Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

CETA Abkommen

17.12.2014 13:28:04

Werte Listenteilnehmer/innen,

das geplante Abkommen ist Ihnen sicherlich bekannt und soll durch Sigmar
Gabriel kurz vor dem Abschluss sein.

Wenn die Investorenklausel, wie bisher bekannt beinhaltet ist, habe ich für
unseren Berufsstand große Sorgen, denn dann können große Finanzmogule
mitunter
mit staatlicher Hilfe oder Investoren uns vom Stuhl drängen.

Ein Beispiel dazu ist der Fahrdienst UBER, mit Risikokapital von 1,2
Milliarden Dollar von Goldmann [Name ausgeblendet] und Google in 2014.

Wie ist Eure Meinung dazu?

Mehr Infos dazu bei campact.de möglich.

Herzliche Grüße

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


17.12.2014 14:29:40

Ich habe meinen Bundestagsabgeordneten angeschrieben und in meiner Mail habe ich ihm mitgeteilt, dass sich entschieden gegen die Investorenklausel in. Seine Antwort nach wenigen Stunden (von gestern) lautete:
--------------------------
Sehr geehrter Herr [Name ausgeblendet],

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Zum Sachverhalt möchte ich nochmal auf folgende Punkte hinweisen:

Es steht keine Abstimmung über das CETA-Handelsabkommen zwischen der EU und Kanada bevor. Im Gegenteil, es wird mindestens noch ein Jahr Verhandlungsprozesse auf europäischer und ggf. auch auf nationaler Ebene geben.

Der CETA-Verhandlungstext des Abkommens wird derzeit auf EU-Ebene überarbeitet. Das Bundeswirtschaftsministerium bringt dabei im Rat der EU-Handelsminister insbesondere Änderungsvorschläge zu den Schiedsgerichtsverfahren (ISDS) im Rahmen des Investorenschutzes ein. Der Prozess ist also noch nicht abgeschlossen.
Der SPD-Parteikonvent wird im 2. Quartal 2015 zusammentreten um über CETA und TTIP zu beraten und vor dem Hintergrund der bis dahin erzielten Ergebnisse eine Entscheidung zu fällen.
Der Europä[Name ausgeblendet] Rat, in dem die nationalen Regierungen vertreten sind, und das Europä[Name ausgeblendet] Parlament werden frühestens Ende 2015, eher Anfang 2016 über das Abkommen entscheiden.
Erst dann kann das Abkommen in Kraft treten, allerdings nur vorläufig, sollte es ein gemischtes Abkommen sein. Bei einem gemischten Abkommen müssten alle 28 Mitgliedstaaten das Abkommen noch ratifizieren.

Das Thema Freihandelsabkommen wird derzeit mit großem Engagement in verschiedenen Organisationen debattiert. Man kann aber auf der einen Seite nicht die ganze Debatte ablehnen ohne die negativen Konsequenzen zu realisieren. Meine Kolleginnen und Kollegen in der Partei als auch im Bundestag haben einen anderen Weg gewählt. Wir arbeiten dafür, im Verhandlungsprozess möglichst viele der Punkte unterzubringen, die uns politisch am Herzen liegen.

Mit freundlichen Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 14:34:27

Hallo werte Kollegen,

CETA ist genauso wie TIPP ein Freihandelsabkommen das eine
Heuschreckenschutzklausel beinhaltet. Werden Investitionen von
Heuschrecken, gemeint ist hier besonders sozial verpflichtetes
amerikanisches Großkapital, durch staaliche Verfügung in
Mitleidenschaft gezogen, sind plötzlich private Schiedsgerichte hinter
verschlossenen Türen zuständig, statt, wie in einer Demokratie üblich,
die öffentlichen Gerichte.

Dass ist ein toller Fortschritt hin zu mehr Transparenz und Demokratie
und wird nur noch getoppt durch ein Gutachten im Auftrag der
Bunderegierung, in dem das für gut befunden wird. Der Verfasser des
Guttachtens ist selber im hochbezahlten Schiedsgerichtswesen tätig, wie
sinnig.

Bei soviel Dreistigkeit und verkommener Blödheit unserer
Bundesregierung braucht man sich über PEGIDA nicht zu wundern. Die
Leute gehen auf die Straße weil es ihnen so wunderbar gut geht!!!!!

Sie sind für mehr Maut, mehr Steuern, mehr Einwanderung, mehr
NSA-Abhören, mehr CIA Foltergefängnisse, mehr Bürokratie, mehr
Transparenz im Sinne von Bargeldverbot und Abschaffung jeglicher
Privatsphäre, mehr Abgaben, mehr GEZ, mehr Eurorettungszahlungen, mehr
Hartz 4, mehr Bundeswehrauslandeinsätze und mehr Regulierungen wie z.B
Klospülungsverbote, Lampenwattregelung und sonstige Vorschriften.

