Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

dvb-aktuell

dvb-aktuell vom 25.01.2012

Lebensversicherer retten hohe Überschüsse

Den Niedrig-Zinsen zum Trotz bleibt die Überschussbeteiligung der Kunden von Lebensversicherungen bei knapp 4 Prozent. Wie das zustande kommt.

Die laufende Gesamtverzinsung der Lebensversicherer aus Kapitalanlagen gibt wegen der Niedrig-Zinsen weiter nach: In der kapitalbildenden gemischten Lebensversicherung (KLV) liegt der Mittelwert bei 3,91 Prozent und damit 16 Basispunkte unter dem Wert von 2011, zeigt die Studie „LV-Deklarationen 2012” des unabhängigen Branchendienstes map-report (Nr. 789 – 790; kostet 75 Euro; Bestellung: www.map-report.com). Damit bestätigte sich die Stichprobe vom 29. Dezember fast punktgenau (siehe früherer Artikel).   

Das Besondere: Der Branchendienst greift seiner jährlichen Untersuchung den Mittelwert für die Deklarationen zu allen Rechnungszinssätzen der Anbieter auf, während ansonsten oft nur der Wert für das Neugeschäft verwendet wird. Dabei wird in der KLV auch eine Langfristentwicklung seit 1995 dokumentiert.

Ergebnis: Für Musterverträge mit 30 Jahren Laufzeit erzielte die Europa mit 6,19 Prozent jährlichem Mittelwert der KLV-Deklarationen die beste laufende Gesamtverzinsung der Branche, gefolgt von Debeka mit 6,16 Prozent und Asstel mit 5,96 Prozent. Im Vorderfeld konnten sich auch typische Makler-Versicherer platzieren: Neue BBV (5,95 %), Neue Leben (5,93 %), Continentale (5,88 %), Dialog (5,88 %), Volkswohl Bund (5,85 %) und Stuttgarter (5,85 %). Dagegen fiel die LV 1871, die traditionell auf hohe Schlussüberschüsse setzt, stark (5,08 %). Auch HDI-Gerling (5,2 %) und Swiss Life (5,42 %) blieben unter dem Branchenschnitt von 5,59 Prozent für die laufende (Garantiezins + Deklaration für das laufende Jahr).

Betrachtet man die Gesamtverzinsung – samt Schlussgewinn und Beteiligung an den Bewertungsreserven –, so schafft der KLV-Markt anhand der 54 gemeldeten Unternehmen 4,60 Prozent Gesamtverzinsung (2011: 4,80 %). Die höchsten Werte erreichten PB Leben (5,97 %) vor Targo (5,60 %) und VGH (5,28 %). LV 1871 liegt hier im Mittelfeld (4,66 %). Einige Makler-Versicherer liegen deutlich unter dem Durchschnitt, etwa Swiss Life (3,8 %), HDI-Gerling (4,0 %) oder Neue BBV (4,12 %). Marktführer Allianz schaffte auch nur 4,52 Prozent Gesamtzins.

Vermittler sollten bei der Kundenberatung darauf hinweisen, dass damit jeweils nur die Rendite bezogen auf den Sparanteil des Beitrages (abzüglich Kosten und Gewinn) gemeint ist, also nicht auf den Gesamtbeitrag. Dennoch muss die Lebensversicherung den Vergleich zu sicheren Geldanlagen nicht scheuen, zumal ja in der KLV Hinterbliebenenschutz und in der Privatrente Langlebigkeitsschutz enthalten ist.

Betrachtet man das aktuelle Hauptprodukt der Branche, die aufgeschobene Rentenversicherung gegen laufenden Beitrag, so ist der Mittelwert 2012 auf 3,92 Prozent laufende Gesamtverzinsung gefallen (2011: 4,08 %). Hier reicht die historische Rückschau noch nicht bis 1995 zurück, weil seinerzeit die Privatrente noch nicht so sehr in der breite wie heute angeboten worden war. Die höchsten Werte 2012 offerieren Targo (4,60 %) und InterRisk (4,40 %); am wenigsten bieten Zurich (3,48 %) und HDI-Gerling (3,45 %).  

Beim Muster-Vertrag eines Mannes (43) mit 1.200 Euro Jahresbeitrag ab 2012 (mit zehn Jahren Rentengarantie und Beitragsrückgewähr bei Tod während der Aufschubzeit) ergibt sich bei 20 Jahren Laufzeit und demnach Rentenbeginn mit 63: Der Verbund Continentale liegt vorn, auch Makler-Versicherer wie R + V, LV 1871 und  Nürnberger überzeugen mit den höchsten Monatsrenten im ersten Jahr – siehe Tabelle.

Mit der laufenden Gesamtverzinsung werden die Kunden verbindlich an den Gewinnen der Assekuranzen beteiligt. Der Wert beinhaltet die Summe aus Garantiezins und die fest zugesagte Überschussbeteiligung des laufenden Jahres 2012. Die Überschüsse für die Folgejahre sind nicht garantiert, sondern werden erst jährlich zum Jahresende neu deklariert. Ebenso sind der Schlussüberschuss sowie die Beteiligung an den Bewertungsreserven erst bei Ablauf des Vertrages sicher. Somit ist die laufende Gesamtverzinsung allenfalls eine Momentaufnahme für ein einziges Jahr. 

Laufende Gesamtverzinsung der Privatrente

Unternehmen

2012 (%)1

Gesamtrente2

Veränderung3

Europa

4,25

226

+ 16,00

Continentale

4,11

198

+ 2,72

Cosmos

4,05

188,07

- 11,21

Familienfürsorge

4,00

187,63

+ 4,11

R + V

3,88

185,06

- 14,88

LV 1871

3,67

183,92

- 18,17

Nürnberger

4,00

183,66

+ 2,25

Concordia

4,00

180,80

- 6,00

Markt

3,92

159,74

- 8,86

1 Mittelwert aller Rechnungszins-Sätze in Bestand und Neugeschäft

2 prognostiziert in Euro pro Monat im ersten Jahr für Mustervertrag nach Beispielrechnung 2012

3 in Euro gegenüber Beispielrechnung bei Vertragsabschluss 2011

Quelle: map-report 789-790/2012


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de