Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

AFB, Herr Braun und die Liste

30.11.2004 12:54:09

Liebe ListenteilnehmerInnen,

wie ich gestern schon schrieb, bin ich genau wie die Mehrzahl von Ihnen
über den Vorfall entsetzt. Die Liste wurde einmal von uns ins Leben
gerufen, um einen konstruktiven Austausch zwischen den Branchenbeteiligten
zu gewährleisten. Und Austausch bedeutet auch, Fakten auf den Tisch zu
legen. Wer von den Maklern kann denn z.B. noch den Markt mit all seinen
Feinheiten überblicken und kennt die Produkte bis in die letzten Klauseln?
Das ist selbst für die oft zitierten alten Hasen nicht möglich. Und genau
dafür benötigen wir gegenseitige Hilfestellungen mit klaren Aussagen.

Es wurde schon angesprochen: Anstatt teure Unternehmensberater ins Haus zu
holen, sollten viele Anbieter lieber dem "Volk", das ihre Produkte
verkauft, aufs Maul schauen. Billiger können sie ihre Qualitätssicherung
nicht bekommen.

Was ist jetzt zu tun? Hier ist zunächst zwischen dem aktuellen Fall und
der Zukunft zu unterscheiden.

Zum aktuellen Fall: Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, müssen
natürlich hier alle ihre Worte zur konkreten Sache abwägen (daher halte
auch ich mich bedeckt). Und wie kann Herrn [Name ausgeblendet]werden? Einmal
durch Solidarität, indem ihm zur Abwehr so viele Fakten wie möglich zur
Verfügung gestellt werden. Zum Zweiten schlage ich ganz pragmatisch vor,
dass Herr [Name ausgeblendet]nach dem Abschluss des Verfahrens über die Kosten
informiert (falls bei ihm welche entstehen sollten). Wir würden dann ein
Sonderkonto einrichten und wer möchte, überweist einen Solidaritätsbetrag
seiner Wahl auf dieses Konto (einen Vorschlag, wie wir mit dem Geld
umgehen, falls mehr als die tatsächlichen Kosten eingehen, finden Sie
unten unter P.S.). Stand heute sind 658 Personen auf der Liste angemeldet
und wenn nur ein Drittel einen Solidaritätsbeitrag in Höhe von rund 15 bis
20 Euro überweist, dürften die Kosten voraussichtlich gedeckt sein.

Diese Regelung bitte ich aber nicht als präjudizierend zu betrachten,
womit ich auf die grundsätzliche Situation zu sprechen kommen möchte. Wie
Herr [Name ausgeblendet]schrieb, ist das Schreiben eines Beitrags auf der
Liste kein persönliches Biertischgespräch, sondern ein öffentliche
Äußerung. Und wenn sich jemand öffentlich äußert, muss er die Fakten
belegen, ansonsten ist er juristisch angreifbar. Das muss jedem bewusst
sein und es kann natürlich nicht sein, dass jedwede Folgen eines locker in
die Runde geworfenen und letztendlich nichtzutreffenden Gerüchts von der
Listengemeinschaft mit getragen werden.

Nun gibt es nicht immer nur schwarz und weiß, und da ich überzeugt davon
bin, dass Herr [Name ausgeblendet]bestem Wissen gehandelt hat, habe ich in seinem
Fall die o.g. Regelung vorgeschlagen.

Zum Thema geschlossenes Forum. Diese Diskussion hatten wir bereits
mehrfach in der Vergangenheit und unsere Einstellung hat sich dazu nicht
geändert. Diese Liste soll ein offenes Forum für alle Branchenbeteiligten
sein. Unabhängig davon kann man ein Internetforum nicht nach außen
abschotten, denn ein "Beobachter" registriert sich einfach unter einem
Freenet-Dienst mit einem falschen Namen und einer falschen Email-Adresse
und schon hat er eine "Identität". Das ist auch bei experten nicht anders.
Unabhängig davon denke ich, ein offener Austausch ist immer noch das Beste
und Sauberste. Wir sollten uns daher nicht von den Anbietern einschüchtern
lassen, Rückgrad beweisen und weiterhin sachlich mit stichhaltigen Fakten
sowohl miteinander als auch mit den Anbietern diskutieren und uns
austauschen.

Zur Sache mit dem von Herrn [Name ausgeblendet]und von Herrn [Name ausgeblendet]
verfeinerten Vorschlag zur Schlichtung durch mich. Der Vorschlag hat in
der Tat seinen Reiz, nur, auch das wurde schon gesagt, wird die Sache
ohnehin vor Gericht kommen, wenn man sich nicht einigen kann - wobei man
zugegebenermaßen sicherlich in den meisten Fällen eine
Gerichtsstreitigkeit vermeiden könnte. Wir können ja mal so verbleiben,
dass Sie mich auf das Thema erneut ansprechen, wenn ich wieder einen
normalen Acht-Stunden-Tag habe und mir langweilig ist ;-)

In dem Sinne beste Grüße

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de