Vorschriften die den kleinen Metzger, Bäcker zum Aufgeben zwingen,
weil diese es sich nicht leisten können, ihre Produktionsräume auf das
Niveau eines Labors bei der NASA anzuheben.

Ach ja, fast vergessen: ich glaube auch, die wollen noch mehr von
völlig einseitigen "Berichterstattungen" in den ach so unabhängigen
Medien, in denen heute zu lesen war, dass wir fast Vollbeschäftigung
hätten. Was nicht dabeisteht ist, dass das einzige was an
Arbeitsplätzen wächst im Niedrig-lohnsektor stattfindet, sodass heute
eine Familie drei oder vier "Jobs" braucht um überleben zu können. Da
braucht man dann auch Kitas, weil keiner mehr Zeit für seine Kinder
hat, die dann dort das frühkindliche Armleuchtern gegen Rechts
beigebracht bekommen und über sexuelle Abartigkeiten indoktriniert
werden.

Jaaaa, so gut geht es uns, wir sind ja ein sooooo reiches Land.

Hallo, aufwachen: 70 % der Befragten geben an, kein Geld für eine
zusätzliche Vorsorge zu haben, das verdanken wir der ach so sozialen
Politik dieser Siffkaste in Berlin. Was glauben sie wer von diesen 70 %
den noch eine Alters-oder Pflegevorsorge beim Ihnen abschließen
wird?????

Nix für Ungut, aber dass muß mal gesagt werden, vielleicht gehen ja
Weihnachten 50.000 auf die Straße, auf die Weihnachtsanprache des
Bundesmundwinkels wäre ich wäre ich dann schon sehr gespannt.

Ihr

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 16:40:36

Applaus, Applaus... Herr [Name ausgeblendet] - sehr schön abgefasst, das kennt man von
Ihnen...
Ja, das muss mal gesagt werden und hoffentlich kommt das auch in den Köpfen
"nachhaltig" an, um den neuen Sprachgebrauch zu nutzen!

Und zu guter Letzt denkt man doch noch an das LVRG... - ach, wie schön ist
das alles ;-))

Mit besten Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 17:29:04

Hallo Herr [Name ausgeblendet],

das was und wie Sie hier schreiben ist völlig unerträglich - wer soll sich
das anhören?

Schöne Grüße

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 17:38:44

Hallo Herr [Name ausgeblendet],

diesmal nur ein soo kurzes Statement???

Keine argumentative Auseinandersetzung???

Das spricht ja dann wohl für mich :-))

Ihr

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 17:41:30

Hallo Herr [Name ausgeblendet],

im Gegensatz zu Herrn [Name ausgeblendet]ich Ihnen ausdrücklich für
das Geschriebene.
Sie bringen es auf den Punkt.

Mit freundlichen Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 17:42:35

Lieber Herr [Name ausgeblendet],

ich bin ja wirklich nicht mit allem einverstanden, was Sie hier
schreiben, aber in diesem Fall sage ich: Wo er recht hat, hat er recht.
Lieber Herr [Name ausgeblendet], dieses ist ein Forum zum Austausch über fachliche
Themen und selbst im weitesten Sinne ist Ihre Äußerung nicht fachlich.
In vielen - nicht in allen - Punkten finde ich Ihre Äußerungen nur
schwer erträglich. Ich will Ihnen Ihr Recht auf freie Meinungsäußerung
nicht beschneiden, was mich dann mehr mit Rosa Luxemburg als mit Ihnen
verbindet.

Also bitte in Zukunft wieder Diskussionen zu "Versicherungen - im
weitesten Sinne"

Ihr

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 17:44:57

Tjach Herr [Name ausgeblendet]

die ungeschminkte Wahrheit ist keine Schönheitskönig.

" Aber jeder macht sich sein Welt wie sie ihm gefällt...." habe ich noch so im Auge/Ohr................

Mit freundlichen Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 18:47:54

Hallo Herr [Name ausgeblendet],

im Gegenteil, auf

"... Bei soviel Dreistigkeit und verkommener Blödheit unserer
Bundesregierung braucht man sich über PEGIDA nicht zu wundern. Die
Leute gehen auf die Straße weil es ihnen so wunderbar gut geht!!!!! ...
frühkindliche Armleuchtern gegen Rechts beigebracht bekommen ...
Nix für Ungut, aber dass muß mal gesagt werden, vielleicht gehen ja
Weihnachten 50.000 auf die Straße, auf die Weihnachtsanprache des
Bundesmundwinkels wäre ich wäre ich dann schon sehr gespannt. ..."

wäre jede weitere "argumentative Auseinandersetzung" unangebracht.

Schöne Grüße

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 19:12:59

Hallo Herr [Name ausgeblendet],
werte Kollegen,

ich gebe zu dass das meine Würdigung eine Würdigung ist, der sich nicht
jeder anschließen muß.

Für unseren Berufstand hat diese Regierung genug getan!!!!

