Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

VersWiki

Wissen aus der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche

Verschuldenshaftung

Aus VersWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Deliktsrecht, das im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt ist, geht es um die Frage, ob jemand für den Schaden, dem er einem anderen zugefügt hat, unabhängig vom Bestehen einer vertraglichen Beziehung schadensersatzpflichtig gemacht werden kann.

Angeknüpft wird an eine sog. unerlaubte Handlung des Schädigers, die den gegen jedermann geschützten allgemeinen Rechtskreis des Anspruchsberechtigten widerrechtlich und schuldhaft verletzt hat.

Die einzelnen Voraussetzungen dieser sog. deliktischen Haftung sind in den §§ 823 ff BGB geregelt.

§ 823 Schadensersatzpflicht
(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die 
    Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges 
    Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen 
    zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. 
(2) Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein 
    den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Ist nach 
    dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne   
    Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des 
    Verschuldens ein.
dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de