Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 27.11.2008
Werbung

Weihnachtsmann mit GPS-Ortung im Geschenkesack

Berlin/Schottenland, November 2008 - Auch der Weihnachtsmann verlässt sich mittlerweile auf TomTom und Co. - allerdings nur auf dem Transport zum Gabentisch. Expertenschätzungen zufolge ist jedes vierte Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr einer der praktischen Wegfinder. Dabei steigt der Anteil GPS-fähiger Handys enorm an - über 70 Geräte bieten die Hersteller nun an. "Hier sollte gut verglichen werden, für welche Lösung man sich entscheidet", rät Antje Hein, Sprecherin des Preisvergleichsportals Schottenland (www.schottenland.de). Zwar ist das GPS-Handy praktisch, doch kostet der Empfang des Satellitensignals viel Strom. Schnell gehen die Akkus in die Knie, zudem sind die Displays kleiner als bei herkömmlichen Navigationssystemen.

"Was erschwerend hinzu kommt, ist die Navigationssoftware selber", erklärt Hein. So bieten die Handy-Lösungen meist kein auf dem Gerät oder einer SD-Karte gespeichertes Kartenmaterial. Die Route wird online abgerufen - damit fällt GPRS- oder UMTS-Datenvolumen an. "Mit dem richtigen Tarif kein Problem, für den Gelegenheitsnutzer unpraktisch", so die Schottenland-Sprecherin. Wichtig ist auch der Preis, so mancher Euro lässt sich auf Mausklick sparen. Der von Schottenland für Verbraucher kostenlos durchgeführte Preisvergleich von mehr als 240.000 Produkten zeigt das Potential am Beispiel auf: Bei den GPS-fähigen Handys ist das Nokia E71 führend. Ohne Vertrag bietet T-mobile das Telefon für 399,95 Euro an. Der günstigste von Schottenland verglichene Shop liefert bereits für 319 Euro das Smartphone ins Haus. Eine Ersparnis von mehr als 80 Euro.

Auch die klassischen Navigationsgeräte können für eine wahrnehmbare Sparquote sorgen. Zahlreiche Hersteller haben in der Vergangenheit die Kompetenz bewiesen, als Wegweiser durchaus gut sein zu können. Laut MediaMarkt-Ranking liegt das Navigon 2110 max auf dem ersten Platz in der Kundengunst. Einer der größten Online-Händler für Elektronik weltweit bietet das Gerät für 208,98 an - der günstigste Shop im Schottenland-Vergleich bietet die Navigationshilfe für 193,80 Euro. "Je nach Produkt sind die Spannen groß, die wir zum Vorteil des Kunden entdecken", erklärt Antje Hein. Bereits seit 1999 ist das Portal tätig im Verbrauchersinn - etliche Millionen Preise wurden in fast 10 Jahren verglichen. 



Tel.: 030/4991692-0
Fax: 030/4991692-1
E-Mail: post@schottenland.de

Schottenland GmbH
Palisadenstr. 49
10243 Berlin
Deutschland
http://www.schottenland.de/

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 240.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet sowie in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräten, Handys, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln, Reiseangeboten sowie verschiedenen Tarifvergleichen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de