Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 10.04.2006
Werbung

Warten auf das REITs-Gesetz

EUROFORUM-Konferenz: „Deutsche REITs“

Wegen des fehlenden gesetzlichen Rahmens für Real Estate Investment Trusts (REITs) ist die Fondstocher Commerz Grundbesitz Gruppe der Commerzbank nach Frankreich ausgewichen, um Immobilien als Unternehmen an die Börse zu bringen. Die Einführung von REITs auf dem deutschen Finanzmarkt wird durch die Diskussion um die Besteuerung ausländischer REITs-Aktionäre weiter gebremst. Das Bundesfinanzministerium prüft zurzeit die Steuerausfälle durch die sehr liberale Besteuerung von REITs in Frankreich und diskutiert das britische Modell sowie das Trustvermögensmodell. Beim britischen Modell darf ein einzelner Investor maximal zehn Prozent an einem REIT halten und unterliegt so der Quellensteuer. Im Trustvermögensmodell wird der Immobilienbesitz des REIT in ein separates Sondervermögen ausgegliedert und die Erträge werden nicht als Dividende, sondern als Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung behandelt.

Die EUROFORUM-Konferenz „Deutsche REITs“ (23. Mai 2006) greift die Diskussionen um die Einführung von REITs in Deutschland auf und fragt nach den Wettbewerbsmöglichkeiten im Vergleich zu den Ländern, die bereits über einen rechtlichen Rahmen für Immobilien-Aktiengesellschaften verfügen. Die Chancen und Risiken von Immobilien als Kapitalmarktinstrument werden aus finanzieller, steuer- und rechtlicher Sicht vorgestellt und in Verhältnis zu anderen Kapitalanlageprodukten gestellt.

Einen Überblick über die Möglichkeiten von REITs in Deutschland gibt Prof. Dr. Ramon Sotelo (Bauhaus-Universität Weimar). Unter Berücksichtigung des Trustvermögensmodells erläutert Matthias Roche (Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft), wie sich ein G-REIT rechtlich und fiskalisch ausgestalten lässt. Dr. Alan Cadmus (Polis Grundbesitz und Beteiligungs AG) erläutert, welche Immobilien sich für einen REIT eignen und welche Herausforderungen beim Börsengang zu beachten sind. Aus Sicht des Investors zeigt Klaus F. Harenkamp, welche Chancen REITs für Pensionskassen ermöglichen.

Das vollständige Programm finden Sie unter: http://www.euroforum.de/pr-reits

Weitere Veranstaltungen zum Thema Immobilien finden Sie im Internet unter: www.euroforum.de/immobilien.htm



Pressereferentin
Frau Dr. phil. Nadja Thomas
Tel.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Deutschland
www.euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt- Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2005 haben 956 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 40 500 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2005 bei circa 55 Millionen Euro.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de