Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 06.04.2010
Werbung

Wirtschaftskrise kostet deutsche Unternehmer 14 Milliarden Euro ihrer privaten Ersparnisse

Eine aktuelle Studie des Spezialversicherers Hiscox zeigt, welche Auswirkungen die wirtschaftliche Talfahrt auf kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland hat

München (6. April 2010) – 14 Milliarden Euro* ihrer privaten Ersparnisse haben deutsche Unternehmer während der Rezession in ihre Firma investiert, um die Krise zu überstehen. Das geht aus einer neu veröffentlichen Studie des Spezialversicherers Hiscox hervor. Die zweite Studie „DNA of an entrepreneur“ verdeutlicht, welche persönlichen Folgen die Wirtschaftskrise auf kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland hat.

22 Prozent der befragten Unternehmer haben entschieden, persönliche Ersparnisse in ihr Unternehmen zu investieren. Die Summe der privaten Investitionen betrug dabei durchschnittlich 31.770 Euro. Weiterhin haben 31 Prozent ihr eigenes Gehalt um etwa 33 Prozent gekürzt.

Zu Beginn der wirtschaftlichen Talfahrt glaubten 74 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland daran, die Krise unbeschadet zu überstehen. Tatsächlich haben die Unternehmensleiter jedoch mehr als finanzielle Herausforderungen bewältigen müssen:

  • 35 Prozent der Befragten leisteten Überstunden, im Schnitt arbeiteten sie 13,5 Stunden am Tag.
  • 17 Prozent arbeiteten mehr als 50 Stunden in der Woche, um das Unternehmen am Laufen zu halten.
  • 39 Prozent gaben an, seit Beginn der Krise unter erhöhtem Stress zu stehen, ein Drittel leidet seitdem unter Schlafstörungen.
  • Bei einem knappen Viertel hatte die Wirtschaftskrise einen negativen Einfluss auf die Ehe bzw. Beziehung.

Während die Unternehmer Abstriche bei ihrem eigenen Gehalt machten, versuchten sie, die Gehälter der Angestellten nicht zu verändern. Nur in acht Prozent der Fälle wurden Angestellten-Gehälter gekürzt.

„Viele deutsche Unternehmer haben enorme persönliche Einbußen und finanzielle Risiken auf sich genommen, um ihr Unternehmen durch die Krise zu führen. Die positiven Erwartungen für 2010 sind ein Beleg für die Ausdauer der deutschen Unternehmer und der deutschen Wirtschaft“, so Robert Dietrich, Vorstandsvorsitzender Hiscox.

Aussichten für die Zukunft

Nach einem turbulenten Jahr werden die Erwartungen für das Geschäftsjahr 2010 langsam wieder vorsichtig optimistischer. 61 Prozent der Befragten glauben, dass sich ihr Unternehmen 2010 positiv entwickeln wird. 30 Prozent der Verantwortlichen möchten 2010 mit ihrem Unternehmen sogar expandieren. Auf die Frage, ob sich die Unternehmensverantwortlichen in einer erneuten Krise anders verhalten würden, antworteten 58 Prozent mit „Nein“. Sie waren mit ihrem Verhalten zufrieden und würden in einer anderen schwierigen Situation genauso handeln.

Überlebenstipps für kleine und mittlere Unternehmen

Durch hohen persönlichen Einsatz und die Fokussierung der Unternehmensstrategie konnten kleine und mittlere Unternehmer die Krise gut meistern. Die Hiscox Studie hat die wichtigsten Überlebensstrategien erfolgreicher deutscher Unternehmer identifiziert:

  • Konzentration auf den Erhalt bestehender Kundenbeziehungen (36 Prozent)
  • Reduzierung des eigenen Gehalts (31 Prozent)
  • Zusätzliche Arbeitsstunden (35 Prozent)
  • Investition von privatem Vermögen in das Unternehmen (22 Prozent)
  • Investition in Programme und Serviceleistungen, die besser auf die Wünsche und Belange der Kunden zugeschnitten sind (9 Prozent)
  • Rekrutierung zusätzlicher Fachkräfte, um neue Kunden zu gewinnen und zu halten (16 Prozent)

Über die Umfrage

* Die Kalkulation basiert auf der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit. In Deutschland gibt es 1.989.717 Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten (Stand: 30.06.2009). Die genauen Zahlen sind unter http://www.pub.arbeitsagentur.de/hst/services/statistik/aktuell/iiia6/sozbe/betriebed.xls zu finden.

