Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 21.11.2005
Werbung

Zweiter KBV-Qualitätsbericht vorgestellt

Köhler: "Qualität bestimmt den Wettbewerb"

„Die Weiterentwicklung der Qualität in der ambulanten medizinischen Versorgung ist eines unserer Hauptanliegen.” Das sagte Dr. Andreas Köhler, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), anlässlich der Vorstellung des Qualitätsberichtes 2004 heute in Berlin. „Auch in Zeiten wirtschaftlicher Probleme und chronischer Unterfinanzierung muss die Qualität im Mittelpunkt des Wettbewerbs um Gesundheitsleistungen stehen. Da wir Leistungen auf hohem Niveau bieten, haben wir davor keine Angst”, so Köhler weiter.

In ihrem aktuellen Qualitätsbericht hat die KBV stringente Ziele definiert, die die Wettbewerbsausrichtung vorantreiben sollen. Drei Felder bilden dabei die Schwerpunkte:

  1. Qualitätssicherung: Die ambulante Versorgung in Deutschland unterliegt strengen Qualitätskriterien. Um diese transparenter zu machen, soll die Qualitätsberichterstattung fortgeführt und ausgebaut werden. Erstmals erscheinen in dem Qualitätsbericht 2004 der KBV Zahlen zur Versorgungssituation der genehmigungspflichtigen qualitätsgesicherten Leistungen.
  2. Qualitätsmanagement: Qualitätsmanagement ist die Voraussetzung dafür, dass Qualität überhaupt entsteht. Alle dazu notwendigen Maßnahmen wie vorausschauende Planung, Organisation und Zielorientierung werden im Qualitätsmanagement-System der KVen und der KBV, „Qualität und Entwicklung in Praxen” (QEPâ), aufgegriffen.
  3. Patientenorientierung: Die KBV will die Patientenversorgung insgesamt weiter verbessern. Da die Anforderungen an die medizinische Versorgung steigen, wird der beabsichtigte Behandlungserfolg von immer mehr Faktoren abhängig, die gleichzeitig Fehlerquellen bergen. Der Vorstand der KBV geht hier neue Wege und hat unter anderem mit dem (Beinahe-) Fehlermeldesystem CIRSmedical konkrete Maßnahmen eingeleitet, um Fehler künftig zu vermeiden.
     

Mehr als ein Drittel der ambulanten vertragsärztlichen Leistungen sind bereits heute genehmigungspflichtig und stehen unter ständiger Kontrolle. Ob es um die notwendige Qualifikationen und Erfahrungen des Vertragsarztes oder die Einhaltung von Hygienestandards in Praxen geht: KBV und Kassenärztliche Vereinigungen (KVen) sorgen dafür, dass die Strukturqualität stimmt und regelmäßig überprüft wird. „Die ambulante Versorgung in Deutschland ist qualitativ hochwertig und verbessert sich ständig. Zusammen mit den KVen tut die KBV ihr Möglichstes, damit das so bleibt. Die Versicherten haben einen Anspruch darauf”, sagte der KBV-Chef.

Mit dem KBV-Qualitätsbericht 2004 werden zum zweiten Mal die aktuellen und geplanten Qualitätsmaßnahmen in der ambulanten medizinischen Versorgung veröffentlicht. Interessierte können den kompletten Bericht unter http://www.kbv.de/6793.html herunterladen oder per E-Mail unter der Adresse gsander@kbv.de als Printausgabe bestellen.



Leiter des Dezernats Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Herr Dr. Roland Stahl
Tel.: 030 / 4005 - 2202
Fax: 030 / 40 05 - 15 90
E-Mail: info@kbv.de

Kassenärztliche Bundesvereinigung
Herbert-Lewin-Platz 2
10623 Berlin
Deutschland
www.kbv.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de