Informationen und Wissen für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche Registrieren Abo Einloggen
Rotes Informations-Icon
Passwort vergessen? Kein Konto? Kostenlos registrieren...

Forum

Tauschen Sie sich mit anderen Branchenbeteiligten aus

Zurich: das einzige was stört ist der Kunde und der Makler ist uns wurscht...oder?????

14.06.2012 08:58:00

Guten Tag werte Kollegen,

nachdem die Zurich vor Jahren sang und klanglos
deutschsteuergeldfinanziert in Richtung Irland verschwand, nicht ohne
dem Makler hier eine Hotline mit Daueransage zu hinterlassen, ist heute
im "Markt Intern Versicherungstipp" folgendes zu lesen:

".......Zurich trennt sich von einem großen Teil ihres
Wohngebäudeversicherungsbestandes. Das berichtet aktuell der bei ′markt
intern′/Düsseldorf erscheinende Brancheninformationsdienst
′versicherungstip′. In einem Schreiben an Versicherungsmakler, das dem
′versicherungstip′ vorliegt, begründet die Zurich diesen Schritt mit
einem "überalterten Wohngebäudebestand" in Deutschland und erklärt,
sich "von einem großen Teil unseres Wohngebäudeversicherungsbestandes"
trennen zu wollen. Eine Prämienerhöhung, oder der Wechsel in einen
anderen Tarif statt der Kündigung wurde dabei nicht angeboten.
Auf Anfrage erklärte die Zurich gegenüber dem ′versicherungstip’:
"Zurich ist der Versichertengemeinschaft gegenüber grundsätzlich
verpflichtet, profitabel zu wirtschaften. Entsprechend wird unser
Portfolio kontinuierlich überprüft. Das Prämienniveau im Marktsegment
Wohngebäude entspricht nicht überall unseren Erwartungen, so dass die
Prämien zur Deckung von Schadenaufwänden nicht mehr ausreichen.
Entsprechend haben wir uns dazu entschlossen den Vertriebspartnern für
identifizierte Verträge und Teilbestände Umstellungen auf den aktuellen
Tarif bzw. Mehrprämienerhöhungen anzubieten * in Einzelfällen werden
wir uns aber auch von Geschäft trennen." Die Stellungnahme des
Versicherungskonzerns widerspricht damit wesentlichen Aussagen ihres
eigenen Maklerinformationsschreibens.
Erwin Hausen, Chefredakteur des ′versicherungstip’, betrachtet das
Vorgehen der Zurich als Anschlag auf das Versicherungsprinzip: "Der
Ertragsdruck aus der Schweiz scheint enorm. Was die Zurich hier
betreibt, ist die Abkehr vom Versicherungsprinzip. Risikoloses Geschäft
gibt es nicht, sonst braucht man keine Versicherung. Für die Zurich ist
statt der 5-Minuten-Terrine die 5-Minuten-Klausel empfehlenswert: 5
Minuten vor Eintritt des Schadenfalls erlischt der Versicherungsschutz.
Zur Profitmaximierung könnte man das dann auch auf Risikolebens- und
Rentenversicherungen erweitern. Mit welchen Argumenten sollten
Verbraucher einen Versicherer wählen, der Kunden vorsorglich bei
steigender Schadenwahrscheinlichkeit hinauswirft?"
Wer solche Partner wie die Zurich hat, der braucht keine Feinde mehr,
oder???????????????????ßß

Ihr

Immanuel B

[Name ausgeblendet]

Auf diesen Beitrag antworten...


dvb-Pressespiegel: aktuelle Meldungen
Erhalten Sie täglich die 8 wichtigsten Meldungen zu Versicherungs- und Finanzthemen.
Hier anmelden:
dvb-Newsletter: die Entscheidungshilfe!
Psychonomics: 1. Platz Aktualität / 2.Platz Entscheidungsrelevanz für Versicherungs- und Finanzmakler
 
AGB | Datenschutz | Hilfe | Impressum | Sitemap | Team | Werbung & Preise

© deutsche-versicherungsboerse.de