06.04.2021 - dvb-aktuell

April, April ...

Am 1. April haben wir uns erlaubt, Sie gleich mit zwei wunderbaren Scherzen in den April zu schicken.

Michael Franke und Katrin Bornberg werden, wie u.a. die „Versicherungswirtschaft heute“ berichtete, nicht an die Börse gehen, um Milliardenbewertungen zu erzielen. Es sei denn, ihre in der eigenen scherzhaften Pressemitteilung angesprochenen Gespräche mit Alon Mask bezüglich der Gründung eines Insurtechs auf dem Mars sind erfolgreich und es können Millionen Verträge an die Marsbewohner vermittelt werden.

Auch die Meldung im VersicherungsJournal zu den Altersrückstellungen für die Kfz-Versicherung ist nicht ernst zu nehmen, wenngleich man fast darauf hereinfallen könnte, denn dieses ist ein aktuelles Thema. Die Autohersteller installieren mittlerweile in ihren Neuwagen Sicherheitssysteme, wie Kollisionswarner, Abstandsregler, Spurhalterassistent, Müdigkeitswarner, 360-Grad-Kameras, Abbiegewarner etc. Diese Systeme werden immer ausgereifter und die Unfallwahrscheinlichkeit der Silver-Driver ist erheblich reduziert. Daher sollte die Frage erlaubt sein, warum dieses nicht noch mehr als bisher bei der Tarifkalkulation für die älteren Menschen zu deren Gunsten berücksichtigt wird.

Kommentare

Steffen Taubert - am 06.04.2021

Altersrückstellung für die Kfz. Versicherung, Respekt, das war leider nur eine tolle Idee

Ridschie Blanko - am 06.04.2021

Kein Aprilscherz jedoch war die Nachricht, dass die Factura AG vorm DVVF AG am 01.04.2021 einen Insolvenzantrag gestellt haben. Das ist ein Kracher am Markt.

Kommentar verfassen:

Die Redaktion liest alle Kommentare sorgfältig und beachtet sie, auch wenn nicht jeder einzelne beantwortet wird. Anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden. Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Die Redaktion behält sich vor, vor Kommentare zu kürzen oder zu modifizieren. Für veröffentlichte Kommentare gewährt der Leser der dvb das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu veröffentlichen, zu bearbeiten und zu verbreiten. Der veröffentlichte Kommentar gibt ausschließlich die persönliche Auffassung des Verfassers wieder.

Mit * markierte Textfelder müssen ausgefüllt werden.