Forum

Vertragsveränderung in der Unfallversicherung

18.12.2006 14:21:06

Sehr geehrte Kollegen,

ich bitte Sie um Hilfe zu folgendem Sachverhalt.

Mein Kunde hat einen Familienunfallvertrag, den ich auf Grund der mir
eingereichten Unterlagen fristgerecht gekündigt hatte. Das VU wies die
Kündigung jedoch zurück, da sich auf Grund einer Vertragsveränderung
(Einschluss eines weiteren Kindes) dieser Vertrag zu einem neuen Datum 5
jährig weiter verlängert hatte, was mein Kunde natürlich nicht wahrgenommen
hatte. Dem Kunden liegt von mir ein Angebot zu besseren Leistungen mit
weniger Beitrag vor. Nun bat ich das VU die Versicherungssummen und somit
auch den Beitrag zu reduzieren. Dies lehnte das VU jedoch ab, da es sich
hier um eine Teilkündigung des Vertrages handelt und dies erst zur nächsten
Hauptfälligkeit beantragt werden könne.

Gibt es dazu rechtliche Hinweise, in den AUB sowie VVG bin ich nicht fündig
geworden. Besteht die Möglichkeit dieses Begehren des Kunden trotzdem
durchzusetzen, um besseren Versicherungsschutz zu erlagen und eine
Mehrbelastung im Beitrag zu vermeiden?

Vielen Dank

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel im Abo
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen. Hier anmelden...
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de