GKV-Beitragserhöhung: Was Finanztest empfiehlt

finanztest Ausgabe 07/2024

Die Zeitschrift Finanztest rät Versicherten, vor einem Wechsel nicht nur auf die Beitragshöhe, sondern auch auf Zusatzleistungen und Service der Krankenkasse zu achten. Ein Wechsel sollte gut überlegt sein und nicht nur wegen ein paar Euro Ersparnis erfolgen.

Wer mit seiner bisherigen Krankenkasse grundsätzlich zufrieden ist, sollte eine moderate Beitragserhöhung nicht zum Anlass für einen Wechsel nehmen. Die Beitragsentwicklung sollte jedoch beobachtet werden, da die Krankenkassen aufgrund finanzieller Defizite und steigender Gesundheitskosten zu weiteren Erhöhungen gezwungen sein könnten. Nach jeder Beitragserhöhung besteht ein Sonderkündigungsrecht, auch wenn man noch keine zwölf Monate Mitglied ist. 

Bei einem beabsichtigten Wechsel sollten insbesondere die Zusatzleistungen geprüft werden, die erhebliche finanzielle Vorteile bringen können, z.B. durch Zuschüsse für Zahnreinigung, Osteopathie oder Reiseimpfungen. Auch eine gesunde Lebensweise und Vorsorgeuntersuchungen werden von einigen Kassen belohnt. Mittlerweile gibt es sogar die Möglichkeit von Gesundheitsreisen, die von vielen Krankenkassen bezuschusst werden.

Bundesweit günstige GKV unter 16% Beitragssatz (inkl. Zuschlag):

  • BKK Firmus 15,50
  • hkk 15,58
  • Audi BKK 15,60
  • TK 15,80
  • HEK 15,90

Was GKV-Versicherte an zusätzlichen Leistungen und Services erhalten:

  • Bonusprogramme für gesundheitsbewusstes Verhalten: Verfügbarkeit und Höhe der Boni variieren stark zwischen den Kassen. Beispielsweise bieten einige Kassen bis zu 30 Euro für Maßnahmen der professionellen Zahnreinigung an, während andere gar keinen Bonus gewähren.
  • Reiseimpfungen: Fast alle Krankenkassen bieten Zuschüsse zu Reiseimpfungen an, wobei die Bedingungen und die Höhe der Zuschüsse variieren.
  • Sportmedizinische Untersuchungen: Viele Krankenkassen bieten Zuschüsse für sportmedizinische Untersuchungen.
  • Osteopathie: Die Erstattung für die alternative Heilmethode durch Dehn-, Massage- und Grifftechniken variiert von null bis maximal 500 Euro pro Jahr.
  • Künstliche Besamung: Zahlung eines Zuschusses
  • Zusätzliche Untersuchungen während der Schwangerschaft und Rufbereitschaft einer Hebamme.

Die Juli-Ausgabe von Finanztest ist für 4,90 Euro am Kiosk oder online erhältlich.