Jahr 2005 an und besetzt konsequent die Versorgungslücken, die durch die Leistungsausgrenzung der gesetzlichen Krankenversicherung entstanden sind. Hingegen sind die Auswirkungen der Gesundheitsreform auf die Krankheitskostenvollversicherung noch nicht absehbar.

Victoria Versicherungs–Gesellschaften
Die Victoria gehört mit ihrer über 150-jährigen Geschichte zu den großen und renommierten deutschen Versicherern. Sie ist ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe, des zweitgrößten Erstversicherers in Deutschland. Als moderner Rundumversicherer der Sparten Schaden/Unfall, Leben, Kranken und Pensionskasse bietet die Victoria ihren vier Millionen Kunden Versicherungen für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf. Mit 4,3 Mrd. Euro Beitragseinnahmen und über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Innen- und Außendienst zählt die Victoria zu den Großen der Branche. Das Angebot an Versicherungs- und Finanzdienstleistungen der Victoria wird durch eine umfassende Kooperation mit der HypoVereinsbank abgerundet. Weitere Informationen zum gesellschaftlichen Engagement der Victoria in den Themenbereichen „Audit Beruf und Familie“, „Kunst“, „Sport“, „Umwelt“ sowie über den Hilfsverein „victorianer helfen“ können unter www.victoria.de auf der Presseseite im Internet abgerufen werden.



Herr Dr. Stephan Kronenberg
Tel.: 0211/477-3003
Fax: 0211/477-3113
E-Mail: presse@victoria.de

Victoria Versicherungen
Victoriaplatz 1
40198 Düsseldorf
www.victoria.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de