/dvb-aktuell

12.11.2021 - dvb-aktuell

BVK-Delegiertenversammlung: Präsidium wiedergewählt. Strukturreform und Leitantrag beschlossen

Auf der Delegiertenversammlung zum hundertzwanzigjährigen Bestehen des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) wurden am 11. November in Hamburg BVK-Präsident Michael H. Heinz sowie die beiden BVK-Vizepräsidenten Gerald Archangeli und Andreas Vollmer einstimmig wiedergewählt.

Zum hundertzwanzigjährigen Bestehen des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) wertschätzten die Delegierten das außerordentliche Engagement und Einsatz der drei Präsidiumsmitglieder für die Interessen des Berufsstands und des BVK. Präsident Heinz, omnipräsent in Politik, wurde alsPräsident wiedergewählt. Damit würdigten die Deligierten sein emphatisches Eintreten für gleiche Wettbewerbsbedingungen von stationärem und Online-Vertrieb im Kontext der BVK-Klage gegen Check24. BVK-Vizepräsident Archangeli, stark engagiert bei der Anerkennung und Fortentwicklung der branchenweiten Bildungsinitiative „gut beraten“ wurde als Vizepräsident bestätigt. So wie sein Kollegen Vollmer, der sich in den letzten Jahren insbesondere immer wieder für die Belange der Vermittler, insbesondere im Bereich technischen Kommunikation zwischen Versicherern und Maklern stark machte. In diesem Zusmmenhang begleitete er wichtigen betriebswirtschaftlichen Studien (u.a. das dvb-Makler-Audit dieser Publikation). Auch beiteiligte er sich an der Entwicklung von DIN-Normen für Finanzanalysen von Privat- und Gewerbekunden.

„Die Anerkennung meines Einsatzes durch meine vierte Wiederwahl ehrt mich sehr und ist mir für die vierjährige Amtsperiode zugleich Ansporn und Aufgabe, mich mit ganzer Kraft für unseren sozialpolitisch wichtigen und ehrbaren Berufsstand einzusetzen“, sagt BVK-Präsident Heinz.

Ähnlich äußern sich die beiden BVK-Vizepräsidenten: „Ich freue mich außerordentlich über die Wiederwahl und das ausgesprochene Vertrauen der Delegierten“, sagt Gerald Archangeli. Und Andreas Vollmer kommentiert: „Es ist bereichernd zu erfahren, wenn die eigene Verbandsarbeit der vergangenen Jahre in so einem großen Zuspruch der Delegierten mündet.“

Neben den Wahlen zum Präsidium votierten die Delegierten mit einer satzungsändernden Dreiviertelmehrheit für eine Strukturreform des BVK. Mit dieser soll u. a. das ehrenamtliche Engagement auf Bezirks- und Regionalebene erleichtert und attraktiver werden.

Zudem verabschiedeten die Tagungsteilnehmer den Leitantrag „Forderungen der Vermittler an die neue Bundesregierung“. In diesem verlangt der BVK u. a. den Erhalt des bewährten Provisionssystems sowie eine zukunftsfeste Weiterentwicklung der Riester-Rente. Außerdem lehnt er weitere Regulierungen des Berufsstands in Form von Eingriffen in die Vergütungsstruktur strikt ab und spricht sich für eine Anerkennung der sozialpolitischen Bedeutung der Versicherungsvermittler aus.

Quelle: BVK

Kommentar verfassen:

Die Redaktion liest alle Kommentare sorgfältig und beachtet sie, auch wenn nicht jeder einzelne beantwortet wird. Anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden. Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Die Redaktion behält sich vor, vor Kommentare zu kürzen oder zu modifizieren. Für veröffentlichte Kommentare gewährt der Leser der dvb das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu veröffentlichen, zu bearbeiten und zu verbreiten. Der veröffentlichte Kommentar gibt ausschließlich die persönliche Auffassung des Verfassers wieder.

Mit * markierte Textfelder müssen ausgefüllt werden.