Ein Beispiel wie dann noch unser Berufstand von dieser Regierung
verächtlich gemacht wird:

Ralph Brinkhaus stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU für Haushalt und
Finanzen sagte
zum Thema gesunkener Überschüsse in der Lebensversicherung in "Hart
aber Fair" am
27.10.2014

...die Vertreter hätten bei den Gewinnhochrechnungen doch "das Blaue
vom Himmel herunterversprochen".....

als Ursache für die Enttäuschungen der Kunden.

Wer so denunziert und lügt muss sich nicht wundern von mir eben so auch
tituliert zu werden.

Nichts für Ungut, ich schätze diverse Beiträge trotzdem von Ihnen Herr
[Name ausgeblendet], auch wenn ich nicht immer Ihrer Meinung bin.

Ihr

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 19:37:54

Hallo Liste!

viele Informationen, die ich die letzten Jahre aus den Analen des WWW
gezogen habe, sind nur schwer zu verdauen.

Wenn ich davon ausgehe, dass die Hälfte davon nicht stimmt oder zumind.
so nicht eintreffen wird, macht es das ganze nicht viel einfacher.

Jeder wird irgendwann in der Realität ankommen.
"Muss/braucht" er das dann doch nicht mehr erleben, werden es wohl die
Kinder sein, die mit den Folgen leben müssen.

>>> Zitat Micael Dahlén (schwedischer Ökonom):
>>> "Freu dich auf die Zukunft - Du wirst ihr nicht entkommen"

Mit freundlichen Grüssen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 21:03:40

Guten Abend Herr [Name ausgeblendet]guten Abend allen Lesern der Liste,

ob die fachliche Seite bei beim Text von Herrn [Name ausgeblendet]auszublenden ist, bezweifel ich persönlich.

Sie haben eine Schilderung von offensichtlichen Umständen (Missständen) verfasst, die sich kumulieren und die es zu kennen gilt.
Mal liest man mal hier mal dort von der einen Sache, mal von der andern Sache und schüttelt oftmals den Kopf.

Bei den von Ihnen genannten Punkten der "offensichtlichen Wünsche der Bürger" nach mehr Steuern, mehr Euro-Rettungszahlungen, mehr Bürokratie etc. stimme ich Ihnen vollumfänglich zu und habe mich schon mehrfach gefragt, für wie unklug uns denn diese Politiker halten müssen, dass sie sich allen Ernstes trauen, solche Sachen vor laufenden Kameras zu erzählen oder in Zeitungsberichten veröffentlichen zu lassen (und dann noch sicher sind, wieder gewählt zu werden).

Wenn ich an die frühere MAOAM-Werbung denke, fällt mir die finale Werbefrage an die Kunden ein, WAS WOLLT IHR DENN? Und alle Kunden rufen begeistert und voller Innbrunst statt MAOAM
MAOAM nun HÖHERE STEUERN HÖHERE STEUERN HÖHERE STEUERN..... Das könnte zum Gag einer Satieresendung reifen.....

Als fachliche Facette betrachte ich es auch, die Änderungen in politischen Rahmenbedingungen in einem Forum wie diesem beschreiben zu können. Wie oft wurde schon über Provisionsinhalte, Änderungen in Maklerverträgen, Provisionsabgabeverbot etc. im Forum geschrieben, die die Wirtschaftlichkeit einer jeden Makleragentur betreffen? Da sollte es auch statthaft sein, über politische Inhalte zu schreiben, wenn diese die wirtschaftliche Situation von uns als Vermittlern betreffen (unabhängig davon ob General-, Mehrfachagent oder Makler) können oder könnten.

Spätestens wenn einer von uns nach der Ratifizierung des Abkommens sich z. B. nach einem kapitalen Beratungsfehler bei einem kanadischen Kunden vor einem Schiedsgericht wiederfindet statt vor einem deutschen Richter würde meine Zuversicht, dass es mit Recht und Ordnung in der Weise zugeht, wie wir es kennen, arg schnell dahin schmelzen.

Ist den jemand der Listenteilnehmer von den Vorzügen des 'CETA-Abkommen für uns Vermittler überzeugt und kann uns diese Vorteile nennen, die uns bestenfalls kostenneutral bevorstehen?
Auch diesen Beitrag werde ich mit großem Interesse lesen.

Beste Grüße

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

17.12.2014 22:53:27

Hallo Herr [Name ausgeblendet],

"Spätestens wenn einer von uns nach der Ratifizierung des Abkommens sich z.
B. nach einem kapitalen Beratungsfehler bei einem kanadischen Kunden vor
einem Schiedsgericht wiederfindet statt vor einem deutschen Richter würde
meine Zuversicht, dass es mit Recht und Ordnung in der Weise zugeht, wie wir
es kennen, arg schnell dahin schmelzen."

Das ist absurd - nirgendwo in dem Abkommen steht dies auch nur ansatzweise.

Wo betreffen denn die Parolen von Demonstranten gegen eine angebliche
"Islamisierung Europas" die wirtschaftliche Situation eines
Versicherungsvermittlers?

Schöne Grüße

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...

dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de