Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

VersWiki

Wissen aus der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche

Ursachen der BU

Aus VersWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Risiko berufs- oder erwerbsunfähig zu werden, ist weitaus höher, als die meisten vermuten. Statistisch trifft es jeden vierten Arbeitnehmer im Laufe seiner Berufstätigkeit.

Wirklich schützen kann man sich dagegen zu 100% nicht, aber die finanziellen Folgen zumindest absichern. Doch gerade hier klaffen bei den meisten Menschen gravierende Absicherungslücken.

Folgende Fakten zeigen, dass das Risiko einer Berufsunfähigkeit / Erwerbsunfähigkeit noch lange nicht im Bewusstsein der Bevölkerung angekommen ist:

  • Nur 25% der Arbeitnehmer hat überhaupt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen.
  • Die durchschnittliche monatliche private Berufsunfähigkeitszusatzrente beträgt 430 EUR. In der selbständigen Berufsunfähigkeitsrente sind es 800 EUR.
  • Die gesetzliche „volle“ Erwerbsminderungsrente (Neurentner 2003) liegt mit durchschnittlichen Rentenzahlungen bei 650 – 770 EUR pro Monat.
  • Psychische Erkrankungen sind mit 29% häufigste Ursache der Frühverrentungen (map-Report). Seit 1985 haben sich seelische Erkrankungen damit nahezu verdreifacht!


Abbildung 2: Durchschnittliche Erwerbsminderungsrenten (Neurentner 2003) Bild:Erwerbsmind.jpg

Quelle: VDR 31.12.2003


So weitgehende Versorgungslücken zeigen, dass ein zusätzlicher privater Schutz unerlässlich ist, so raten Harry Holzhäuser und Markus Drews hier zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Auch die beliebte Unfallversicherung bietet hier keine wirkliche Alternative, denn Unfälle tragen gerade einmal mit nur 5% als Ursache für die Berufsunfähigkeit bei. Zu 95% sind es Krankheiten, vor allem Rückenleiden, Herz- und Kreislauferkrankungen die für ein frühes „Aus“ im bisherigen Job sorgen. Oft erst wenn es zu spät ist, oder aber der nette Nachbar plötzlich zu den Berufsunfähigen zählt, kommt man selbst ins Grübeln.

Abbildung 3: Häufigste Ursachen der Berufsunfähigkeit nach Mann/Frau Bild:Berufsunf.jpg

Quelle: VDR


Finanziell helfen kann nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Versicherungsmakler und Verbraucherschutzorganisationen – als unabhängige Versicherungsexperten – halten eine solche Versicherung – neben der privaten Haftpflichtversicherung – für die wichtigste Versicherung überhaupt.


»VERSICHERUNGSSUMMEN HINKEN REFORMEINSCHNITTEN HINTERHER
„Diese Risikovorsorge ist existenziell notwendig. Ganz gleich ob 
mit 430 oder 800 EUR Monatsrente versichert. Gemessen an der 
heutigen gesetzlichen Versorgung bleibt sie dramatisch 
unterdimensioniert. Die eigene Vorsorge muss heutzutage regelmäßig 
überprüft und angepasst werden. Dies um so häufiger, als dass 
gesetzliche Reformen immer wieder eingreifen und das 
Versorgungsbild nachhaltig verschlechtern.
Wer vor Jahren bereits private Vorsorge getroffen hat, wird 
inzwischen neue Versorgungslücken haben, die es systematisch 
auszuschalten gilt“.


Quellenhinweis:: Wir bedanken uns für die Unterstützung der SMARTcompagnie GmbH, die uns den ursprünglichen Originaltext dieses Artikels zur Verfügung stellte www.smartcompagnie.de (Stand des Originaltextes 03.2006).

dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de