Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

Trends zur Erwerbstätigkeit

19.03.2005 11:27:44

Sehr geehrte ListenteilnehmerInnen,

was Sie schon immer über aktuelle Trends und Abhängigkeiten der Parameter zur Erwerbstätigkeit wissen wollten fasst nun im Vorgriff auf das Regionen-Ranking 2004 eine Zusammenfassung und weitergehende Analyse des statistischen Materials der Seiten

http://www.rankingweb.de/stadt.html

mit dem Dokument

http://www.rankingweb.de/Arbeit2004.pdf

zusammen.

Aus den Blickrichtungen der Veränderungen von Teilzeitaufkommen, Arbeitslosigkeit, Erwerbstätigkeit insgesamt sowie der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und des produzierenden Gewerbes lassen sich folgende Entwicklungen zusammenfassend ablesen:

1: Die Erwerbstätigkeit von Frauen wird zusehends zu einem bestimmenden Faktor, der besonders auch das Teilzeitaufkommen positiv beeinflusst, das auch von Männern in bedeutenderen Umfängen wahrgenommen wird.
2: Die Erwerbstätigenzahlen weisen von 1998 nach 2002 in nahezu allen betrachteten Regionen ein Wachstum auf, das sich aber großteils von 2000 nach 2002 abgeschwächt hat. Die verfügbaren Einkommen wachsen parallel im Mittel mit über 2,5% per anno andererseits überall an und auch das Bruttoinlandsprodukt, das ebenso nahezu überall deutliche Zuwächse erfährt, macht deutlich, dass nicht das Wachstum des Wohlstands der Gesellschaften ein Problem darstellt sondern die Organisation der Teilhabe.
3: Zunahmen der Arbeitslosigkeit bremsen den Rückgang der Bruttoinlandsprodukte.
4: Höhere Zunahmen der Bruttoinlandsprodukte werden mit den höheren Zunahmen der Erwerbstätigkeit beobachtet.
5: Besserungen der Erwerbstätigenzahlen werden großteils mit höheren Risikolagen Gewerbetreibender und Selbständiger erzielt.
6: Das hohe Wachstum des Teilzeitaufkommens ist eher eine Begleiterscheinung der Entwicklungen von Erwerbstätigkeit und überwiegend kein bestimmender Faktor.
7: In überwiegenden Dienstleistungsgesellschaften bremst Erwerbstätigkeit die Bevölkerungsreproduktion, in konservativeren überwiegenderen Produktionsgesellschaften fördert Erwerbstätigkeit die Reproduktion.
8: In überwiegenderen Dienstleistungsgesellschaften wird Erwerbstätigkeit durch Verteilung zu Lasten des Bruttoinlandsproduktes erzielt, das produzierende Gewerbe benötigt zur Erhöhung der Zahlen Erwerbstätiger Wachstum.
9: Besonders durch Regionen des Ostens getragen gehen Zunahmen der Beschäftigung im produzierenden Gewerbe zu Lasten der Energiebilanz.
Gerne nehme ich hierzu Anmerkungen und selbst Kritik entgegen.

Mit freundlichem Gruß

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de