dvb-Pressespiegel

Werbung
13.06.2008 - dvb-Presseservice

Zum Beschluss des Bundesrates zur Rentenerhöhung erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

Die beschlossene Rentenerhöhung von 1,1 Prozent kann nur ein erster Schritt sein, denn sie gleicht die massiven Kaufkraftverluste der Rentnerinnen und Rentner bei weitem nicht aus. Die bloße Verschiebung des Riester-Faktors um zwei Jahre reicht nicht aus. Die Renterinnen und Rentner müssen dauerhaft mehr im Portemonnaie haben.

Mit der Verschiebung des Riester-Faktors auf 2012 und 2013 werden die Rentenkürzungen nicht verhindert, sondern lediglich hinausgezögert.

Das wird voraussichtlich zu sehr geringen Rentenerhöhungen führen, da dann die beiden Rentenkürzungsfaktoren Riester-Faktor und Nachholfaktor gleichzeitig wirken.

Der SoVD fordert daher die dauerhafte Aussetzung des Riester-Faktors.

Außerdem muss der Nachholfaktor abgeschafft werden.



Frau Dorothee Winden
Pressestelle
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Sozialverband Deutschland e.V.
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
www.sovd.de

dvb-Newsletter
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de