Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 08.06.2010
Werbung

Zwei Awards für das Bundes-Versorgungs-Werk

Zusammenspiel der ausgezeichneten Produkte erlauben optimale Beratung

Die Bundes-Versorgungs-Werk BVW GmbH hat auch dieses Jahr wieder sehr erfolgreich bei den Awards für Vertriebstools abgeschnitten, die bereits zum 11. Mal vom Versicherungsmagazin, Bankmagazin, BVK und Kubi e.V. verliehen wurden. Wie Hans-Dieter Stubben der Geschäftsführer der BVW GmbH erklärt, erlaubt die Einbindung des ausgezeichneten Investitionsoptimierers in das mit einem Silber-Award ausgezeichneten Firmenportals eine optimale Beratung gerade für Arbeitnehmer in kleinen und mittleren Unternehmen.

Der Investitionsoptimierer ist ein Rechenprogramm, mit dem Interessenten sich die unterschiedlichen Leistungen verschiedener Versorgungslösungen (Riester-, Rürup-, Privat- und Betriebsrente) auf der Basis eines vorgegebenen Beitrages ausrechnen können. Die Berechnung kann wahlweise auf der Basis von Bruttozahlen, aber auch ganz korrekt anhand des Nettobeitrages und der Nettorente errechnet werden. Ein besonderer Vorteil des Programms besteht darin, dass auch optimale Kombinationen verschiedener Lösungen errechnet werden können. Da auch die Abhängigkeiten zwischen den verschiedenen Lösungen errechnet werden, bietet der „Investi“ deutlich mehr als dies sonst gebräuchlichen Schichtenfinder, die eben oft die Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Kombinationen nicht darstellen können.

Der „Investi“ des BVW unterscheidet sich in zwei Punkten von früheren Versionen.

In der bAv wird neben den Versicherungslösungen nach § 3. Nr. 63 auch das Preis-/Leistungsverhältnis einer U-Kasse einbezogen. Dabei können auch eine Direktversicherung und eine U-Kasse kombiniert werden, um so die doppelte Sozialversicherungsersparnis zu nutzen.

Die Daten aus einer vorherigen Firmenberatung können in das Programm eingelesen werden. Damit können Arbeitnehmer bereits für sich alleine die gebotene Firmenversorgung inkl. der Förderung des Arbeitgebers mit den anderen Versorgungslösungen vergleichen. Dabei müssen sie die Förderung des Arbeitgebers gar nicht im Detail kennen. Gleiches gilt, wenn Vertriebe für die Beratung größerer Belegschaften mehrere Berater einsetzen. Das Risiko einer Falschberatung wird praktisch ausgeschlossen, wenn man die Berater dazu verpflichtet, vor jeder Beratung die Firmendaten einzuspielen. Das senkt die Beratungskosten.

Das Firmenportal

Beim Firmenportal handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil des Gesamtpaketes der BVW GmbH zur Arbeitnehmerberatung. Das beginnt mit individualisierten Beilegern zur Gehaltsabrechnung und Einladungspostern für eine Mitarbeiterveranstaltung. Die Kette setzt sich fort über eine Präsentation, eine Mitarbeiterbroschüre und eben ein Beratungsportal im Internet. Es endet bei vorgefertigten Formularen zu einem Beratungs- oder Teilnahmeverzicht oder eben der besseren Möglichkeit einer Erklärung zur Teilnahme an der Altersversorgung. Für Makler ein „Rund-um-Sorglos-Paket“. Der große Vorteil des Gesamtpaketes: Alle Bausteine können ohne großen Aufwand an die Bedürfnisse auch kleinerer Firmen angepasst werden. Damit ist ein sehr professioneller „Verkauf“ von bAv auch in kleineren und mittleren Firmen möglich. Das ist wichtig, weil gerade die Marktdurchdringung in diesem Bereich sehr gering ist.

Eigenschaften des Portals

Das Portal unterteilt sich in einen großen Bereich allgemeiner Informationen zu verschiedenen Aspekten der Altersversorgung. Einen großen Raum nimmt dabei natürlich die steuerliche Behandlung der Altersversorgung ein. Es geht aber auch um den Versorgungsbedarf für Alters-, Hinterbliebenen- und Invalidenrenten.

Angepasst werden müssen jeweils nur einige wenige Teile des Portals, die sich speziell mit der Förderung des Arbeitgebers beschäftigen oder sich auf die Lösungen und Produktanbieter beziehen, die von der Geschäftsleitung ausgewählt wurden. Dadurch behält man die Anpassungskosten im Griff und deswegen lohnt sich auch der Einsatz dieses Portals bei kleineren und mittleren Firmen.

Die Vorteile des Portals

Das Portal ist in vielerlei Hinsicht „offen“. Natürlich können Tarife beliebiger Versicherungen eingebaut werden. Es werden immer nur die Lösungen angeboten, für die sich die Firmenleitung entschieden hat. Es können in einem Unternehmen mehrere Gruppen eingerichtet werden, die auch jeweils nur das sehen können, was für ihre Gruppe gilt. Sie können auch nur das berechnen, was für die jeweilige Gruppe gilt.

Auch wenn das Zusammenspiel zwischen dem Portal und den verschiedenen Rechnern des BVW optimal ist, können auch andere Online-Rechner anderer Anbieter integriert werden.

Verkaufspsychologie

Der größte Vorteil liegt aber in einem psychologischen Aspekt und der ist im Verkauf ungeheuer wichtig. Alle Unterlagen und auch das Portal werden auf die Firma zugeschnitten. Es gibt immer ein „Grußwort“ des Chefs. Die Unterlagen kommen also nicht von einer Versicherung oder einem Vertrieb („Die wollen mir doch nur was verkaufen.“), sondern von einer Geschäftsleitung, die sich Gedanken um das Schicksal der Mitarbeiter nach dem Ausscheiden aus dem Dienst machen. Das hat natürlich eine viel positivere Wirkung.

Handhabung und Kostensenkung

Das Portal kann für Mitarbeiter geöffnet werden, die sich selber informieren wollen und für sich selber ausrechnen möchten, ob sich die bAv lohnt. Für Vermittler können extra Zugänge angelegt werden, die dem Berater erlauben, den Kunden noch mehr zu zeigen, als die Mitarbeiter selber sehen können. Wäre das anders, bräuchten Vermittler ein solches Instrument ja nicht einzusetzen, das wäre dann nur etwas für Direktanbieter.

Ein großes Problem in der Beratung stellt die Folgeberatung oder die Verteilung von Mitarbeitern über verschiedene Standorte dar. Da es sich um ein Internet-Portal handelt, kann die Beratung auch im „Co-Browsing“ über das Internet erfolgen. Nachdem die erste Welle der Mitarbeiter in Vor-Ort-Besuchen beraten wurde, können weitere Beratungen über das Telefon und das Internet erfolgen. Das senkt die Beratungskosten ganz erheblich. Gerade bei größeren Vertriebseinheiten kann dann auch überlegt werden, ob die Beratung in der zweiten Stufe nicht auch durch qualifizierte Innendienstkräfte oder Vertriebsassistenten übernommen werden kann.

Infos

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der BVW GmbH. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, sich für eine Online-Präsentation des Portals anzumelden.

Bundes-Versorgungs-Werk BVW GmbH
Am Sandtorkai 4
20457 Hamburg
www.bvw-gmbh.de



dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de