Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

Das Ende der PKV an Weihnachten

16.12.2010 13:54:37

Zuerst ein kleiner Exkurs, die Pointe kommt zum Schluss:

Vor einigen Tausend Generationen waren die Menschen darauf angewiesen, den Zeitpunkt der Wintersonnenwende genau zu kennen, damit Sie bestimmte Feldarbeiten wie Aussaat etc. ableiten konnten. Um diese Zeit war es den größten Teil des Tages dunkel, die Menschen zum Nichtstun verdammt und in der Angst gefangen, dass sich der jährliche Kreislauf - möglicherweise - nicht wiederholen könnte (das Zeitempfinden war nicht wie heute vorwiegend linear geprägt, sondern eher von ständiger Erneuerung im Wechsel der Jahreszeiten). Letztendlich hieß das: der längste Tag = Nacht = Tod. Im Laufe der Zeit haben sich Riten herausgebildet, die die Erneuerung der Zeit, das Besiegen der Dunkelheit, die Überführung der Totenseele aus dem Schattenreich zurück ins Licht sicherstellen sollen. Natürlich gibt es dafür Experten (Schamanen, Priester, Heilige usw.) die sich des Nachts zum Mahl versammeln und in Ekstase (= "Um-nacht-ung") den Körper verlassen, den Ort wechseln und in der für uns unbekannten, leuchtenden Ferne die Dinge regeln, die es zu regeln gibt und damit das Überleben der Gemeinschaft sichern. Es ist kein Zufall, dass der Protagonist der christlichen Kirchen angeblich am 24. Dezember (ziemlich nahe an der Wintersonnenwende) geboren sein soll. Heute "tanzen" wir also um den Christbaum und nicht mehr ums Lagerfeuer. Auch in anderen Glaubenssystemen gibt es entsprechende Lichterfeste.

Heute wissen wir, warum der Frühling wiederkommt. Und wir leben in einem freien Land, in der jeder der "Religion" (Lebensweise, Wirtschaftssicht, etc.) anhängen darf, die er für wahr hält. Man darf also auch Gewerkschafter sein. Und Rituale erfinden, die der eigenen Anhängerschaft das "Überleben" sichern. Und manchmal muss es eben ein bisschen mehr leuchten, damit diese der Angst entkommt. Wie es den meisten Religionen eigen ist, haben auch viele Schamanen der Gewerkschaften (und Arbeitgeberverbände etc.) die Angewohnheit entwickelt, die Wahrheit für sich zu beanspruchen und unbeachtet jeglicher Vernunft alle, die nicht schon ihrer Meinung sind, missionieren zu wollen (das ist wohl auch das, was viele freiheitsliebende Makler und andere Menschen bei der Sache auf die Palme bringt). Der Blick für die eigenen Probleme und Widersprüchlichkeiten MUSS dabei ausbleiben. Angst kann nur mit Vernunft ODER Ritualen ausgetrieben werden. Und jetzt ist nun mal die Zeit für Rituale, und zwar nicht nur der [Name ausgeblendet]- und Kaufrituale (iphone, ich brauch ein iphone, iphone 4: http://www.youtube.com/watch?v=FL7yD-0pqZg&feature=related). Die Verfechter des "PKV-Abschaffen-Rituals" wären wahrscheinlich nicht einmal für die Ausweitung der PKV auf alle Bürger, wenn damit die Verpflichtung der PKV verbunden wäre, für alle gleiche Leistungen und vom Arbeitslohn paritätisch zu finanzierende Beiträge einzuführen. "I don't care. I want the GKV because it's the GKV".

In diesem Sinne:
sollen die Verbände an der PKV / GKV zerren und sich mit Ihren Ideen unterbieten, eventuell fällt ja sogar eine gute Idee dabei ab. Wie auch immer: obwohl ich genau weiß, dass ich meinen Job unabhängig von der Existenz oder Ausgestaltung eines Krankenversicherungssystems auch nächstes Jahr noch gut machen kann und werde: ich ziehe mich trotzdem in den letzten 2 Wochen des Jahres in meine Höhle zurück, begebe mich in Ekstase und komme Anfang des Jahres wiedergeboren zurück. Tausende Jahre Evolution wirken.
Bei dieser Gelegenheit:
Danke an alle Listenteilnehmer, die mir mit Ihren Beiträgen und auch direkten Antworten im Laufe des Jahres geholfen haben. Ich hoffe, dass ich dem einen oder anderen ebenso dienlich sein konnte.
Mit den besten Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de