17.11.2023

Führungswechsel in den Chefetagen

Änderungen im Vorstand bei AXA Deutschland, Neustrukturierung der Führungsebene bei DEVK-Re, Wechsel an der Spitze des GDV, Allianz verlängert mit Bate, neue Vorständin bei der Generali, Gothaer baut personell vor, Swiss Life mit neuem Leiter Intermediärvertieb, weibliche Neubesetzung des Geschäftsbereichs Versicherungs- und Pensionsfondsaufsicht beim BaFin.

AXA Global Health

Seit dem 1.11.2023 ist Dr. Nils Reich Chief Executive Officer (CEO) von AXA Global Health. Der 42-Jährige ist promovierter Mathematiker wird in dieser Rolle für den Aufbau der internationalen Health Unit und für Lösungen zur betrieblichen Vorsorge über die verschiedenen Ländergesellschaften von AXA hinweg verantwortlich sein. Reich ist bereits seit 2015 bei AXA. Von 2017 bis 2018 leitete er das P&C Retail-Geschäft auf Gruppenebene. Seit 2018 ist er Vorstand Sachversicherung bei AXA Deutschland.

AXA Deutschland

An der Spitze des IT-Ressorts von AXA Deutschland gab es ebenfalls eine Neuerung: Bereits zum 1.9.2023 hat Dr. Achim Dahlbokum als Vorstand die Leitung des Ressorts IT übernommen. Er folgt auf Dr. Stefan Lemke, der das Unternehmen zum 31.08.2023 auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Dahlbokum ist seit 2010 in verschiedenen Funktionen für AXA tätig, unter anderem in der Konzernentwicklung und im Schadencontrolling. Vor seiner Vorstandsberufung verantwortete der Physiker und promovierte Wirtschaftswissenschaftler die Betriebsorganisation und die Einführung einer neuen Systemlandschaft für die Sachversicherung.

Dr. Marc Daniel Zimmermann (41), aktuell Chief Financial Officer bei AXA Deutschland, hat zum 1. November 2023 die Leitung des Ressorts Sachversicherung übernommen. Dieses umfasst das gesamte Schaden/-Unfallversicherungsgeschäft mit Privat-, Firmen- und Industriekunden. Er folgt auf Dr. Nils Reich (43), der, ebenfalls zum 1. November 2023 als Chief Executive Officer von AXA Global Health bei der AXA Gruppe fungiert.

Zimmermann ist seit Oktober 2019 im Vorstand der AXA Deutschland. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler stieg 2011 als Vorstandsassistent im Finanz-Ressort bei AXA ein und war von 2013 bis 2016 für das Kosten-Controlling und von 2016 bis 2019 für den Bereich Controlling insgesamt verantwortlich. Von Ende 2021 bis September 2022 hat er zudem das Ressort Personenversicherung kommissarisch geführt. Bis eine Nachfolge für die Position des CFOs gefunden ist, wird Marc Zimmermann das Ressort Finanzen zusätzlich zum Sachversicherungs-Ressort leiten.

DEVK-Re

Die Rückversicherung der DEVK-Gruppe hat ihre Führungsebene neu strukturiert.

Jens Heyen übernimmt künftig als Senior Vice President (SVP) Underwriting Specialty Lines & Europe I Verantwortung für das Rückversicherungs-Portfolio im Spezialgeschäft sowie Europa I, wozu Skandinavien, Frankreich, Südeuropa und die Benelux-Staaten gehören.

Der 51-jährige arbeitet bereits seit vielen Jahren als Underwriter für die DEVK RE, wo er zuletzt in der Funktion als Teamleiter vor allem zuständig für das Geschäft in Nordeuropa war.

Heyen ist bereits seit seiner Ausbildung und dem anschließenden Studium in der Versicherungswirtschaft tätig. Nach seinem Masterabschluss fing er zunächst als Underwriter bei der Gothaer Rück an, wechselte dann zu Aon Benfield Germany und startete 2009 seine Karriere bei der DEVK RE.

Benedikt Sieberts kümmert sich ab sofort als SVP für die Bereiche Nordamerika und Europa II um die strategische Ausrichtung der Portfolios in der DACH-Region, dem Vereinigten Königreich und in den CEE-Ländern.

Sieberts blickt auf über 25 Jahre Erfahrung im Underwriting-Geschäft zurück. Fast 24 Jahre davon arbeitete er in verschiedenen Funktionen bei der Gen Re, wo er unter anderem für die Kundenbeziehungen in Deutschland und Österreich verantwortlich war, bevor er im Herbst 2021 zur DEVK RE wechselte und hier anschließend die Leitung für das Underwriting-Team in der DACH-Region übernahm.

GDV

Der GDV hat einen Wechsel an der Spitze des Präsidialausschusses Unternehmenssteuerung und Regulierung bekannt gegeben.

Stefan Lehmann, Chief Executive Officer der Generali Deutschland AG, hat den Vorsitz zum 1. August 2023 an Christoph Jurecka übergeben und  ist zu diesem Zeitpunkt aus dem GDV-Präsidium ausgeschieden.

