Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 15.01.2008
Werbung

Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes ist jetzt eine Aktiengesellschaft

Wiesbaden, Januar 2008. Die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes startet als Aktiengesellschaft in das Jahr 2008. Mit der Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichts Wiesbaden wurde der Rechtsformwechsel von einem Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG) in eine Aktiengesellschaft (AG) vollzogen.

Auf Grund des Erfolges der BauRente ZukunftPlus wurde ein Rechtsformwechsel aus versicherungsaufsichtsrechtlichen Gründen notwendig. Aktionäre der ZVK AG sind die bisherigen Träger: die Industriege­werksch aft B auen-Agr ar-Umwelt, der Zentr alverb and des Deutschen B augewerbes und der H auptver­b and der Deutschen B auindustrie.

Für Baubetriebe und die in ihnen beschäftigten Arbeitnehmer ändert sich durch den Rechtsformwechsel nichts. Auch in Zukunft bleibt die ZVK der zuverlässige Altersvorsorgespezialist für die Bauwirtschaft.

Die ZVK bietet sowohl für Arbeitnehmer als auch für Betriebsinhaber speziell auf die Bedürfnisse der Bauwirtschaft zugeschnittene Altersvorsorgeprodukte an. Für Arbeitnehmer gibt es die nach dem Solidarprinzip funktionierende "Rentenbeihilfe" und die individuelle betriebliche Altersversorgung "BauRente ZukunftPlus". Für Betriebsinhaber lohnt es sich mit der staatlich geförderten "Basisrente (Rürup-Rente)" der ZVK eine eigene Altersversorgung aufzubauen.

Rentenbeihilfe

Die Rentenbeihilfe für Arbeitnehmer der Bauwirtschaft gibt es bereits seit 50 Jahren. Über eine Million Arbeitnehmer kamen seit Gründung dieses überbetrieblichen Versorgungsweges in den Genuss der zusätzlichen Rente. Durchschnittlich erhalten ehemalige Beschäftige der Baubranche zurzeit rund 1.000 Euro Rentenbeihilfe im Jahr. Finanziert wird die Rentenbeihilfe von den Arbeitgebern der Baubranche.

BauRente ZukunftPlus

Seit 2001 bietet die ZVK eine individuelle betriebliche Altersversorgung für Arbeitnehmer der Bauwirtschaft an. Die BauRente ZukunftPlus ist optimal auf Betriebe der Baubranche zugeschnitten und lohnt sich für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen. Die Betriebe sparen Lohnzusatzkosten und die Arbeitnehmer können sich steuerbegünstigt eine zusätzliche Rente mit guter Rendite aufbauen. In der Baubranche haben bis Ende 2007 über 7.000 Arbeitgeber für rund 52.000 Arbeitnehmer im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung einen BauRenten-Vertrag mit der ZVK abgeschlossen.

Basisrente für Betriebsinhaber

Auf Basis der Rürup-Förderung bietet die ZVK seit 2005 eine Altersversorgung für Betriebsinhaber an. Die staatliche Förderung, kombiniert mit den leistungsstarken Tarifen der BauRente ZukunftPlus, ist für Arbeitgeber ein guter Weg fürs Alter finanziell vorzusorgen – und die einzige Möglichkeit den Fiskus bei der Altersvorsorge mit ins Boot zu ziehen. 



Herr Michael Delmhorst
Tel.: (06 11) 7 07-21 00
Fax: (06 11) 7 07-45 87
E-Mail: MDelmhorst@soka-bau.de

SOKA-BAU
Wettinerstraße 7
65189 Wiesbaden
http://www.soka-bau.de

SOKA-BAU ist der gemeinsame Name für die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft und die Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG. Beide sind gemeinsame Einrichtungen der Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft: Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e.V., Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. und Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt.

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de