Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 24.11.2008
Werbung

Wirksame Hilfe gegen bakterielle Infektionen

Gäbe es keine Bakterien, könnten wir nicht leben. 10 Billionen bis 100 Billionen von ihnen leben allein im Darm eines gesunden Erwachsenen. Sie bilden die so genannte Darmflora, die eine Vielzahl essentieller Funktionen wahrnimmt. Bakterien sind aber nicht nur nützlich, sie können vielmehr schwere, ja sogar tödliche Infektionserkrankungen auslösen. Bekanntester und wirksamster Gegenspieler bakterieller Krankheitserreger sind Antibiotika.

Diese Arzneimittel greifen nur bakterielle Zellen, niemals aber menschliche Körperzellen an. Das beruht darauf, dass sich die beiden Zelltypen in wesentlichen Punkten unterscheiden. Bakterien besitzen z.B. keinen richtigen Zellkern. Außerdem verfügen Bakterien über spezielle Enzyme, die es im menschlichen Körper nicht gibt. Eines davon ist die Gyrase. Dieses Enzym ist notwendig, damit das Erbgut - die bakterielle Desoxyribonukleinsäure (DNA) - abgelesen werden kann. An eben dieser Stelle greift das Antibiotikum Ciprofloxacin ein. Dieser Wirkstoff hemmt das Enzym Gyrase. Folge: Die bakterielle DNA kann nicht mehr abgelesen werden und das Bakterium geht zugrunde. Die Infektion klingt ab.

Ciprofloxacin kommt bei einer Vielzahl von Infektionskrankheiten zum Einsatz. Atemwegsinfekte, Bindehautentzündungen, Harnwegsinfekte, Gonorrhöe und Blutvergiftungen sind nur einige der Anwendungsgebiete. Wie bei allen Antibiotika sind auch bei den Gyrasehemmern Magen-Darm-Störungen eine häufige Nebenwirkung. Denn Ciprofloxacin greift nicht nur die bakteriellen Krankheitserreger, sondern auch die Darmflora an. Nach Ende der Behandlung klingen diese unerwünschten Arzneimittelwirkungen üblicherweise wieder ab, die Darmflora regeneriert sich von selbst. Während der Schwangerschaft und im Wachstumsalter sollte Ciprofloxacin nicht angewendet werden.

Dieses Antibiotikum kam 1987 auf den deutschen Markt, wobei seine Anwendungsgebiete später über die ursprüngliche Zulassung hinaus erweitert wurden. Nach Angaben des unabhängigen Marktforschungsinstituts INSIGHT Health liegt das Gesamtumsatzvolumen dieser Substanz zurzeit bei 33,3 Mio. Euro. Das erste Generikum gab es 2001. Mittlerweile bieten mehr als 40 Generikahersteller diesen Wirkstoff preisgünstig an. Der Verordnungsanteil der generischen Ciprofloxacine liegt bei über 96%.



Herr Peter Schmidt
Geschäftsführer
Tel.: 030-8161609-0
E-Mail: info@progenerika.de

Pro Generika e.V.
Unter den Linden 32-34
10117 Berlin
www.progenerika.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de