Studien

Zurück zur Übersicht...

dvb-Makler-Audit 2010

Technische Kommunikation zwischen Versicherungsunternehmen und Makler Untersuchung der Makler-Extranets

Die Ende 2009 durchgeführte Umfrage unter Versicherungsmaklern soll vor allem Aufschluss über die Nutzung von jetzigen und zukünftigen technischen Angeboten der Versicherungsunternehmen durch den Makler geben. Wie häufig werden vorhandene Angebote genutzt, wie sieht der Makler zukünftige mögliche Angebote des Versicherers, was hindert den Makler an einer Nutzung und wie kann die Technik auf Seiten des Versicherers besser an seine Bedürfnisse angepasst werden? Schwerpunkt der Befragung waren die Makler-Extranets der Versicherungsunternehmen.

Weiterhin beantworteten maklerrelevante Versicherungsunternehmen unsere umfangreichen Fragen zu 35 Makler-Extranets, um ein objektiviertes Ergebnis zu erlangen. Unsere Studie versetzt die Versicherungsunternehmen in die Lage, die Position ihres Makler-Extranets im Markt zu beurteilen.

Ausgesuchte Gründe, warum Sie diese Studie benötigen:

  • Sie beschäftigen sich mit der Erweiterung und Optimierung Ihres Maklerportals.
  • Sie möchten wissen, ob die Makler mit Ihrem Extranet zufrieden sind.
  • Sie interessiert, wo Sie mit Ihrem Extranet im Vergleich zu anderen Unternehmen stehen und welche Geschäftsvorfälle andere Unternehmen im Extranet abbilden.
  • Sie wünschen sich eine höhere Akzeptanz bei den Maklern bezüglich der von Ihnen angebotenen technischen Unterstützung.
  • Sie möchten die (Online-)-Kommunikation zwischen Ihrem Unternehmen und den Maklern optimieren.

Anzumerken ist, dass in den freien Kommentaren der Makler interessante Aspekte zu entnehmen sind. Mit ihren Kommentaren geben die Makler den Versicherungsunternehmen diverse Dinge zu bedenken und gleichzeitig wertvolle Hinweise für die Optimierung der Kommunikation zwischen den VU und Maklern.

Sollten Sie interesse an dieser Studie haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail. Wir werden uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Methodik und Fragenkatalog

Die Methodik und Ziele der Befragung, die konkreten Themenblöcke und die einzelnen konkreten Fragen entnehmen Sie bitte der pdf-Datei.

Für Sie vorab zum Reinschnuppern

60,5 % der Makler sagten, die Einsicht in Schadeninformationen sei ihnen sehr wichtig. Die tatsächliche Situation ist weit von diesem Bedarf entfernt und spiegelt sich sehr deutlich in der Bewertung durch die Makler, die nur zu 4,3 % mit der derzeitigen Situation sehr zufrieden sind.

Wir fragten die Makler, ob sie lieber die Tarifrechner im Extranet eines VU benutzen oder vorzugsweise mit der Tarifierungssoftware lokal arbeiten möchten (Installation der Software auf ihrem PC). 37,2 % sagten, sie würden lieber lokal arbeiten, 54,1 % meinten, sie würden eher einen Tarifrechner im Extranet nutzen. Hier zeigt sich eindeutig der Wunsch, nicht mehr die Programme lokal installieren zu müssen, da dieses häufig zu Problemen führt.

77 % der Befragungsteilnehmer würden die Extranets häufiger nutzen, wenn sie direkt aus den Maklerverwaltungsprogrammen (MVP) heraus aufrufbar wären.

Der allgemeine Trend geht zur mobilen Internetnutzung, daher haben wir die Makler zur mobilen Technikausstattung und in deren Nutzung befragt. Die Untersuchung bestätigt den allgemeinen Trend zu Smartphones, BlackBerrys und PDAs. Zur Abfrage von Informationen aus Makler-Extranets der VU finden sie jedoch kaum Anwendung. Das haben bislang nur 4,1 % der Befragten versucht. Rund ein Viertel würde dies aber gerne tun, wenn die Seiten für diese kleinen Geräte optimiert wären.

