Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 25.08.2006
Werbung

Volle Verantwortung für Verkehrsunfall schon mit 14

In der Regel werden Verschulden von Jugendlichen im Straßenverkehr milder bewertet als die von Erwachsenen. Doch ARAG Experten machen darauf aufmerksam, dass sich Teenager besser nicht darauf verlassen sollten. In einem konkreten Fall war ein junger Radler, der plötzlich aus einer Einmündung auftauchte, einem vorfahrtsberechtigten Autofahrer, der mit 30 km/h auf eine Seitenstraße zufuhr, ungebremst in die Seite gefahren. Der Aufprall war für den 14-jähirgen zwar schmerzhafter als für die Karosse, doch die volle Haftung wurde ihm trotzdem zugewiesen. Die Begründung der Richter: Sein Verhalten war besonders vorwerfbar, da er praktisch einfach drauflos gefahren sei, wie der rasende Radler selbst zugegeben hatte. Auch die Tatsache, dass er einem Freund schnell folgen wollte, der kurz vor ihm aus der Einmündung herausgefahren sei, war kein Grund für mildernde Umstände. Das Verhalten des Radlers sei grob verkehrswidrig und leichtfertig gewesen (LG Koblenz, AZ: 12 S 159/04).



Pressereferentin, Fachpresse / Kunden-PR
Frau Brigitta Mehring
Tel.: (++49) 0211 / 963 2560
Fax: (++49) 0211 / 963 2025
E-Mail: brigitta.mehring@ARAG.de

ARAG Allgemeine Versicherungs-AG
ARAG Platz 1
40464 Düsseldorf
Deutschland
www.arag.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de