24.11.2016 - dvb-aktuell

Dr. Joachim Breuer neuer Präsident der IVSS

Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Herr Dr. Joachim Breuer, ist zum 16. Präsidenten der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) gewählt worden.

Dr. Breuer: "Ich freue mich und bin stolz, dieses Ehrenamt übernehmen zu dürfen. Ich bin überzeugt, dass die Soziale Sicherheit in einer Welt sich verschärfender Gegensätze eine stärkere Rolle spielen muss. Dafür werde ich mich einsetzen, denn ohne Sie kann es keine wirtschaftliche Stabilität geben. Sie ist eine Basis für Frieden und Freiheit. Ich stehe mit diesem Amt in der Tradition der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland. Sie hat international immer Verantwortung übernommen."

Breuer war bereits Mitglied des IVSS-Vorstands und Vorsitzender des IVSS-Fachausschusses für die Versicherung gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten. Er tritt die Nachfolge von Errol Frank Stoové (Niederlande) an, der seit 2010 im Amt war.

Die IVSS ist die weltweit führende internationale Organisation für Institutionen, Regierungsstellen und Behörden, die sich mit der sozialen Sicherheit befassen. Die IVSS fördert Exzellenz in der sozialen Sicherheit durch Leitlinien, Expertenwissen und Dienstleistungen. So will sie ihre Mitglieder weltweit befähigen, dynamische Systeme der sozialen Sicherheit und eine entsprechende Politik zu entwickeln. Die IVSS wurde 1927 unter Federführung der Internationalen Arbeitsorganisation gegründet und zählt heute über 334 Mitgliedsinstitutionen in mehr als 158 Ländern.

Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) - Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen

Kommentar verfassen:

Die Redaktion liest alle Kommentare sorgfältig und beachtet sie, auch wenn nicht jeder einzelne beantwortet wird. Anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden. Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Die Redaktion behält sich vor, vor Kommentare zu kürzen oder zu modifizieren. Für veröffentlichte Kommentare gewährt der Leser der dvb das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu veröffentlichen, zu bearbeiten und zu verbreiten. Der veröffentlichte Kommentar gibt ausschließlich die persönliche Auffassung des Verfassers wieder.

Mit * markierte Textfelder müssen ausgefüllt werden.