Die Makler beurteilten die Makler-Extranets hinsichtlich ihrer technischen Rahmenbedingungen, den Nutzen für die Anwender und der inhaltlichen Angebote. In der Gunst der Makler nimmt die Spitzenposition bei den technischen Rahmenbedingungen die VHV mit einer Schulnote von 1,6 ein, gefolgt von der InterRisk mit einer Schulnote von 1,8. Beim Nutzen führt wieder die VHV das Feld an (Schulote 1,7), erneut gefolgt von der InterRisk (1,8). Das gleiche Bild haben wir bei den inhaltlichen Angeboten. Folglich ergibt sich bei der Gesamtnote eine Führung der VHV mit einer Schulnote von 1,7, gefolgt von der InterRisk mit einer Schulnote von 1,8. Den dritten Platz der Gesamtwertung nimmt die Haftpflichtkasse Darmstadt mit einer Schulnote von 1,9 ein.

Um das Ergebnis zu objektivieren, wurden 35 Makler-Extranets von Versicherungsunternehmen detailliert abgefragt und ausgewertet. Anhand eines aus Maklersicht vergebenen Punktesystems ergab sich anschließend ein Ranking, bei dem die Haftpflichtkasse Darmstadt mit 74,5% der zu erreichenden Höchstpunktzahl den Spitzenplatz vor der VHV mit 69,3% einnimmt. Das Extranet der HDI-Gerling Leben (59,6%) und die AXA (58,8%) belegen die Folgeplätze. Bei der Betrachtung der Einzelrubriken (z.B. Spartenbetrachtung) ergeben sich teilweise sehr unterschiedliche Rangfolgen.

Die befragten Versicherungsmakler waren an dem Thema sehr interessiert, was sich schon aus dem Umfang der Studie mit ihren rund 500 Seiten auf Grund der vielen freien Anmerkungen ergibt.

Neben den möglichen Geschäftsvorfällen im Maklerextranet wurden die Versicherer zu weiteren Themenbereichen befragt, wie zum Beispiel zu Rundschreiben, zur elektronischen Post, Marketing und zu anderen Services. 54,3 % der Versicherer bieten den Maklern die Post bereits auf dem elektronischen Weg an, was teilweise mit Problemen verbunden ist, die in der Studie näher dargelegt werden.

Unsere Fragen zu den Web 2.0-Funktionen zeigen, dass Blog, Twitter & Co. noch eine eher untergeordnete Rolle in den Makler-Extranets spielen.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

VU-Makler-Extranets:

Maklerbefragung:

Summary und Nachschlagewerk

Auf Grund des umfangreichen Studienumfangs haben wir jedem Themenblock eine Zusammenfassung vorangestellt. Folglich lässt sich die Studie als Nachschlagewerk innerhalb der Projekte einsetzen, bei denen es um die technische Anbindung des Maklers und der Kommunikation mit diesem geht.

Preise Gesamtstudie für Versicherungsunternehmen:

Die rund 500 Seiten starke Studie können Sie für 2.750 Euro + Mwst direkt bei uns als pdf-Datei erwerben (Druckversion + 200 Euro).
Hinweis für Konzerne: Die genannten Konditionen beziehen sich auf das Nutzungsrecht für ein Unternehmen innerhalb einer Unternehmensgruppe. Hier finden Sie die Konzernpreise...

Auswertungs-Workshop

Wir beraten Sie gern im Rahmen eines firmeninternen Workshops zur Auswertung der Studie. Bezüglich der Preise sprechen Sie uns bitte an.

Zufriedenheitsgarantie für Versicherungsunternehmen

Wir sind davon überzeugt, dass die Ergebnisse dieser Studie für Sie sehr wertvoll sind. Daher geben wir Versicherungsunternehmen eine Zufriedenheitsgarantie: Falls Sie mit den Inhalten der Studie nicht zufrieden sind, können Sie uns diese innerhalb von zwei Wochen zurück senden und Sie erhalten Ihr Geld zurück.