Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 29.03.2006
Werbung

WIdO-Studie: Keine Subventionierung der GKV durch private Krankenversicherung

In einer aktuellen Medienkampagne behauptet der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV), dass der Gesundheitsversorgung in Deutschland ohne Privatversicherte viele Milliarden Euro weniger zur Verfügung stünden. „Diese Behauptung, die PKV subventioniere durch höhere Honorare die gesetzliche Krankenversicherung, hält einer genauen Überprüfung nicht stand“, sagt Dr. Johannes Leinert vom Wissenschaftlichen Institut der AOK. Dies habe das WIdO in einer aktuellen Studie belegt.

Zwar sei es unbestritten, dass die Privatversicherten vor allem in der ambulanten ärztlichen Versorgung höhere Arzthonorare zahlen. Auch stellten diese Honorare für etliche Arztpraxen eine wichtige Einnahmequelle dar. Doch weist WIdO-Geschäftsführer Dr. Klaus Jacobs darauf hin, dass die höheren Vergütungen der Privatversicherten großenteils keineswegs dorthin fließen, wo sie für die Gesundheitsversorgung der Gesamtbevölkerung gebraucht würden: „In Landregionen Ostdeutschlands mit Engpässen in der Hausarztversorgung kommt fast kein Cent aus den angeblichen Subventionen der PKV an. Im Gegenteil: Hier profitieren die wenigen Privatversicherten davon, dass die GKV zusammen mit den Kassenärztlichen Vereinigungen zusätzliche Anstrengungen unternimmt, überhaupt eine ausreichende Versorgung  sicherzustellen.“ Subventioniert werde dagegen vor allem die fachärztliche Überversorgung in bestimmten westdeutschen Regionen. Jacobs hierzu weiter: „Für die betroffenen Ärzte mag dies existenznotwendig sein, nicht aber für die  Gesundheitsversorgung der Gesamtbevölkerung.“

Die WIdO-Studie "Subventioniert die PKV das Gesundheitswesen?" finden Sie hier unter Dateien



N.N.
Herr Dr. Henner Schellschmidt
Tel.: 0228 843-393
Fax: 0228 843-144
E-Mail: wido@wido.bv.aok.de

Wissenschaftliches Institut der AOK (WIdO)
Kortrijker Straße 1
53177 Bonn
Deutschland
http://www.wido.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de