Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-Pressespiegel

Pressemitteilung vom 13.03.2008
Werbung

uniVersa rät zum Frühjahres-Check

Riesterverträge prüfen

Riestersparer sollten jährlich ihren Kontoauszug überprüfen, ob alle Beitragszahlungen  verbucht und die Zulagen richtig geflossen sind. Um alle staatlichen Förderungen zu erhalten, sind zwei Schritte erforderlich, weist die uniVersa Versicherung darauf hin. Für die Grund- und Kinderzulage muss ein Zulagenantrag beim Anbieter gestellt sein. Gab es Änderungen, zum Beispiel beim Familienstand oder den Kindern, sollte dies so schnell wie möglich gemeldet werden. An Grundzulage gibt es für 2006 und 2007 jeweils 114 Euro pro Person und an Kinderzulage 138 Euro pro kindergeldberechtigtes Kind. Die Zulagen werden von der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) dem Riestervertrag direkt gutgeschrieben. 

Steuervorteil muss extra beantragt werden 

Wer in 2007 mehr als drei Prozent seines Bruttovorjahreseinkommens gespart hat, kann die   Beiträge bis maximal 1.575 Euro zusätzlich im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung über die Anlage AV geltend machen. Das Finanzamt prüft dann, was günstiger ist: Entweder die staatlichen Zulagen oder die Steuerersparnis. Ist letzteres der Fall, gibt es die Überzahlung mit dem Einkommensteuerbescheid zurück. Wichtig: Die staatlichen Zulagen können auf keinen Fall mit der Einkommensteuererklärung beantragt werden. Dies ist nur mittels Zulagenantrag über den jeweiligen Anbieter möglich, so die uniVersa.

Weichen stellen und Kürzungen vermeiden  

Riestersparen ist seit 2008 noch lukrativer: Die Grundzulage wurde auf 154 Euro angehoben, die Kinderzulage auf 185 Euro. Für Neugeborene ab 2008 gibt es sogar 300 Euro. Um die vollen Zulagen zu erhalten, müssen jetzt allerdings vier Prozent des Vorjahresbruttoeinkommens abzüglich der Zulagen in den Riestervertrag einbezahlt werden.

Wer seinen bestehenden Vertrag nicht aufstockt oder zu wenig spart, dem drohen Zulagenkürzungen. Der Mindestbeitrag bleibt unverändert bei 60 Euro pro Jahr. Maximal können jetzt bis zu 2.100 Euro als Extra-Sonderausgabenabzug steuerlich geltend gemacht werden. Im Internet hat die uniVersa unter www.ihre-geschenke-vom-staat.de weitere Informationen und einen Förderrechner bereitgestellt. Mit nur wenigen Klicks können damit die staatlichen Zulagen, Steuervorteile und Förderquoten ermittelt werden.



Herr Stefan Taschner
Abteilung Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 0911 5307-1698
Fax: +49 0911 5307-1676
E-Mail: taschner@universa.de

uniVersa Versicherungen
Sulzbacher Straße 1-7
90489 Nürnberg
http://www.universa.de/

dvb-Pressespiegel abonnieren
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Mel- dungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de