Beschäftigte in der Versicherungswirtschaft: Wie viele, wie alt und wo?

Der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen (AGV) hat die „Sozialstatistische Daten“ um das Jahr 2023 ergänzt. Die Broschüre bietet einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Personalstatistiken der Versicherungswirtschaft in Deutschland. Die wichtigsten Ergebnisse sind zusammengefasst, insbesondere die Frage nach dem größten Versicherungsstandort:

Beschäftigungsentwicklung und -struktur

Die Zahl der Beschäftigten in der Versicherungswirtschaft hat seit 1950 deutliche Veränderungen erfahren. Im Jahr 2023 gab es insgesamt 206.800 Beschäftigte, ein leichter Anstieg im Vergleich zu den Vorjahren.

Die meisten Beschäftigten arbeiten im Innendienst (167.400), gefolgt vom Außendienst (28.800) und den Auszubildenden (10.600).

Beschäftigte Versicherungsbranche (Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen)

Die AltersverteilungIm Innendienst waren 2023 3,0% der Beschäftigten jünger als 20 Jahre. Die meisten Beschäftigten sind zwischen 46 und 50 Jahre alt (18,3%). 11,1% der Beschäftigten sind zwischen 56 und 60 Jahre alt und 2,0% sind älter als 61 Jahre. Im Außendienst sind 2,3% der Beschäftigten jünger als 20 Jahre. Die Mehrheit der Beschäftigten ist zwischen 46 und 50 Jahre alt (18,0%). 15,2% der Außendienstmitarbeiter sind zwischen 56 und 60 Jahre alt, während 3,6% über 61 Jahre alt sind.

Die Fluktuationsrate im Innendienst lag 2023 bei 5,9%, wobei die natürliche Fluktuation den größten Anteil hatte. Im Vergleich dazu lag die Fluktuationsrate im Jahr 2013 bei 4,0%. Fehlzeiten: Der durchschnittliche Krankenstand im Innendienst lag 2023 bei 15,6 Tagen pro Jahr, was einem leichten Anstieg gegenüber 2013 entspricht.

Ausbildungszahlen: 2023 gab es 10.600 Auszubildende, davon 24% in betrieblich finanzierten Agenturen. 99% der Auszubildenden bestanden die IHK-Abschlussprüfung, 75% wurden übernommen. Von den 25% Abgängern wechselten 48% als HGB84 in den Außendienst und 18% begannen ein Studium. Die Versicherungswirtschaft zahlt eine durchschnittliche tarifliche Ausbildungsvergütung von 1.248 Euro und ist damit im Branchenvergleich konkurrenzfähig.

Versicherungsstandorte: Die Städte mit den meisten Versicherungsarbeitsplätzen im Jahr 2023 sind:

  • München: 29.270
  • Köln: 25.130
  • Hamburg: 17.990
  • Hannover: 14.220
  • Stuttgart: 13.430
  • Düsseldorf: 11.040
  • Berlin: 10.250
  • Frankfurt: 8.420
  • Wiesbaden: 10.000
Versicherungsstandorte in Deutschland