Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 23.03.2009
Werbung

WWK baut Finanzstärke in 2008 weiter aus

- Bewertungsreserven steigen um 68,9 Prozent auf 187,8 Mio. Euro - Bestandswachstum um 3,4 Prozent auf 35,8 Mrd. Euro - Gesamtverzinsung für konventionelle Lebens- und Renten- versicherungstarife stabil bei 4,6 Prozent

Die WWK Versicherungsgruppe konnte im vergangenen Jahr ihre Finanzstärke weiter ausbauen. Nach vorläufigen Geschäftszahlen stiegen die Bewertungsreserven um 68,9 Prozent auf 187,8 Mio. Euro, die gesamten Reserven der Aktiv- und Passivseite von 601,4 auf 658,0 Mio. Euro. Das entspricht einer Steige­rung von 9,4 Prozent. Bei der WWK Lebensversicherung a. G. stieg die Beitragssum­me des Neuzugangs um 7,5 Prozent deutlich auf 1,9 Mrd. Euro. Die gebuchten Brutto­beiträge entwickelten sich mit einem Plus von knapp einem Prozent in etwa auf Bran­chenniveau und beliefen sich zum Jahresultimo auf 874,9 Mio. Euro. Positiv war in 2008 erneut die Entwicklung der selbständigen „WWK BioRisk“-Tarife. „Seit ihrer Markteinführung konnten wir den Absatz an Berufsunfähigkeitsversicherungen ver­fünffachen“, erklärt Jürgen Schrameier, Vorstandsvorsitzender der WWK.

Nach vorläufigen Zahlen entwickelten sich die Geschäftsergebnisse im Einzelnen wie folgt:

WWK Lebensversicherung a. G.

Die Beitragssumme des Neuzugangs erhöhte sich im Berichtsjahr um 7,5 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro. Ebenfalls zulegen konnte die Jahresbeitragssumme des Neuzugangs. Sie stieg um 8,2 Prozent auf 240,6 Mio. Euro.

Die gebuchten Bruttobeiträge verzeichneten einen Zuwachs von 0,6 Prozent und erreichten zum Jahresultimo 874,9 Mio. Euro. Die Versicherungssumme des Bestandes erhöhte sich auf 35,8 Mrd. Euro, ein Plus von 3,4 Prozent.

Von der Finanzkrise und den damit verbundenen Verwerfungen an den Kapitalmärkten ist die WWK Versicherungsgruppe aufgrund leistungsfähiger Modelle und einer vorsichtigen Strategie in der Kapitalanlage nur wenig betroffen. Die ungesicherte Aktienquote wurde be­reits vor dem im Januar 2008 einsetzenden Aktienmarktcrash frühzeitig und sehr deutlich reduziert. Die Risiken aus Kursverlusten an den Börsen konnten dadurch eng begrenzt wer­den.

Besonders erfreulich ist die unverändert hohe Finanzstärke des Unternehmens. Sie konnte im Berichtjahr sogar weiter ausgebaut werden: Die Bewertungsreserven aus Kapitalanlagen stiegen insgesamt um 68,9 Prozent auf 187,8 Mio. Euro. Zusammen mit den Sicherheitsmit­teln auf der Passivseite der Bilanz betrugen die gesamten Reserven des Unternehmens

damit 658,0 Mio. Euro. Das entspricht einer Steigerung um 9,4 Prozent. Die hohe Finanz­stärke wurde auch im Jahr 2008 durch unabhängige Analysen bestätigt. So überzeugte die WWK Lebensversicherung a. G. beispielsweise erneut mit der höchsten Substanzkraftquote und belegte den Spitzenplatz unter den 30 größten deutschen Lebensversicherern.

Die Gesamtverzinsung der Sparguthaben der WWK-Mitglieder konnte für das Jahr 2009 auf einem konstant attraktiven Niveau gehalten werden. Die Sparguthaben der Kunden werden weiterhin mit einer Gesamtverzinsung von 4,6 Prozent verzinst. Diese Verzinsung stellt ge­rade vor dem Hintergrund des mittlerweile extrem niedrigen Zinsniveaus am Rentenmarkt - gemessen an den Renditen 10-jähriger Bundesanleihen - einen attraktiven Wert dar.

WWK Allgemeine Versicherung AG

Die WWK Allgemeine Versicherung AG entwickelte sich in dem von stagnierenden Bei­tragseinnahmen geprägten Marktumfeld im Berichtsjahr 2008 sehr positiv. Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 49,9 Prozent deutlich auf 90,4 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn be­trägt 1,3 Mio. Euro.

Geschäftsentwicklung 2009 und Prognose

Der WWK Versicherungsgruppe ist trotz des schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfelds gut in das neue Geschäftsjahr gestartet. Die eingereichte Produktion der WWK Lebensver­sicherung a. G. erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in den ersten beiden Monaten kumuliert um 15,2 Prozent. Bei der WWK Allgemeine Versicherung AG stieg die eingereichte Produktion im Bereich HUS im selben Zeitraum sogar um 22,9 Prozent.

„Wir blicken zuversichtlich auf das vor uns liegende Jahr“ so der Vorstandsvorsitzende Jür­gen Schrameier. „Der Bevölkerung wird angesichts des sinkenden Rentenniveaus zuneh­mend die wachsende Versorgungslücke bewusst, zudem ist das Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit und verlässlichen Leistungen bei ihrer Altersvorsorge heute stärker denn je. Davon sollte die WWK als außerordentlich finanzstarker Versicherer überdurchschnittlich profitieren.“



Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Herr Thomas Emlinger
Tel.: (089) 5114-3531
Fax: (089) 5114-2698
E-Mail: Thomas.Emlinger@wwk.de

WWK Versicherungen
Marsstraße 37
80335 München
www.wwk.de




Vorläufige Geschäftszahlen 2008 (in Mio. Euro)
dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de