Über 50 Medien in einem täglichen Newsletter: Kompakt auf einen Blick informiert!


Nein, danke

Restwert

Aus VersWiki
Version vom 20. Januar 2010, 12:04 Uhr von Arnela (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Schadenfall werden häufig vom Versicherer so genannte Restwerte angesetzt, die von der Versicherungsleistung abgezogen werden.

Ein Restwert im Sinne der Sachversicherung ist der Wert der nach einem Versicherungsfall verbleibenden Reste versicherter Sachen, wenn die Sachen zwar nicht vollständig zerstört sind, aber dennoch ein Totalschaden vorliegt, weil eine Reparatur nicht möglich oder wirtschaftlich nicht sinnvoll ist.

Einzelheiten dazu werden in der Sachversicherung durch sog. Restwertklauseln geregelt.

Beispiel: Durch einen Leitungswasserschaden wird ein Teppichboden nur teilweise beschädigt. Die Versicherer gehen in diesen Fällen häufig davon aus, dass der nicht in Mitleidenschaft gezogene Teil des Teppichbodens noch anderweitig, z.B. in einem anderen Zimmer, verwendet werden kann. Für diesen Teil des Teppichs erhält der VN somit keine Entschädigung.

Die Versicherer legen die Höhe des Restwertes in der Regel nur überschlägig fest.

Aktuelle Meldungen mit Bezug zum Beitrag

Aktuelle Fragen im MVP-Forum

0
1 Antwort 1357 Aufrufe
0
1 Antwort 1080 Aufrufe
0
1 Antwort 135 Aufrufe
0
1 Antwort 130 Aufrufe
0
1 Antwort 233 Aufrufe
0
1 Antwort 120 Aufrufe
Gefragt 23 Apr in SALIA von Admin (1.7k Punkte)
0
1 Antwort 137 Aufrufe
Gefragt 23 Apr in SALIA von Admin (1.7k Punkte)