dvb-aktuell

13.10.2016 - dvb-aktuell

Bauherren sollten frühzeitig planen

Die Finanzierung des Eigenheims sollte schon früh geplant werden. Einmal aufgrund des zeitlichen Ablaufs des Bauvorhabens und zum anderen sollten auch die „Nebenbaustellen“ eingeplant werden. Eine frühzeitige Planung lässt die Bauherren ruhig schlafen.

Die Finanzierung des Eigenheims sollte schon früh geplant werden. Einmal aufgrund des zeitlichen Ablaufs des Bauvorhabens und zum anderen sollten auch die „Nebenbaustellen“ eingeplant werden. Eine frühzeitige Planung lässt die Bauherren ruhig schlafen.

Die ersten Kalkulationen für einen Neubau sollten realistisch geplant werden. Hier ist nicht nur der Bau im Gedächtnis zu halten, sondern auch das „Drumherum“, wie Außenanlagen, Erschließung des Grundstücks, etc. Wird das Vorhaben unterschätzt, so kann es das gesamte Bauvorhaben gefährden. Deshalb ist es wichtig, schon früh genug mit der Planung – auch des Finanziellen – zu beginnen und gegebenenfalls einen Experten zu Rate zu ziehen. Bei der Darlehenssumme sollte ein genügend hoher Puffer eingeplant werden. Ansonsten kann es schnell zu einer Nachfinanzierung kommen, die man möglichst zu erhöhten Zinsen vermeiden sollte. Hier empfehlen Experten rund 15 Prozent der Bausumme für Baunebenkosten, sowie weitere fünf Prozent für Außenanlagen.

Auch bei den Bereitstellungszinsen ist Acht zu geben. Je nach Baufortschritt wird in einzelnen Tranchen gezahlt. Die Bank hält hier das Darlehen auf Vorrat vor. Ab einem bestimmten Zeitpunkt berechnen die Banken dann Bereitstellungszinsen. Meist läuft das Bauvorhaben jedoch nicht nach Zeitplan ab und es kommt zu Verzögerungen. Deshalb sollten Bauherren darauf achten, dass die Bereitstellungszinsen nach einer möglichst langen Frist erst in Rechnung gestellt werden. Banken bieten hier unterschiedlich lange bereitstellungfreie Zeiten. Vereinzelt sogar länger als 12 Monate.

Quelle: Interhyp

Kommentar verfassen:

Die Redaktion liest alle Kommentare sorgfältig und beachtet sie, auch wenn nicht jeder einzelne beantwortet wird. Anonym verfasste Texte können nicht berücksichtigt werden. Veröffentlicht werden nur Beiträge, die auf den jeweiligen Artikel und sein Thema seriös und sachbezogen eingehen. Die Redaktion behält sich vor, vor Kommentare zu kürzen oder zu modifizieren. Für veröffentlichte Kommentare gewährt der Leser der dvb das unentgeltliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte und nicht ausschließliche Recht, diese Aussagen ganz oder teilweise zu nutzen, zu veröffentlichen, zu bearbeiten und zu verbreiten. Der veröffentlichte Kommentar gibt ausschließlich die persönliche Auffassung des Verfassers wieder.

Mit * markierte Textfelder müssen ausgefüllt werden.