dvb-aktuell

07.03.2019 - dvb-aktuell

In tiefer Trauer, Demut, Dankbarkeit und Hochachtung – Michael Dreibrodt, Vorstandsvorsitzender der myLife Lebensversicherung AG, ist verstorben.

Schweren Herzens gab die myLife Lebensversicherung AG bekannt, dass Vorstandsvorsitzender Michael Dreibrodt am Sonntag, den 3. März 2019 verstorben ist.

Michael Dreibrodt war der prägende Kopf und Gestalter der myLife. Als Vorstandsvorsitzender hat er mehr als 10 Jahre auf einzigartige Weise das Unternehmen geführt und das Kerngeschäft mit Nettoversicherungen am Markt etabliert und zum Erfolg geführt. Aus einem teils unbekannten und kleinen Unternehmen ist dank ihm der Nettoversicherer Deutschlands geworden.

Nach schwerer Erkrankung ist er viel zu früh von uns gegangen. Das Team der myLife teilte mit, dass sich Mitarbeiter, Management-Team und Aufsichtsrat der myLife, sämtliche Vertreter des Aktionärs, Geschäftspartner sowie berufliche Weggefährten sich in tiefer Trauer, Demut, Dankbarkeit und Hochachtung verneigen. Sein Tod ist ein schmerzhafter Verlust. Die myLife ist sein Lebenswerk und sein Vermächtnis.

Auch die Geschäftsleitung der deutsche-versicherungsboerse.de war mit Michael Dreibrodt freundschaftlich verbunden und ist von seinem Heimgang tief betroffen.

Wie das Unternehmen mitteilt, wird die strategische Ausrichtung des Unternehmens auf das Geschäftsfeld Nettoversicherungen in seinem Sinne fortgeführt und weiterentwickelt. Um dafür ein klares Zeichen zu setzen, wird vorbehaltlich der Zusage der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Herr Martin Vogl, Hauptverantwortlicher des Aktionärs der myLife, seinen Vorsitz als Aufsichtsratsvorsitzender ruhen lassen und bis auf weiteres die Aufgaben von Herrn Dreibrodt übernehmen.

Wir werden Michael Dreibrodt immer in liebevoller Erinnerung behalten.

Friedel Rohde

 

Kommentar verfassen:

Die Redaktion liest alle Kommentare sorgfältig und beachtet sie, auch wenn nicht jeder einzelne beantwortet wird. Anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden. Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Die Redaktion behält sich vor, vor Kommentare zu kürzen oder zu modifizieren. Für veröffentlichte Kommentare gewährt der Leser der dvb das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu veröffentlichen, zu bearbeiten und zu verbreiten. Der veröffentlichte Kommentar gibt ausschließlich die persönliche Auffassung des Verfassers wieder.

Mit * markierte Textfelder müssen ausgefüllt werden.