„Wir danken Stefan Lehmann für seine erfolgreiche Arbeit im Präsidium und seine wichtigen Impulse im Vorsitz dieses zentralen Ausschusses. Er will sich künftig verstärkt seinen Aufgaben als CEO der Generali Deutschland und Mitglied im Group Management Committee der Assicurazioni Generali widmen“, sagt GDV-Präsident Norbert Rollinger. „Mit Christoph Jurecka übernimmt ein ebenfalls erfahrenes Präsidiumsmitglied mit exzellenter Expertise im Bereich Aufsicht und Regulatorik den Ausschussvorsitz.“

Allianz

Bereits Anfang Oktober gab der Aufsichtsrat der Allianz SE bekannt, dass der 58-jährige Oliver Bäte weiterhin als Vorstandsvorsitzender der Allianz SE tätig sein wird. Sein Mandat wurde erneuert und bis zur Hauptversammlung im Jahr 2028 verlängert. Damit wird Oliver Bäte soll den Versicherungskonzern weitere drei Jahre leiten.

Sein alter Vertrag hatte eine Laufzeit von fünf Jahren. Dass es jetzt nur drei Jahre sind, hängt mit der hausinternen Altersgrenze der Allianz, die bei 62 Jahren greift, zusammen. Der heute 58-jährige Bäte wird sie bei Ablauf eines dreijährigen Vertrags im Jahr 2027 erreichen. Dann hätte der Manager den Versicherer zwölf Jahre lang geführt, genauso lange wie seine Vorgänger Michael Diekmann und Henning Schulte-Noelle.

Generali

Dr. Melanie Kramp ist als Chief Customer Service Officer in den Vorstand der Generali eingetreten. Kramp hatte bereits seit 2011 verschiedene Führungspositionen bei der Generali Deutschland inne, unter anderem im Vertrieb und Kundenservice der Unternehmenstochter CosmosDirekt sowie zuletzt als Leiterin der Kundenservice-Direktion Stuttgart im Bereich des Exklusivvertriebs. Zudem ist die 40-Jährige bereits seit Jahresbeginn in den Vorständen der Generali Deutschland Versicherung sowie der Dialog Versicherung verantwortlich für das Firmenkundengeschäft.

Gothaer

Bei der Gothaer baut man personell schon einmal vor und hat Alina vom Bruck zur designierten Nachfolgerin von Michael Kurtenbach (59) ernannt. Dieser wird zum 30. Juni 2024 seine Ämter als Mitglied des Vorstands des Gothaer Konzerns sowie den Vorstandsvorsitz der Lebensversicherung niederlegen und in den Ruhestand gehen. Einen Tag später soll vom Bruck dann Kurtenbachs Vorstandsmandate bei der Gothaer Versicherungsbank VVaG, der Gothaer Finanzholding AG und der Gothaer Lebensversicherung AG übernehmen.

Die 37-Jährige hat ihre beruflichen Wurzeln bei der Gothaer, studierte und arbeitet bei dem Versicherer seit 2009, mit einer zweijährigen Unterbrechung in einer ersten Führungsaufgabe bei der DEVK. Aktuell ist vom Bruck Mitglied des Vorstands der Gothaer Asset Management AG.

Swiss Life AG

Sebastian Weigelt hat ab 1. Oktober 2023 als Leiter des Intermediärvertriebs eine wichtige Führungsrolle im Vertrieb der Swiss Life AG, Niederlassung für Deutschland übernommen. Verantworten wird er hier die Vertriebswege und Ansprache aller Flächenmakler/-innen, Maklerpools, Finanzdienstleistenden, Großvertriebe, Banken sowie Digitalvertriebe und InsurTechs.

Weigelt ist bereits seit 17 Jahren für die Swiss Life tätig. Seit 2011 ist der Wirtschaftswissenschaftler für den Bereich Vertriebssteuerung verantwortlich. In seiner neuen Funktion berichtet er an den Gesamtvertriebsleiter der Swiss Life Deutschland, Matthias Wald. Weigelt beerbt Jan-Peter Diercks, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

BaFin

Julia Wiens übernimmt zum 1. Januar 2024 die Leitung des Geschäftsbereichs Versicherungs- und Pensionsfondsaufsicht und folgt damit auf Dr. Frank Grund, der mit 65 Jahren in den Ruhestand geht.

Julia Wiens bringt fast 30 Jahre Erfahrung im Versicherungsbereich mit. Die studierte Mathematikerin und ausgebildete Aktuarin begann ihre Karriere 1994 bei der Securitas Gilde in der Lebensversicherung. 2006 wechselte sie zum Deutschen Ring als Abteilungsleiterin für Aktuarielle Analysen Nichtleben. Von 2009 bis heute besetzte sie verschiedene Führungsrollen bei Baloise (ehemals Basler Versicherungen) in Deutschland, z.B. Leiterin Aktuariat Nichtleben und Industriekundenservice sowie Leiterin Risikosteuerung. Zuletzt war sie verantwortlich für die beiden Vorstandsressorts Lebensversicherung und Finanzen / Kapitalanlagen.

Ende September verlässt Dr. Frank Grund nach acht Jahren die BaFin in den Ruhestand. Er prägte die Versicherungsaufsicht wie kaum ein anderer und begleitete mit der Einführung von Solvency II einen Paradigmenwechsel in der Aufsicht.

Kommentar verfassen:

Die Redaktion liest alle Kommentare sorgfältig und beachtet sie, auch wenn nicht jeder einzelne beantwortet wird. Anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden. Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Die Redaktion behält sich vor, vor Kommentare zu kürzen oder zu modifizieren. Für veröffentlichte Kommentare gewährt der Leser der dvb das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu veröffentlichen, zu bearbeiten und zu verbreiten. Der veröffentlichte Kommentar gibt ausschließlich die persönliche Auffassung des Verfassers wieder.

Mit * markierte Textfelder müssen ausgefüllt werden.