Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 23.02.2016
Werbung

Wann Versicherungsvermittler Umsatzsteuer kassieren müssen

Vermittlungstätigkeiten sind umsatzsteuerfrei, Serviceentgelte dagegen umsatzsteuerpflichtig, sofern nicht die Kleinunternehmergrenze gilt.

Wie sich dies abgrenzen lässt und welche weiteren Bestimmungen zu beachten sind, erläutert der Steuerberater Daniel Ziska, Vorstand der Steuerberatungs-Gesellschaft GPC Tax, im Interview.

Die Umsatzsteuerfreiheit gilt auch dann, wenn der Vermittler seine Vergütung nicht nach der Beitragssumme des vermittelten Vertrags ausrichtet, sondern unabhängig davon rein nach seinem Zeitaufwand. Wie die Vergütung berechnet wird, ist nicht relevant. Es kommt nur auf die Art der Leistung an, die ich meinem Kunden erbringen muss.

Finanzdienstleister, die mit FABIS die Provisionsabrechnung erstellen, können die Umsatzsteuerregelung einfach abbilden: unabhängig davon, ob die Vermittler umsatzsteuerbefreit sind oder nicht, ob Sie umsatzsteuerfreie Versicherungsprodukte und gleichzeitig umsatzsteuerpflichtige Produkte, wie Containergeschäfte oder Immobiliern verkaufen und abrechnen.

Umsatzsteuer wird Vertriebspartnern, die die Umsatzsteuer abführen, ausgewiesen. Provisionsbetrag und Umsatzsteuer werden separat berechnet und ausgewiesen. Ihr Vertrieb ist für internationale Märkte gerüstet.

  • Vereinbarungen der Umsatzsteuer mit den Vertriebspartnern werden berücksichtigt
  • Umsatzsteuersätze für jedes Land können hinterlegt werden

Die Provisionsabrechnung kann Produkte mit und ohne Umsatzsteuer nebeneinander in einem Vertriebskanal abrechnen. z.B. in der Finanzdienstleistungsbranche bei Containergeschäften und Immobilien

Beim Auszahlen von Provisionen werden Vertriebspartner, die die Umsatzsteuer selbst abführen automatisch berücksichtigt.

Wenn das Unternehmen die Umsatzsteuer für Vertriebspartner abführt, erhalten Sie monatlich die Aufstellung.

Selbst wenn Vertriebspartner mit unterschiedlicher UmSt-Regelung in einer Hierarchie stehen, wird die UmSt-Regelung perfekt umgesetzt.

Bei Gut- und Lastschriften wird die Regelung für die Umsatzsteuer bei den einzelnen Vertriebspartnern berücksichtigt. Vorschuß und Storno können ebenfalls von der Regelung der UmSt betroffen sein.

Länderübergreifende Umsatzsteuer kann unter Berücksichtigung der tagesaktuellen Währungskurse berechnet werden.

 

FABIS Software
Vertriebssysteme und Provisionsabrechnungssysteme
Ottostr. 15
96047 Bamberg
Deutschland
www.fabis.de

Über FABIS:

FABIS entwickelt seit 1988 Software für die Vertriebssteuerung. Spezialgebiet sind die Provisionsabrechnung und das Vertriebspartner Management. Zu den Anwendern gehören Vertriebsorganisationen unterschiedlicher Branchen wie Finanzdienstleistung, Telekommunikation, Fertighausbau.

Grundfunktionalitäten sind Revisionssicherheit, Internationalisierung und die flexible Oberfläche. Der modulare Aufbau des offenen Java-Systems unterstützt sowohl schnelle Integration als auch Datenaustausch mit vorhandenen IT-Systemen. Schnittstellen werden definiert und nicht programmiert.

FABIS realisiert aus einer Hand praxisnahe Analyse, Konzeption, Softwareentwicklung, Einführung sowie Betreuung. Die flexiblen Standardmodule dienen als Basis in der Individualprogrammierung.

Die Systeme sind als Cloud-Lösung oder als Hosting-System einzusetzen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de