Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

VersWiki

Wissen aus der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche

Wertorientierte Steuerung

Aus VersWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

In Zusammenhang mit der Steuerung von Versicherungsunternehmen wird seit einiger Zeit das Konzept der wertorientierten Steuerung (auch: Value Based Management) diskutiert. Damit wird konsequent der so genannte Shareholder-Ansatz verfolgt. Um ein Versicherungsunternehmen an den Kapitalmärkten interessant zu machen, muss eine risikoadjustierte Kapitalallokation vorgenommen werden.

Dazu ist es erforderlich, zunächst externe und interne Risiken zu erfassen und zu bewerten. Auch die laufende Überwachung gehört bereits heute zu den Pflichten nach dem Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG). Eine wesentliche Erweiterung stellt die Forderung dar, die eingegangenen Risiken adäquat mit Eigenkapital zu unterlegen. Das führt beim Konzept der wertorientierten Steuerung dazu, dass die Kalkulation von Versicherungstarifen, die Gestaltung von Produkten, die Strukturierung des Bestandes, die Kapitalanlagepolitik und der Vertrieb am Maßstab einer vom Risiko abhängigen, adäquaten Kapitalunterlegung und -verzinsung gemessen werden. Die Profitabilität eines Versicherungsunternehmens bemisst sich dann nicht mehr nur nach einer kurzfristigen Periodenbetrachtung (z.B. ein Geschäftsjahr), sondern insbesondere auch an der langfristigen Schaffung von Werten.

Weiterführende Links

Solvency II

dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de