Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 20.01.2006
Werbung

Wussten Sie eigentlich, dass Elvis Presley blond war?

Small Talk für Fortgeschrittene: Die besten Themen für die gepflegte Plauderei

Beim Geschäftsessen, in der Besprechungspause, am Messestand oder im Lift: Wer als Kollege oder Geschäftspartner einen souveränen Eindruck machen möchte, sollte diese Gelegenheiten zum Small Talk nicht ungenutzt verstreichen lassen. Was aber sagen in solchen Momenten, welche Themen kommen an?

Small Talk-Experte Matthias Nöllke hat Wissenswertes, Kurioses und Unterhaltsames gesammelt, damit dem Leser in keiner Situation die Themen ausgehen: Egal ob es um Menschen, Erfindungen, Musik, Computer, Sport oder den „kleinen Unterschied“ geht: Wer „Small Talk – Die besten Themen“ gelesen hat, dem werden nie mehr die Worte fehlen.

Einige Beispiele aus der Themenvielfalt: Der Mensch weint im Laufe des Lebens etwa 70 Liter Tränen. Der witzigste Witz der Welt. Edison hat unter anderem auch das Wort „Hallo“ erfunden. Elvis Presley war blond. Man könnte die Männer als das wässrige Geschlecht bezeichnen. Boule, Tauziehen und das beidarmige Speerwerfen waren olympische Disziplinen. „Smoke on the water“ von Deep Purple beschreibt ein Feuer am Genfer See. Chop Suey wurde in den USA erfunden. 1928 gewann ein Deutscher die olympische Silbermedaille für sein Gedicht „Reitvorschrift für eine Geliebte“. Die heiligen drei Könige waren weder heilig noch drei noch Könige. Die besten Anmachsprüche der Welt. Beethovens „Für Elise“ heißt eigentlich „Für Therese“. Nach den Gesetzen der Aerodynamik können Hummeln nicht fliegen. Der „Kater“ nach übermäßigem Alkoholgenuss ist eigentlich ein „Katarrh“ und kommt aus Leipzig.

Der Autor bietet aber nicht nur eine große Fülle an Themen, er zeigt auch, wie und in welcher Situation man welche Gedanken anbringen kann. Mit Hilfe der Assoziationstechniken wird es dem Leser leicht gemacht, gekonnt zwischen verschiedenen Themenbereichen zu wechseln. Bei jedem Abschnitt des Buchs ist vermerkt, zu welchen anderen Geschichten man springen kann.

Ein gewandter Small Talker, der souverän mit verschiedensten Themen umgehen kann, wird von seiner Umgebung als inspirierter, ja gebildeter Gesprächspartner wahrgenommen. So kann aus dem Gespräch, das als unverbindlicher Small Talk begonnen wurde, schnell ein ernster und erfolgreicher Business Talk werden.

„Small Talk – Die besten Themen“

Das Ideen-Buch für Fortgeschrittene. Von Matthias Nöllke.

Neuerscheinung 2006, Broschur, 206 Seiten, 19,80 Euro.

Rudolf Haufe Verlag, Niederlassung Planegg bei München.

ISBN 3-448-06793-8

Bestell-Nr. 00155-0001

››Rezensionsexemplar, Cover und weitere Informationen



Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frau Tanja Eckenstein
Tel.: 0761-3683-940
Fax: 0761-3683-900
E-Mail: pressestelle@haufe.de

Haufe.de
Rudolf Haufe Verlag GmbH & Co KG
Hindenburgstraße 64
79102 Freiburg
Deutschland
www.haufe.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de