Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.02.2011
Werbung

Was zählt, ist Diskretion

- Datenschutzgesetz als Arbeitsgrundlage für Inkasso Becker - Diskretion und Datenschutz besitzen höchste Priorität - Callcenter-Mitarbeiter werden im Umgang mit Schuldnern geschult

Wenn im Callcenter von Inkasso Becker Wuppertal die Mitarbeiter zum Hörer greifen, haben zwei Dinge höchste Priorität: Diskretion und Datenschutz. Nur, wenn durch eine gezielte Identifizierung sichergestellt ist, dass es sich bei dem Gesprächspartner um den Schuldner selbst oder eine bevollmächtigte Person handelt, wird die eigentliche Forderung zum Gegenstand des Gesprächs. „Wir fragen, egal ob der Anrufer uns kontaktiert oder umgekehrt, ganz bestimmte Daten ab, die nur dem Schuldner selbst bekannt sind“, erläutert Lena Buksmann, Datenschutzbeauftrage der Inkasso Becker Wuppertal, das Vorgehen der Mitarbeiter, die dahin gehend regelmäßig trainiert und geschult werden. „Erst, wenn die Identifikation eindeutig ist, gehen wir im Gespräch ins Detail – aus Schutz für den Schuldner und um die nötige Diskretion zu wahren. Hierzu sind wir nach dem Datenschutzgesetz verpflichtet, sehen das aber auch als eine Selbstverständlichkeit im vertrauenswürdigen Umgang miteinander.“

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten sicherzustellen, dass es sich bei der Person am anderen Ende der Leitung um den Schuldner selbst handelt. Hierzu werden nicht nur Daten wie Geburtstage, sondern auch Details aus dem Schriftverkehr abgefragt. Ist klar, dass es sich um den Schuldner handelt, versuchen die Callcenter-Mitarbeiter gemeinsam mit ihm eine Lösung zu finden, die für beide Seiten – Schuldner wie Gläubiger – zufriedenstellend ist. „Häufig lassen sich über den telefonischen Kontakt schnell und unkompliziert Wege finden“, beschreibt Buksmann. „Genau aus diesem Grund versuchen wir auch, frühzeitig diesen Kontakt aufzubauen. So ist häufig eine Einigung möglich, bevor eine Mahnung geschickt wird.“



Frau Rebecca Engels
Referentin Konzernkommunikation
Tel.: +49 201 102-1194
Fax: +49 201 102 1102-094
E-Mail: rebecca.engels@gfkl.com

GFKL Financial Services AG
Limbecker Platz 1
45127 Essen
www.gfkl.com

Über die INKASSO BECKER WUPPERTAL

Die INKASSO BECKER WUPPERTAL GmbH & Co. KG (IBW) zählt zu den etablierten Unternehmen im deutschen Inkassomarkt. Die Gesellschaft blickt inzwischen auf eine mehr als 50-jährige Tätigkeit als Inkassospezialist für Forderungen aus dem Dienstleistungssektor und dem Versandhandel zurück und befasst sich darüber hinaus seit mehreren Jahrzehnten mit dem Ankauf titulierter und nicht titulierter Forderungen. Die INKASSO BECKER WUPPERTAL GmbH & Co. KG beschäftigt zurzeit rund 160 Mitarbeiter, ist ein zugelassenes Inkasso-Unternehmen und Mitglied im Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU).

INKASSO BECKER WUPPERTAL – ein Unternehmen der GFKL-Gruppe

GFKL ist ein moderner Finanzdienstleister mit den Geschäftsbereichen Forderungsmanagement und Software. Die Kompetenz der Unternehmensgruppe im Forderungsmanagement reicht von der treuhänderischen Betreuung von Handels- und Kreditforderungen bis zur Bewertung, Übernahme und Abwicklung von Konsumenten- und Immobiliendarlehen. Mit einem derzeit betreuten Forderungsvolumen von rund 23 Milliarden Euro zählt GFKL zu den führenden Unternehmensgruppen im Bereich Forderungsmanagement in Deutschland.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de