Die Umfrage wurde von The Survey Shop im Auftrag von Hiscox zwischen dem 4. und 11. Februar 2010 unter insgesamt 950 Geschäftsführern kleiner und mittelgroßer Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden durchgeführt. Die Sicherheitswahrscheinlichkeit der Ergebnisse liegt bei 94,5%, die Abweichung beträgt +/-5,5%.

Die durchschnittlichen persönlichen Investitionen in allen vier Märkten betrugen 21.857 EUR. In den einzelnen Märkten beliefen sich diese auf:

31.770 EUR in Deutschland,
11.714 EUR in den Niederlanden,
19.574 EUR in Großbritannien und
24.870 EUR in Frankreich.



Frau Daniela Perl
Tel.: +49 (0) 89 54 58 01 564
E-Mail: daniela.perl@hiscox.de

Hiscox AG
Oberanger 28
80331 München
http://www.hiscox.de/

Über Hiscox

Hiscox ist ein internationaler Spezialversicherer mit Hauptsitz auf Bermuda. Hiscox ist am London Stock Exchange notiert (LSE:HSX). Die Hiscox-Gruppe hat im Underwriting drei Hauptbereiche: Hiscox London Market, Hiscox UK und Europa sowie Hiscox International. Hiscox London Market versichert internationales Geschäft auf dem Londoner Markt, hauptsächlich großes oder komplexes Geschäft, das von mehreren Versicherern gezeichnet werden muss oder das die internationalen Lizenzen von Lloyd’s benötigt. Hiscox UK und Hiscox Europa konzentrieren sich auf spezielle Versicherungen für verschiedene Berufsgruppen, Geschäftskunden sowie vermögende Privatkunden. Hiscox International ist auf Bermuda, Guernsey und in den USA tätig. Hiscox Insurance Company Limited, Hiscox Underwriting Limited und Hiscox Syndicates Ltd werden von der Financial Services Authority reguliert.

In Deutschland unterhält Hiscox Büros in Hamburg, Köln und München. Wohlhabenden Kunden mit hochwertigem Privatbesitz bietet Hiscox Versicherungen mit einer umfassenden Allgefahrendeckung, insbesondere für Kunst, wertvollen Hausrat und Ferienhäuser. Für private, gewerbliche und öffentliche Kunstsammlungen stellt Hiscox außergewöhnliche Versicherungslösungen bereit. Für Berufliche Risiken bietet Hiscox Vermögensschaden-Haftpflicht- und D&O-Lösungen, die auf mittelständische Unternehmen zugeschnitten sind. Die Policen gewähren optimalen Versicherungsschutz für eine Reihe von Dienstleistungsberufen, insbesondere für die IT-, Medien- und Telekommunikationsbranche oder die Wirtschaftsprüfung.

Im September 2008 wurde die Finanzkraft der Hiscox-Gruppe von der auf Versicherungen spezialisierten Ratingagentur A.M. Best von A- (Excellent) auf A (Excellent) hochgestuft. Standard & Poor`s haben in ihrem Rating die Hiscox Gruppe auf A (Strong) heraufgestuft.

Weitere Informationen über Hiscox finden Sie unter www.hiscox.de.



Frau Daria Gotto
Tel.: +49 89 12175-348
E-Mail: d.gotto@f-und-h.de

F&H Public Relations GmbH
Exclusive German Member of Porter Novelli
Brabanter Str. 4
80805 München
http://de.f-und-h.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de