Forum

Vorfälligkeitsentschädigung bei Baufinanzierungen

07.12.2005 21:13:30

Schönen guten Abend zusammen!

Ich würde mich freuen, von Ihnen eine kurze Einschätzung zu erhalten.

Eine Baufinanzierung bei der Spardabank (Zinsfestschreibung bis 2012)
soll vorzeitig zurückgeführt werden, da das Haus verkauft wird. Es
handelt sich mehr oder weniger um eine Finanzierung, die die Bank nicht
ungern loswerden würde.

Beim Verkauf des Hauses wird ohnehin ein Verlust gemacht. Momentan droht
allerdings zusätzlich noch die Vorfälligkeitsentschädigung in Höhe von
25.000-30.000€.

Bei der Verbraucherzentrale-Bremen
http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/themen/bauen/vorfaelligkeitsent
schaedigung/schadensberechnung.html steht sinngemäß, dass es ein
Sonderkündigungsrecht (somit keine Vorfälligkeitsentschädigung) gibt,
wenn man nun ein "Erweiterungsdarlehen" für diese Baufi beantragen würde
und die Bank diese Erweiterung erwartungsgemäß ablehnt.

Hat jemand Erfahrung mit dieser Regelung oder ggfls. andere Tipps, die
Vorfälligkeitsentschädigung zu vermeiden.

Mit freundlichen Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel im Abo
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen. Hier anmelden...
AGB |  Datenschutz |  Hilfe |  Impressum |  Sitemap |  Team |  Mediadaten
© deutsche-versicherungsboerse.de