Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 02.10.2006
Werbung

Weiteres Rechtsgutachten zur PKV belegt: Geplante Umgestaltung ist verfassungswidrig

Auch der Staatsrechtler und Präsident des Verfassungsgerichts-hofes Berlin Professor Helge Sodan kommt zu dem Ergebnis, dass die aktuellen Pläne der Bundesregierung zur Umgestaltung der privaten Krankenversicherung (PKV) verfassungswidrig sind.

Das im September fertig gestellte Rechtsgutachten im Auftrag der DKV Deutsche Krankenversicherung kommt im Einzelnen zu folgenden Ergebnissen:

- Mitnahme von Alterungsrückstellungen innerhalb der PKV
Der nach heutigem Recht vorgesehene Verbleib der Alterungsrückstellungen zugunsten des jeweiligen Kollektivs ist Grundlage der Prämienkalkulation und der Vertragsbeziehung zwischen Versicherer und Versichertem. Eine Mitgabe der Alterungsrückstellungen aus einem bestehenden Tarif bei einem Wechsel zu einem anderen Versicherer ist mit höherrangigem Recht unvereinbar. Das heißt, die Grundrechte der Berufsfreiheit, der Wettbewerbsfreiheit und der Privatautonomie würden verletzt. Darüber hinaus ist es unzulässig, in die bestehenden Eigentumsrechte der Versichertenkollektive einzugreifen.

- Mitnahme von Alterungsrückstellungen von der PKV zur GKV
Eine Mitgabe von Alterungsrückstellungen bei einem Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung ist ausgeschlossen. Neben den oben beschriebenen Verfassungsbrüchen käme hinzu, dass eine solche Regelung mit den im EU-Vertrag festgelegten Grundwerten der offenen Marktwirtschaft und der Dienstleistungsfreiheit unvereinbar wäre. Zudem wäre dies mit der Vorgabe für PKV-Unternehmen, ihre Verpflichtungen aus dem Versicherungsvertrag dauerhaft zu erfüllen, unvereinbar.

Professor Sodan beurteilt dagegen das Basistarif-Modell des PKV-Verbandes als verfassungskonform. Dabei müssen folgende Rahmenbedingungen eingehalten werden:

- Die PKV bietet den Basistarif zusätzlich zu klassischen privaten Krankenversicherungen an.

- Die Prämien werden nicht auf Obergrenzen limitiert.

Zu dem Gutachten sagte DKV-Chef Günter Dibbern: „Ich erwarte von der Bundesregierung einen Reformvorschlag, der sich im Rahmen der deutschen Verfassung und des europäischen Rechts bewegt. Das Gutachten von Professor Sodan zeigt den Gesundheitspolitikern Grenzen und Möglichkeiten aus Verfassungssicht auf. Mit dem PKV-Basistarif-Modell aus dem Jahr 2004 sind wir bis an die Grenze des verfassungsrechtlich Möglichen gegangen.“



Herr Christian Heinrich
Tel.: 02 21/5 78 42 00
Fax: 02 21/5 78 47 05
E-Mail: presse@dkv.com

DKV Deutsche Krankenversicherung AG
Aachener Straße 300
50933 Köln
Deutschland
www.dkv.com

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de