Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 23.03.2009
Werbung

bmu-Chef Brinkmann ist bAV-Unternehmer des Jahres

impulse und HDI-Gerling zeichnen beispielhafte Lösung für betriebliche Altersversorgung aus +++ Walter Riester fordert Mittelständler zur bAV-Offerte auf +++ Forum für gute Ideen zur Firmenrente

Die beste Firmenrente im Mittelstand bietet die Brinkmann Möbelelemente Ummantelungswerke GmbH & Co. KG, kurz bmu. Das Zuliefererunternehmen aus dem Münsterland überzeugte mit einer betrieblichen Vorsorgelösung, die „durch ihr Engagement und frühzeitige Kommunikation mit der Belegschaft und dem Betriebsrat hervorsticht“, lobte der Finanzwissenschaftler Prof. Bernd Raffelhüschen den Gewinner bei der gestrigen Preisverleihung vor 200 Gästen in Köln. Die Initiative zum „bAV-Unternehmer des Jahres“ wurde von dem Lebensversicherer HDI-Gerling und dem Unternehmermagazin impulse ins Leben gerufen. Gesucht wurden vorbildliche Konzepte zur betrieblichen Altersversorgung (bAV) im deutschen Mittelstand.

Das Familienunternehmen bmu bietet seinen 122 Mitarbeitern eine zweistufige Versorgung, die zum einen einmalige leistungsorientierte Zahlungen vorsieht, beispielsweise als Prämie für hervorragende Projektarbeit oder für betriebliche Verbesserungsvorschläge. Zum anderen ergänzt der Möbelzulieferer die Sparleistung der Mitarbeiter durch Arbeitgeberzuschüsse und schafft damit monetäre Anreize. „Schon in der Auswahlphase für ein geeignetes Versorgungssystem standen die Interessen unserer Mitarbeiter im Fokus“, betonte Claus-Dieter Brinkmann, Geschäftsführer von bmu. „Nur so konnten wir eine hohe Akzeptanz in der Belegschaft erreichen. Inzwischen beteiligen sich gut 80 Prozent unserer gewerblichen Arbeitnehmer an der betrieblichen Vorsorge.“

Brinkmann freute sich, dass auch der bAV-Award der Belegschaft zugutekommt. Das Preisgeld, das von Dr. Hans Löffler, Vorstandsvorsitzender der HDI-Gerling Leben-Gruppe, überreicht wurde, ist für ein Mitarbeiterfest vorgesehen. „Denn eine gute betriebliche Vorsorge lebt von der aktiven Beteiligung der Mitarbeiter“, so der HDI-Gerling-Leben-Chef bei der feierlichen Preisübergabe.

„Als vorbildliche kreative Lösung“ bezeichnete die fünfköpfige Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis auch das Zeitwertkontenmodel l des Dachdeckerbetriebs Schaaf & Dorn höfer aus Aachen, das eine Sonderauszeichnung erhielt. Da für diese Berufsgruppe der Renteneintritt mit 67 Jahren oftmals nicht umsetzbar sei, habe sich das Unternehmen für die Einführung von Zeitwertkonten entschieden. „Unsere Mitarbeiter sollen ihren Beruf so lange wie möglich ohne altersbedingte Zukunftsängste ausüben können. Daher haben wir uns zudem für die Einbindung einer Berufunfähigkeitsabsicherung im Zeitwertkontenmodell entschieden“, erklärten die Geschäftsführer Anja und Friedrich Dornhöfer.

Bundesminister a.D. Walter Riester lobte bei seinem Festvortrag das Engagement der Mittelstandsunternehmen, die sich den Herausforderungen an eine zukunftsfähige Altersvorsorge für ihre Mitarbeiter stellen. Gleichzeitig bemängelte er, dass noch zu viele Unternehmen die bAV nicht umgesetzt haben. „Ich wünsche mir manchmal, dass ich eine Betriebsversammlung begleiten dürfte, um die Kommunikationsdefizite abbauen zu können. Denn der Nutzen für beiden Seiten – Arbeitgeber wie Arbeitnehmer – ist offensichtlich.“ Eine kollektive Lösung könne für Mitarbeiter attraktiver als eine private Altersvorsorge sein. Zudem führte Riester an: „Diese Initiative macht deutlich, dass jeder Mittelständler dazu beitragen kann, eine pfiffige Vorsorgelösung für seine Arbeitnehmer anzubieten.“

Dr. Hans Löffler von HDI-Gerling Leben zeigte das Ziel der Initiative auf: „Mit diesem Forum wollen wir den Austausch zwischen Wissenschaft, Anbietern und Praktikern zu betrieblichen Vorsorgekonzepten fördern.“ Dabei würden praktische Beispiele die Vorstellungswelt öffnen und Platz für Gestaltungspotenziale machen, von denen Unternehmen und Mitarbeiter profitieren können. „Wer den Gedanken ernst nimmt, auch den Mitarbeitern Zusatznutzen zu bieten, der sollte sich damit durchaus präsentieren dürfen“, führte der Vorsorge-Experte an.




Frau Melanie Staudt
Unternehmenskommunikation / Presse
Tel.: +49221 144-69853
Fax:
E-Mail: melanie.staudt@hdi-gerling.de


Herr Rudolf Kahlen

Tel.: +49 40 319 90 533
Fax:
E-Mail: kahlen.rudolf@guj.de

HDI-Gerling Lebensversicherung AG
50580 Köln
Deutschland
www.hdi-gerling.de

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de