Über 50 Medien in einem täglichen Newsletter: Kompakt auf einen Blick informiert!


Nein, danke

Regulierungsvollmacht

Aus VersWiki
Version vom 26. November 2010, 11:42 Uhr von Arnela (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Gemäß Ziffer 5.2 AHB 2008 gilt der Versicherer als bevollmächtigt, alle zur Beilegung oder Abwehr des Schadenersatzanspruchs ihm zweckmäßig erscheinenden Erk…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gemäß Ziffer 5.2 AHB 2008 gilt der Versicherer als bevollmächtigt, alle zur Beilegung oder Abwehr des Schadenersatzanspruchs ihm zweckmäßig erscheinenden Erklärungen im Namen des Versicherungsnehmers abzugeben. Dies begründet die Vollmacht des Versicherers im Außenverhältnis gegenüber geschädigten Dritten und anderen bei der Schadenregulierung mitwirkenden oder beteiligten Personen oder Institutionen (z.B. Rechtsnachfolger des Dritten, Gerichte oder Behörden). Im Innenverhältnis zum Versicherungsnehmer ist der Versicherer befugt, weisungsunabhängig alle mit der Schadenregulierung zusammenhängenden Maßnahmen zu treffen, z.B. einen Vergleich abzuschließen oder den Haftpflichtanspruch anzuerkennen.

Quellenhinweis

Der Ursprungstext dieses Artikels wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von .

Aktuelle Meldungen mit Bezug zum Beitrag

0
1 Antwort 135 Aufrufe
0
1 Antwort 189 Aufrufe
0
1 Antwort 136 Aufrufe
0
1 Antwort 361 Aufrufe