dvb-Pressespiegel

Werbung
22.02.2007 - dvb-Presseservice

Zwischenruf zum Aschermittwoch: "Basistarif ist der Feind des medizinischen Fortschritts"

Präsident Weitkamp: Politiker sollen Zeit zur Überarbeitung bis zum Inkrafttreten 2009 nutzen

Am Aschermittwoch, dem Tag der öffentlichen Buße, fordert Bundeszahnärztekammer-Präsident Dr. Dr. Jürgen Weitkamp von den Politikern tiefes Nachdenken beim Gesundheits-Reformgesetz. Der umstrittene Basistarif der privaten Krankenversicherung (PKV), der zum 01. Januar 2009 eingeführt werden soll, müsse nochmals gründlich geprüft werden: „Noch bleiben 22 Monate, ehe dieser Tarif in Kraft tritt. In dieser Zeit werden wir nicht aufhören, die unzulässige Verknüpfung der beiden Systeme gesetzliche Krankenversicherung (GKV) und private Krankenversichrung (PKV) weiter zu bekämpfen.“ Der BZÄK-Präsident fordert die Bundesregierung auf, diese Regelung erneut zu prüfen. Weitkamp sieht die konkrete Gefahr, dass die Verkoppelung der Systeme und die darin enthaltenen Leistungs- und Vergütungsstrukturen eine Teilhabe der Patienten am Niveau der jeweils neuesten wissenschaftlich abgesicherten Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Deutschland unmöglich macht. Weitkamp: „Der Basistarif ist der Feind des medizinischen Fortschritts und darf nicht wie geplant umgesetzt werden.“



Frau Jette Krämer
Tel.: 0 30 / 4 00 05 - 1 50
Fax: 0 30 / 4 00 05 - 1 59
E-Mail: presse@bzaek.de

Bundeszahnärztekammer (BZÄK)
Chausseestrasse 13
10115 Berlin
http://www.bzaek.de/

dvb-Newsletter
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de