Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

Verhalten von Versicherern am Beispiel des BGV - Badische Gemeindeversicherungsverband

01.03.2005 19:10:26

Hallo Liste,

nachdem wir in letzte Zeit häufiger die Diskussion hatten, daß man
gemeinschaftlich über Probleme mit Versicherern reden soll, um diese dann
ggfl. auch zu boykottieren, möchte ich hier einmal meine letzten Erfahrungen
mit dem BGV/BAV, also Badischer Gemeindeversicherungsverband und Badische
Allgemeine Versicherung zum besten geben:

Ich arbeite seit ca. 1993 mit dieser Gesellschaft zusammen, wenn auch nicht
besonders intensiv. Aber im Bereich der KfZ-Versicherung sind die in den
meisten Fällen unschlagbar.
Nachdem ihc im letzten Jahr das Problem hatte, daß die Gesellschaft zunächst
nicht bereit war, mir Informationen über den Stand beantragter
Versicherungen zukommen zu lassen, geschweige denn ausgestellte Policen,
habe ich dieses Jahr von einem Kunden erfahren, der sein Moped über mich bei
dieser Gesellschaft versichert hatte, daß ihm angeboten wurde, auch für das
nächste Jahr wieder das Kennzeichen zu bestellen. Alle Unterlagen wurden ihm
zugeschickt.
Ich fragte dann bei dieser Gesellschaft nach, wie das provisionstechnisch
abgewickelt würde. Man erklärte mir, daß wenn der Kunde meine
Vermittlernummer auf den Antrag schreiben würde, daß er mir dann
zugeschlüsselt wäre und ich Provision erhalten würde. Tut der Kunde das
nicht, dann gibt es nichts dafür.

Auf meien Beschwerde bzgl. Kundenschutz erhielt ich dann die Kündigung
meines Vertriebsvertrages.

Nun kommt hinzu, daß ich dann unverzüglich forderte, mir die letzte
Provisionsabrechnung zukommen zu lassen, da mein Extranetzugang mittlerweile
gesperrt war - keine Reaktion.

Auch auf meinen Hinweis, daß im Vertriebsvertrag kein Passus über meinen
Status zu finden sei, sondern ich nur als Vermittler deklariert wurde, kam
keine Antwort. Natürlich auch nicht auf meine Forderung, da ich als MGA
gelten könnte, mir die notwendige Entschädigung auszubezahlen.

Es würde mich nun interessieren, wie Sie darüber denken.

Sollte jemand vom BGV/BAV mitlesesn:
ich fordere niemanden zu nichts auf, ich veröffentliche auch keine
Unwahrheiten, ich stelle nur Fragen.

Antworten können auch gerne an mich direkt gesandt werden.

Ich freue mich auf rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de